"1,8 Millionen Menschen wegen Zyklon Idai in Not"

Caritas: Spendenaufruf für die Opfer des Hochwassers in Mosambik

Dienstag, 26. März 2019 | 19:13 Uhr

Bozen/Beira – Der Zyklon Idai, der vor knapp zwei Wochen über Mosambik hinweggefegt ist, und die damit einhergehenden Regenfälle haben riesige Schäden angerichtet: 1,8 Millionen Menschen sind von den Auswirkungen des Sturms und dem darauffolgenden Hochwasser betroffen, allein 900.000 davon sind Kinder.

Die Zahl der Todesopfer steigt täglich an, auch machen sich vermehrt gefährliche Krankheiten wie Cholera und Malaria breit. Die Südtiroler Caritas, welche seit Jahren partnerschaftlich mit der Organisation EsMaBaMa in Mosambik zusammenarbeitet, hat 20.000 Euro für die Nothilfe zur Verfügung gestellt. Um weitere Hilfe gewährleisten zu können, bittet die Caritas die Südtiroler Bevölkerung um Spenden.

Die Menschen in Mosambik haben durch die enormen Wassermassen ihre Häuser sowie ihre Lebensgrundlage verloren. Die großflächigen Überschwemmungen haben Felder unter Wasser gesetzt, ganze Binnenmeere haben die Ernte vernichtet. Tausende Menschen harren in den überschwemmten Gebieten im Zentrum Mosambiks auf den Dächern ihrer beschädigten Häuser oder auf Bäumen aus.

Fabrizio Graglia, der Direktor der Organisation EsMaBaMa, schildert auch die Situation in Beira, der zweitgrößten Stadt von Mosamik, als dramatisch: „90 Prozent der Häuser in Beira sind zerstört. Die Missionsstationen sind besonders stark betroffen. Alle landwirtschaftlichen Anbaugebiete wurden zerstört und damit die Nahrung für die nächsten Monate. Die Menschen leiden an Hunger und sind verzweifelt. Wenn sie jemanden kommen sehen, laufen sie verzweifelt schreiend daher und flehen um Wasser und Nahrung.“ Aus Beira werden mittlerweile auch erste Fälle von Cholera gemeldet und auch die Anzahl der Malaria-Erkrankungen steigt an.

Hilfe ist deshalb dringend gefragt. Die Caritas Diözese Bozen-Brixen, die bereits seit Jahren partnerschaftlich mit der Organisation EsMaBaMa bei verschiedenen Projekten für die Bevölkerung zusammenarbeitet, hat für die erste Nothilfe 20.000 Euro bereitgestellt. Diese sollen der Erstversorgung der Betroffenen, speziell mit Nahrung, Wasser und Unterbringung, dienen.

Auch die Südtiroler Bevölkerung ruft die Caritas zum Spenden für die so stark von den Sturmschäden und dem Hochwasser betroffene Bevölkerung Mozambiks auf. Spenden können unter dem Kennwort „Mosambik“ auf folgende Caritas-Konten überwiesen werden:

Raiffeisen Landesbank: IBAN: IT42F0349311600000300200018

Südtiroler Sparkasse: IBAN: IT17X0604511601000000110801

Südtiroler Volksbank: IBAN: IT12R0585611601050571000032

Intesa Sanpaolo: IBAN: IT18B0306911619000006000065

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz