Treffen am 2. Oktober am Campus Bozen

Die Zukunft des Journalismus im digitalen Zeitalter

Montag, 01. Oktober 2018 | 12:45 Uhr

Bozen – An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften in Bozen findet am Dienstag, den 2. Oktober um 10.00 Uhr (Hörsaal F6 University Club) das letzte Treffen der Veranstaltungsreihe zu Journalismus und Wirtschaft statt. Diesmal geht es um Technologien und künstliche Intelligenz.

Wie beeinflussen neue Technologien und künstliche Intelligenz die Zukunft des Journalismus? Dieser Fragestellung ist die letzte Veranstaltung eines Zyklus gewidmet, der an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften von Federico Boffa und Mirco Tonin (im Bild) zum Themenschwerpunkt Journalismus und Wirtschaft organisiert wurde. Am 2. Oktober werden die geladenen Experten darauf eingehen, wie Journalisten und Medien heute Informationen aufarbeiten und verkaufen müssen, um die neuen Digital Natives zu erreichen und gleichzeitig Qualität und Wirtschaftlichkeit zu sichern.

Während der Fokus in den vorhergehenden Veranstaltungen auf die Wirtschaftsberichterstattung gerichtet war, geht es diesmal um die wirtschaftliche und finanzielle Nachhaltigkeit des Journalismus im 21. Jahrhundert. Inputs dazu kommen von Mark Milstein, einem Experte für visuelle und digitale Medien aus Großbritannien, Matteo Moretti, Forscher von unibz und prämierter Designer für einige der besten Projekte im Bereich Visual Journalism der vergangenen Jahre sowie Riccardo Valletti vom Bozner Start-up Datatellers. Moderiert wird das Treffen von Stefano Gelmini, Journalist mit Bozner Wurzeln, der seit Jahren im Pressebüro von Greenpeace in London arbeitet.

Die Diskussion wird – ohne Übersetzung – auf Englisch und Italienisch geführt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz