Zusatzrentenfonds schützen vor der Lücke

Der Rentenpeitsche entgehen

Donnerstag, 02. Mai 2024 | 08:14 Uhr

Bozen – Der zehnte OECD-Bericht “Pensions at a Glance 2023 and G20 Indicators” vergleicht die Rentensituation in 38 Mitgliedsländern. Die Ergebnisse treiben vielen Sorgenfalten ins Gesicht: Die Rentensysteme stehen vor finanziellen Herausforderungen, vor allem durch die steigende Lebenserwartung und die steigenden Rentenausgaben.

Die demografische Entwicklung verschärft die Situation zusätzlich. Eine schrumpfende Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter und eine wachsende Zahl älterer Menschen stellen den Arbeitsmarkt vor große Herausforderungen. Das System gerät ins Wanken. Die OECD fordert daher dringende Maßnahmen zur Sicherung des Rentensystems.

Düstere Aussichten in Italien

Besonders düster sind die Aussichten in Italien: Junge Arbeitnehmer können ohne Reformen erst mit 71 Jahren in Rente gehen. Niedrige Einstiegslöhne und prekäre Beschäftigungsverhältnisse könnten zudem zu Renten an der Armutsgrenze führen.

Zu diesem Ergebnis kommt auch eine Studie von Moneyfarm in Zusammenarbeit mit Smileconomy, die die Perspektiven von Menschen untersucht hat, die zwischen 2031 und 2062 in Rente gehen. Das Ergebnis: Millionen von Arbeitnehmern werden mit der Hälfte ihres Gehalts in Rente gehen.

Mit dem Eintritt in den Ruhestand droht aus heutiger Sicht also eine deutliche Einkommenslücke. Um diese Lücke zu schließen, wird eine zusätzliche Altersvorsorge empfohlen. Diese wird jedoch insgesamt noch zu selten genutzt. Von den in den Studien untersuchten Beschäftigten verfügen nur rund 35 Prozent über eine private Altersvorsorge.

Experte erläutert die Bedeutung einer zusätzlichen Altersvorsorge

Seit der umfassenden Reform des Rentensystems in Italien im Jahr 1995 sehen sich die Bürger mit drastischen Kürzungen ihrer staatlichen Rente konfrontiert. Um den gewohnten Lebensstandard auch im Alter sichern zu können, sei daher ein Zusatzrentenfonds unumgänglich geworden, so Lukas Widmann, Itas-Agent und Partner im SVA Versicherungsservice.

Der Pensionsfonds sei die beste Möglichkeit, die „Pensionslücke“ effizient zu schließen. “Im Vergleich zu anderen ‘Sparprogrammen’ profitieren Pensionsfonds von bedeutenden Steuervorteilen bei der Einzahlung der Beiträge ebenso wie bei der Besteuerung der Renditen und der Auszahlungen bei Pensionierung. Für Angestellte zahlt es sich auch aus, die Abfertigung einfließen zu lassen, da dadurch der Arbeitgeber nochmals einen Zusatzbeitrag leisten muss”, so Widmann.

Das sei aber noch zu wenig: “Die Politik muss weitere Anreize schaffen, um die private Zusatzvorsorge zu fördern. Außerdem fallen einige Berufskategorien, welche nicht der IRPEF-Einkommenssteuer unterliegen, wie etwa Landwirte, Kleinunternehmer im ‘regime forfettario’ oder Hausfrauen, aus dem Raster. Für diese greifen viele Steuervorteile nicht und somit fehlt häufig der Anstoß für die Zusatzvorsorge.”

SVA

“Auf lokaler Ebene hat die Region Trentino-Südtirol einige gute Ansätze gezeigt. Bereits 1997 wurde die Pensplan Centrum AG gegründet, die sich um die Förderung der Vorsorgekultur kümmert. Die Provinz Bozen hat beispielsweise das ‘Bausparen’ ins Leben gerufen, das vor allem für junge Menschen interessant ist. Sie erhalten damit ein zinsgünstiges Bauspardarlehen. Voraussetzung: Man muss mindestens acht Jahre in den Pensionsfond eingezahlt haben. Deshalb ist es sinnvoll, so früh wie möglich einen Pensionsfonds zu eröffnen. Eltern können ihre minderjährigen Kinder auch schon in einen Zusatzrentenfonds einschreiben”, erklärt der Experte.

Beim Abschluss sollte man laut Widmann aber genau hinschauen: “Nicht alle Pensionsfonds haben Zugang zum Bausparen. Es muss sich um einen ‘vertragsgebundenen Pensionsfond’ handeln. Nicht so schlimm: Die gesamte Position kann von einem Pensionsfond zum anderen verlegt werden – dies ist zwei Jahre nach Beitritt immer möglich.”

Die Autonome Region Trentino-Südtirol habe darüber hinaus weitere regionale Unterstützungsmaßnahmen ausgearbeitet, etwa bei wirtschaftlichen Notlagen, für Erziehungs- oder Pflegezeiten. “Mit den von Pensplan konventionierten Rentenfonds, wie beispielsweise ITAS Plurifonds oder Laborfonds, hat man einen direkten Zugriff auf diese Maßnahmen und somit einen leichten Vorteil gegenüber einigen anderen Pensionsfonds.”

“Es ist auf jeden Fall wichtig, dass man private Zusatzvorsorge betreibt und damit auch lieber zu früh beginnt als zu spät”, schließt Widmann vom SVA-Versicherungsservice.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

41 Kommentare auf "Der Rentenpeitsche entgehen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
19 Tage 10 Min

Ich”leihe” also dem Staat mein Geld und muss dann selbst dazusteuern um dasselbe Geld wieder zu bekommen,was ich dem Staat “geliehen habe…??..
Ich fordere Strafen für die Mißwirtschaft der Politik,die in den Rentenfond eingezahlt werden muss! Dann hätten wir alle eine bessere Rente!!

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 23 h

FALSCH! das Geld das du dem Staat als Rentenvorsorge leihst hast du wrnn du eun gewisses Alter erreichst längst aufgebraucht denn du täuschst dich gewaltig wieviel du in einem Arbeitsleben eigentlich einzahlst. So viel ist das nicht, im Schnitt 320.000€. Und jetzt rechne aus wie lange du mit dem Geld hast wenn du mit 60 in Rente gehst und 1800€ Rente bekommst. 13. nicht vergessen! Ca. 15 Jahre! Wer zahlt den Rest?

Schlernhex01
Schlernhex01
Grünschnabel
18 Tage 23 h

Wenn 320.000€ auf die Jahre angelegt werden, dann kommt ganz eine andere Summe heraus. Oder gehst du davon aus, dass das Geld keine Zinsen bringt, dass die Inflation nicht existiert? Das Geld das ich vor 40 Jahren einbezahlt habe, hatte damals einen vielfachen Wert. Laut deiner Rechnung ist es egal ob ich das Geld unter die Matratze lege oder dem Staat zahle und somit vorschieße.

Zugspitze947
18 Tage 23 h

N.G. wer kriegt schon 1800 € ? die allerwenigsten ! Ja sicher die Politiker kriegen nach Millionen Vorauszahlungen immer noch 2.800 im Monat 🙁

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 22 h

@Schlernhex01 Der Staat muss nicht für Inflation gerade stehen. Genauso wenig wie jeder andere Versicherer dem du dein Geld anvertraust.
Wieviel an Zinsen gabs denn die letzten 30 Jahre? Im Schnitt genau 0, NULL!
Im übrigen zahlen wir für die Schwachen unter uns mit. Für diejenigen die wenig bis gar nichts eingezahlt. Damit die überhaupt was bekommen. Wit sind ne solidarische Gemeinschaft!
Du hast das System wahrscheinlich noch NIE verstanden!

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 22 h

@Zugspitze947 Diejenigen die 43 Jahre fleißig gearbeitet und damit gut eingezahlt haben bekommen das! Zumindest in Italien! Kenne eigentlich niemanden der dies tat und weniger bekommt!
Deutschland ist das was anderes!

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
18 Tage 15 h

@N. G. …man merkt dass du von Rente absolut keine Ahnung hast! Achso fast vergessen : G R I N S !

traktor
traktor
Kinig
18 Tage 15 h

@N. G.
mit zins und zinseszins wird es eher anders ausschauen, oder wer kassiert unsere renditen?

traktor
traktor
Kinig
18 Tage 15 h

@N. G.
slso gibst du zu , das wir für deine neubürger einzahlen müssen… super! ich will mein geld und keg es selbst an!!!!

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 36 Min

@traktor Nun, Ich zahle auch für diejenigen die früher alle schwarz gearbeitet haben, das waren nicht WENIGE, den Staat damit betrogen haben oder für Bauern die fast nichts eingezahlt haben, für die Leute die sich das letzte Jahr vor der Rente nen Job gesucht haben bei dem sie viel verdienen und auf den Lohn dann ihre Rente ausgezahlt wurde … Alles EINHEIMISCHE!
Ich könnte dir auf der Straße in ner Stunde min 10 Rentner raus fischen bei denen ich sehr genau weiß das niemals das eingezahlt haben was sie bekommen!

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 34 Min

@N. G. Wenn du meinst. GRINS
Ich bin gut abgesichert.

Schlernhex01
Schlernhex01
Grünschnabel
18 Tage 13 Min

Solidarität kann nur freiwillig erfolgen, ansonsten ist es eine Zwangsabgabe und muss anders benannt werden.
Wenn der Staat das einbezahlte Geld in die eigenen Staatsscheine investiert hätte, dann würde sehr wohl die Inflation gedeckt und noch Zinsen rausschauen, aber anscheinend vertraut der Staat selbst nicht in die eigenen Staatsscheine.

Nera
Nera
Tratscher
17 Tage 23 h

“Im übrigen zahlen wir für die Schwachen unter uns mit. Für diejenigen die wenig bis gar nichts eingezahlt. Damit die überhaupt was bekommen. Wit sind ne solidarische Gemeinschaft!”
Ich dachte die hätten bloß mehr einzahlen müssen, bzw. mehr arbeiten müssen. oder mehr Gehalt verlangen müssen.
Jetzt faselst du was von Solidargemeinschaft

traktor
traktor
Kinig
17 Tage 22 h

womit soll der bürger privatvorsorge leisten wenn der staat in der lohntüte nur soviel zum knappen überleben lässt…

Zugspitze947
17 Tage 22 h

N.G. stimmt aber trotzdem NICHT ! Italia ist sogar schlechter als Deutschland indem man den Heimatfernen die berechtigte Rente teilweise verweigert !!!!!!!! 🙁

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
19 Tage 18 Min

immer heisst es Zusatzrentenfonds… das hat alles der Staat zu verantworten, aber der kann ja mit uns tun was er will…wenn man bedenkt, alle Jahre ist es schlimmer geworden… Menschen die hier her kommen, keinen Cent nie eingezahlt haben, bekommen alles… und für unsere Renten ist kein Geld mehr… ich kann mich noch erinnern, als Lehrpersonen, Ordnungshüter und gewisse Staatsangestellte mit ca.20 Dienstjahren in Pension gegangen sind.. und dann wundert man sich, aber egal… die Zeche zahlen immer wir…aber wichtig ist wählen gehen und die meisten kommen nicht mit, dass es trotzdem jedes jahr schlimmer wird….

Vonmiraus
Vonmiraus
Tratscher
18 Tage 21 h

Soweit ich informiert bin, sind diese auserwählten Personen sogar mit 15 Dienstjahren in Pension gegangen. 🙈

So sig holt is
18 Tage 21 h

@Vonmiraus stimmt und es kommt noch besser: eine Frau die 3.kinder gekriegt hat war von diesen 15 jahren, 9 jahre in Mutterschaft! kenne persönlich so jemanden, sie ging mit mitte 30 in Pension nach harten 6 jahren arbeit! bri einer. stolzen rente von 2000€ ihr schönes restliches leben lang

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
18 Tage 20 h

Vonmiraus@ ja das kann auch noch sein, und wir können diese Schei@e auslöffeln… und nicht zu vergessen, diese Leute bekommen eine Spitzen Rente noch dazu… für 15 oder 20 jahre arbeiten… ja gut, arbeiten kann man bei gewissen Staatsangestellten früher auch nicht sagen, die haben komplett gar nichts getan… frag mal einen pensionierten Bahnangestellten, was die früher getan haben…😅

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 19 h

@So sig holt is Tja, auch das wird von unseren Abgaben für unsere eigene Rente bezahlt! Wobei ich ja sagte, wir zahlen für andere Menschen solidarisch mit!. Für mich OK! Für uninformierte ja nicht!
Obwohl, viele fordern das ja, nur, wer bezahlt interessiert diese Leute nicht. Die denken Geld wird lediglich gedruckt!

Bissgure
Bissgure
Superredner
18 Tage 15 h

ginau , mir werscht decht lei voorscht va hintn bis vorne !! in Rahm tian nua schun ondra ua .

traktor
traktor
Kinig
18 Tage 15 h

@Vonmiraus
genau, und due kassieren immer noch das geld, das wir eigentlich für uns einzahlen in dieses mafiöse system….

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 14 h

@Homelander Wenn wir denen die Rente bis auf 2000€ kürzen würden hätte alle anderen Rentner keine 5€ mehr Rente. Also Pillepalle!

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 23 h

Passend zum Thena von neulich, Geld sparen und gut anlegen. Pensplan ist ein Aktienfond für Renten und bringt im Gegensatz zu vielen anderen Anlageformen für den “normalen” Anleger gutes Geld. Besonders weil Steuer gespart werden und sehr wenig Spesen anlaufen..
Also, Aktien sind kein Teufels Zeugs, grins

Zugspitze947
18 Tage 22 h

N.G. wieder mal eine falsche Analyse ! denn profitieren tun da in erster Linie die MANAGER von Pensplan 🙁 Viel kommt für den Einzahler da sicher nicht raus 🙁

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 22 h

@Zugspitze947 Erstens, Pensplan ist der günstigste Fond Italiens und relativ profitabel. Wo sonst hättest du die letzten 25 Jahre ca. 5% Rendite im Schnitt gemacht? Zweitens, wo sonst zahlst du dann bei Auszahlung nur 9% Steuern? Mit dem Arbeitgeberanteil sogar nochmal 2% weniger?
Wenn du Leute die dein Geld gut verwalten dafür nicht bezahlen willst ist das deine Sache. Nur, dann musst du es selbst besser machen. Könntest du das? Glaub ich kaum!

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 19 h

@Zugspitze947 Irrtum, mein “Freund” es ist ne Rechnung die jeder Versicherer der Menschen versichert macht um nicht pleite zu gehen. Das hat der Italienisch Staat seit Jahrzehnten nicht gemacht. Jetzt tut er es um nicht ganz pleite zu gehen!
Das Geld wurde zwar Jahrzehnte veruntreut inden es für andere Zwecke ausgegeben wurde, auch für Rentner die es nie verdient haben aber JETZT stimmt sie.
Rentner die nicht selbst Vorsorge betreiben haben in Zukunft SELBST SCHULD! Übrigens , da gibt es Viele die das früher genauso gemacht haben!

traktor
traktor
Kinig
18 Tage 15 h

ng.
steuern sparen? so kenn ich dich nicht! wer zahlt die dann wenn sie fehlen? GRINS

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
18 Tage 11 h

@N.G. Mal Wirtschaft hast du nicht studiert 😂😂😂 Grins

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
18 Tage 1 h

Also zuletzt lag pensplan im minus….

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 43 Min

@traktor Es ist ganz einfach. Das Geld wird für die Rente verwendet und wird aus diesem Grund steuerlich begünstigt. Auserdem, ich bin für Steuern da ich weiß welchen Zweck sie dienen aber man muss ja auch nicht mehr bezahlen als man müsste…
PS: Zahlst du zusätzlich, als Beispiel noch 2000€ ein, bis die möglichen 5000 erreicht sind, bekommst du bei der Steuererklärung 600€ (30%) sofort wieder raus. Also nochmal gespart. Grins

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
18 Tage 23 h

Das ganze System ist ein kompletter Witz…ist dem Staat auch komplett wurscht… aber es kommen ja wieder Wahlen, dann wird alles besser… ha ha😂🙄… jahr für jahr wird es schlimmer… 

DerForrest1
DerForrest1
Grünschnabel
18 Tage 21 h

Diese Fons stecken aber auch selbst genug Geld ein. Wo geht das Geld hin, wenn man verstirbt bevor man das eingezahlte wieder rausbekommt? Der Ebe bekommt da nichts mehr…  Das steckt der Fond dann ein.  
Man kann auch nur einmal im Leben einen Erben erklären, sollte man vor der Pension bereits abtreten. Eine Änderung hier ist auch nicht mehr möglich… Wenns alo blöd läuft bekommt auch nicht mal ein Erbe ein Geld sollte man vor der Pension sterben.. 

Pro_Contra
Pro_Contra
Neuling
18 Tage 20 h

Dann bist du relativ schlecht informiert, auf dem Persönlichen Bereich kannst du jeden Tag eine andere Person als deinen Erben erklären. Und wenn jemand stirbt wird immer alles ausbezahlt

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 19 h

Was für nen Quatsch erzählst du hier? Es wurde ein Fond erwähnt! Das war Pensplan! Du kennst die Regeln NICHT! Also erzähl nicht Lügen! Du kannst dein Geld da vermachen wem du willst und jedes Jahr aufs Neue! Das Geld ist auch NIE verloren , ausser du machst am Ende ne besondere Regel auf Lebenszeit und übergibst das
Wovon redest du?

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
18 Tage 19 h

DerForest@ ganz genau… das nennt man auf legalem Weg das Volk bestehlen.. dem Staat ist das liebste, wenn wir bis 70 arbeiten und fleissig einzahlen und dann den Löffel abgeben… der Staat kann nicht besser verdienen.. Dieses Geld müssten eigentlich die Kinder oder Hinterbliebenen bekommen… Aber der Vater Staat darf alles tun… aber wehe wenn wir 5 € an Steuer vergessen zu zahlen… 😂ein Wahnsinn, wenn man hier anfängt nachzudenken…

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 48 Min

@Pro_Contra Wie du an deinen und meinen Dislikes erkennen kannst wollen oder können die Leute die Vorteile nicht sehen. Traurig aber wahr!
Die Zahlen sorechen für sich, jeder der vor ca. 25 Jahren angefangen hat einzuzahlen hat heute zwischen 100.000- 150.000€ angespart.
Ps: Man könnte sein Geld sogar seiner Geliebten vererben denn da gilt kein Erfolgerecht wenn man jemanden einträgt. GRINS

Privatmeinung
Privatmeinung
Universalgelehrter
18 Tage 15 h

So ist so schlau, einfach sagen, in einen Zusatzrentenfond einzahlen. Bitte mit welchem Gehalt? Südtirols Gehälter sind gleich wie im Süden Italiens, wo alles die Hälfte kostet.
Ich beziehe seit kurzem die Rente. Wie jedem anderem Rentner, hat man ja von der Bruttorente Abzüge, ist ok. Wenn ich jetzt weiter arbeite, wird meine Rente nochmals zusätzlich versteuert… Das ganze Rentensystem ist eine Farce… die Südtiroler Politik kann ja wieder mal nichts machen, sei es mit Anpassaungen bei den Löhnen und Renten… brauchen wir in Südtirol eigentlich eine Landesregierung, sie können ja eh nichts machen… ?

thomas
thomas
Kinig
18 Tage 18 h

Pensplan = eine einzige große Enttäuschung!

N. G.
N. G.
Kinig
18 Tage 53 Min

Inwiefern?

thomas
thomas
Kinig
17 Tage 21 h

@N. G. Es wird viel zu wenig informiert, und es fehlt jegliche Anleitung zu einer vernünftigen Einzahlung. So macht das wenig Sinn

wpDiscuz