Sicherheitsbedenken

Bürgermeister gegen Unterführung am Bahnhofsplatz in Bozen

Dienstag, 08. Januar 2019 | 09:46 Uhr

Bozen – Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi spricht sich gegen eine Fußgängerunterführung am Bozner Bahnhof aus. Er hat Sicherheitsbedenken. So könnten sich etwa Obdachlose dort niederlassen.

Derzeit gibt es am Bahnhofsvorplatz einen Fußgängerübergang mit Zebrastreifen und einer Ampel. Dennoch überqueren viele Reisende und Pendler den Platz auf der Seite der Garibaldistraße, deshalb stocke der Verkehr immer wieder, ist der Bürgermeister überzeugt. Nun sind Barrieren für Fußgänger geplant.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Bürgermeister gegen Unterführung am Bahnhofsplatz in Bozen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Superredner
14 Tage 16 h

recht hat er

Dublin
Dublin
Kinig
14 Tage 15 h

…dann soll er halt eine Überführung machen…
😛

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
14 Tage 16 h

so ein krankes Gebilde wie den Bozner Bahnhof gibt es in Italien wohl kaum: kein Wartesaal, keine Gepäcksaufbewahrung, Wassereinbrüche in der Unterführung, Tauben in der Uraltbar, Drängeleien durch enge Türen und Gänge. Aber alles unter Denkmalschutz weil Bolzano capitale del fascismo sein muss.

faif
faif
Grünschnabel
14 Tage 16 h

….joo guatmorgen….doo ghäretm long schun die auto unten oi dass oben plotz fir fuassgänger isch ….norr wars net gfahrlich und es gang avanti….und net umgekährt….

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
14 Tage 15 h

Eine Unter- oder Überführung ist seit vielen Jahren überfällig.
Aber durch Ausreden lieber Barrieren schaffen und weiter hinauszögern.

Tabernakel
14 Tage 13 h

Du meinst die für das längst aus der Zeit gefallene Automobil? Deshalb sollen Menschen unter die Erde?

Tabernakel
14 Tage 14 h

Eine Fußgängerzone bis zum Waltherplatz ist die Lösung. Autos in Silos an de Stadtrand.

wpDiscuz