Rund 90 Interessierte

Den Generationswechsel im Familienunternehmen erfolgreich meistern

Donnerstag, 09. November 2017 | 10:26 Uhr

Bozen – Diese Woche fand in der Handelskammer Bozen eine Tagung über den Generationswechsel in Familienunternehmen statt. Die Veranstaltung wurde von der Handelskammer Bozen in Zusammenarbeit mit der Südtiroler Sparkasse AG und The European House – Ambrosetti AG organisiert. Rund 90 Anwesende informierten sich über Themen zur Unternehmensführung und -nachfolge. Weitere Tagungen über Sachthemen wie wirtschaftliche Trends, Finanzmärkte und Digitalisierung werden 2018 folgen.

„In den Familienunternehmen stellt der Generationswechsel einen wichtigen Moment dar, der gezielte Strategien erfordert. Eine gut geplante Nachfolge ist eine wesentliche Voraussetzung für das Überleben und die zukünftige Entwicklung des Unternehmens. Deshalb unterstützt die Handelskammer Bozen die Südtiroler Unternehmer und Unternehmerinnen in diesem Prozess mit einem spezifischen Serviceangebot“, erklärt Michl Ebner, Präsident der Handelskammer Bozen.

Nicola Calabrò, Geschäftsführer und Generaldirektor der Südtiroler Sparkasse, fügt hinzu: „Beim Generationswechsel im Unternehmen kann eine Bank eine wichtige Rolle einnehmen, insbesondere wenn es sich um einen Familienbetrieb handelt. Die Planung der Übergabe ist oft ein komplexes Unterfangen, deshalb stehen die Berater/innen der Bank den scheidenden Unternehmer/innen und ihren Nachfolger/innen als Vermittler und Vertrauensperson zur Seite, mit dem Ziel, die finanziellen Anforderungen betriebsseitig aber auch personenbezogen zu analysieren und passende Lösungen vorzuschlagen.“

Nach den Grußworten erläuterte Luca Petoletti, Partner der weltweit aktiven Unternehmensberatungsgruppe The European House – Ambrosetti AG und Leiter des Beratungsbereichs Familien-Unternehmen, die fortlaufend auftretenden Herausforderungen und Risiken für Familienunternehmen sowie häufige Fehler, notwendige Schutzmaßnahmen und konkrete Instrumente wie den Familienvertrag.

Abschließend berichtete der Unternehmer Pietro Geremia, Executive Vice President Sales & Marketing der Colorificio San Marco AG aus Marcon (VE) von seiner Erfahrung. Das in der Produktion und im Vertrieb von Farben und Lacken für das Baugewerbe führende Unternehmen verzeichnet einen Umsatz von über 70 Millionen Euro und wird seit 80 Jahren von der Familie Geremia, mittlerweile in vierter Generation, geführt.

Die Handelskammer Bozen und die Sparkasse planen für 2018 weitere Tagungen für die Südtiroler Unternehmen. Im Februar findet eine Tagung über „Wirtschaftstrends und Szenarien der Finanzmärkte“, in März über „Die Zukunft der Organisationen und der Humanressourcen“ und im Mai über „Industrie 4.0: wie die Digitalisierung die Organisationen ändern wird“ statt.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz