Eine Marke geht mit der Zeit

Dachmarke Südtirol wird moderner und erwachsener

Donnerstag, 17. Januar 2019 | 12:25 Uhr

Bozen – Trotz Erneuerung und Anpassung an neue Gegebenheiten wiedererkennbar bleiben: Auf dieses Rezept setzen erfolgreiche Marken – auch die Dachmarke Südtirol, die im Auftrag des Landes von IDM Südtirol verwaltet wird. Um auf die neuen Rahmenbedingungen, die sich im Laufe der Jahre ergeben haben, zu reagieren, dabei aber gleichzeitig den vor 15 Jahren eingeschlagenen Weg fortzusetzen, wurde das Design der Dachmarke aktualisiert, ohne es umzugestalten. Die wichtigsten Merkmale wie das Panorama, das in vereinfachter Form übernommen wurde, wurden beibehalten. Neu sind eine zusätzliche Schriftart, eine neue Farbe und einfachere Anwendungsregeln für die Partner.

Mehr Kompetenzen und ein erweitertes Anwendungsgebiet: Das sind die Gründe, die zu einer Überarbeitung der Dachmarke Südtirol geführt haben. So hat sich im Laufe der Jahre die Südtiroler Kompetenz im alpinen und “grünen” Bereich sukzessive etabliert; inzwischen wurden auch Südtiroler Naturprodukte und Naturkosmetik-Produkte in die Familie der Südtirol-Marke aufgenommen. Im Rahmen der Reorganisation im Tourismus brauchte es eine flexiblere Anwendung der Marke gemeinsam mit Partner-Marken. Nicht zuletzt muss die Dachmarke heute auch auf Smartphones und anderen digitalen Datenträgern optimal funktionieren; das war bei der bisherigen Version der Dachmarke nicht immer der Fall. Diese neuen Gegebenheiten machten es notwendig, das Design der Dachmarke zu überarbeiten.

„Die Marke steht seit 2004 für Südtirol und seine Produkte; eine Marke muss aber funktionell sein und mit der Zeit gehen, wenn sie effizient sein soll. Wir wollten die Marke also erneuern, gleichzeitig aber sicherstellen, dass sie auch wiedererkennbar bleibt. Deshalb wurde das Design nicht revolutioniert, sondern so weiterentwickelt, dass die Marke für die neuen Anforderungen gewappnet ist, die sich in den vergangenen Jahren ergeben haben“, sagt Landeshauptmann Arno Kompatscher. IDM-Präsident Hansi Pichler fasst zusammen, in welche Richtung sich IDM hier gemeinsam mit der Agentur bewegt hat, die mit der Weiterentwicklung des Designs beauftragt worden war: „2018 haben wir einen Prozess in die Wege geleitet, um die Marke einfacher, kompakter und responsiver zu gestalten. Jetzt liegen die Ergebnisse vor, und wir sind überzeugt davon, dass die Lösung, die wir erarbeitet haben, sehr effizient ist.“

Beim Logo wurde eine neue Farbe eingeführt – das Schiefergrau im Wort „Südtirol“, das mit dem vielfarbigen Panorama kombiniert wird. Bislang war es in Grün gehalten, das neue, moderne Grau soll die Farben des Panoramas verstärken, das gleichzeitig kompakter gestaltet wurde. Kompakter wurde auch das Logo selbst; es hat nun eine einfachere Form, die sich leichter auf digitalen Datenträgern anwenden lässt. Neben der Schriftart „Suedtirol Pro“ wurde schließlich mit „Südtirol Next“ noch ein neuer, leichterer und zeitgemäßerer Font eingeführt, der lesbarer und deshalb für das Verfassen von Texten geeigneter ist.

Insgesamt wurden die grafischen Regeln für die Anwendung der Marke vereinfacht – sei es auf Werbematerialien für die Destination Südtirol, sei es auf jenen der Partner. „Diese Überarbeitung der Regeln ist für die Partner besonders nützlich, weil sie das Co-Branding vereinfacht und dazu beiträgt, dass die Synergien zwischen den einzelnen Marken genutzt werden. Natürlich wird 2019 ein Jahr des Übergangs sein“, so Hansi Pichler abschließend. „Diese Entwicklung soll auch unseren Partnern zugutekommen. Bereits gedruckte Materialien mit der alten Marke können selbstverständlich noch zur Gänze verteilt werden.“

Nähere Informationen über die Anwendung des neuen Designs können Partner und Grafikagenturen beim Brand Management von IDM einholen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz