Positive Bilanz

Erste Klimahouse Digital Edition

Montag, 01. Februar 2021 | 20:51 Uhr

Bozen – Sehr positive Ergebnisse erzielte Klimahouse Digital Edition, die erste komplett digitale Auflage der internationalen Fachmesse für energieeffizientes Bauen und Sanieren. Das Wagnis, als erste Messe in Italien ein umfangreiches und aufwendiges Event- und Informationsprogramm via Live-Streaming anzubieten, hat sich bewährt: Mit 20.000 Zugriffen auf die Online-Plattform an den drei Veranstaltungstagen wurden die Erwartungen aller Beteiligten übertroffen.

Technische Innovation, wichtige Fortschritte in Forschung und Entwicklung, Präsentationen experimenteller und ausgereifter nachhaltiger Produkte sowie ein Bausektor, der sich angesichts der künftigen Herausforderungen zunehmend dynamisch und initiativ zeigt: Das ist kurz gesagt, die Bilanz dieser besonderen 16. Auflage von Klimahouse.

Im Mittelpunkt der dreitägigen Veranstaltung stand eine intensive Auseinandersetzung mit der Rolle des Wohnraumes, den viele seit Monaten fast nicht mehr verlassen haben und der um weitere Funktionen wie Homeoffice und -schooling erweitert wurde. Mit den Schwerpunkten Wohngesundheit, Architektur und in besonderem Superbonus 110 Prozent sollte der Baubranche ein zusätzlicher Impuls zur Erneuerung und wirtschaftlichen Ankurbelung gegeben werden. Zentral bei der Konzeption und Organisation des digitalen Eventprogrammes war die Unterstützung durch kompetente und qualifizierte Partner wie KlimaHaus Agentur, Architekturstiftung Südtirol, Freie Universität Bozen, NOI Techpark und Eurac Research.

Der erste digitale Großevent der Messe Bozen, zu dem sich Tausende Zuschauer aus ganz Italien zugeschaltet haben, hat unsere Erwartungen übertroffen. Entgegen dem Trend im Internet alles gratis anzubieten, haben wir daraufgesetzt, die vielfältigen und spannenden Inhalte gegen Bezahlung zu bieten – umso mehr haben wir uns darüber gefreut, dass das Konzept Anklang gefunden hat und die Zuschauer zufrieden waren, erklärt Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen.

Ausgezeichnete Innovationen

Zu den Höhepunkten der digitalen Auflage gehörte der in Zusammenarbeit mit der staatlichen Technischen Universität Politecnico in Mailand völlig neu konzipierte und organisierte Klimahouse Prize. Eine neunköpfige Jury aus einschlägig bekannten Experten aus Forschung und Wirtschaft unter dem Vorsitz von Prof. Niccolò Aste hat aus insgesamt 60 eingereichten Produkten nach einer ersten Selektion im Vorfeld der Klimahouse Digital Edition schließlich jeweils einen Gewinner in den vier Kategorien gekürt.

Die Kategorie Innovation für Exzellenz im technisch-baulichen Bereich wurde von FBP mit dem intuitiven Messgerät für Luftqualität Fybra gewonnen, da es einen integrierten Betrieb innerhalb eines Überwachungssystems, aber auch einen Stand-alone-Betrieb ermöglicht und auch im Hinblick auf die mit der aktuellen Pandemie verbundenen Probleme von besonderem Interesse ist.

In der Kategorie Performance (Markterfolg) siegte die Firma EXRG mit der kompakten und besonders leistungsstarken All-in-One-Lösung für die Klimatisierung und Warmwasserbereitung Compact P, die ein hohes Maß an Energieeffizienz und Komfort garantiert.

Bei der konsequenten Anwendung der Kreislaufwirtschaft (Kategorie Circle), konnte die Firma Holzius mit ihren Massivholzelementen am meisten überzeugen, einem System aus selbsttragenden Mehrschichtplatten, das ohne den Einsatz von chemischen Zusätzen auskommt und dadurch eine geringe Umweltbelastung und eine hohe Wiederverwendbarkeit aufweist.

um innovativsten der insgesamt 13 angetretenen Startups wurde Isaac gekürt: Ihr Produkt I-PRO 1 ist eine effektive und äußerst zeitgemäße Antwort zur Verbesserung der seismischen Risikoklasse und Überwachung auch bestehender Gebäude.

Vernetzung und Präsentation im virtuellen Raum

608 Unternehmer haben sich kostenfrei bei Klimahouse Business Match registriert und sich in über 500 (davon 210 transnational) bis zu 20-minütigen virtuellen Geschäftstreffen mit potentiellen oder bestehenden Kunden und Partnern ausgetauscht. Der zweitägige internationale Online-Marktplatz, der von Messe Bozen in Zusammenarbeit mit der Handelskammer Bozen und EEN Enterprise Europe Network konzipiert wurde, bot Akteuren der Baubranche aus insgesamt 28 Ländern in diesen schwierigen Zeiten eine einzigartige Möglichkeit, auch über die Grenzen des Landes hinweg in Kontakt zu treten beziehungsweise zu bleiben. Klimahouse Marketplace, der digitale Produkt- und Firmenkatalog, konnte allein im Januar über 6.000 Zugriffe registrieren und ist noch bis Juni kostenfrei und frei zugänglich.

“Wir haben unsere Hausmesse gerne unterstützt: Dieses innovative digitale Projekt hat Klimahouse in die Büros und Wohnungen unserer Kunden, Handwerker und Architekten gebracht. Eine echte Neuheit, geboren aus der globalen Krise, auf deren Verunsicherung wir mit neuen Lösungen reagieren müssen, erklärt Eleonora Giambattistini vom Marketing der Ergepearl-Gruppe (Riwega, 3therm, RoofRox). Auch Chiara Piccini, Communication Manager bei ROCKWOOL Italia, dem zweiten Gold Sponsor der Klimahouse Digital Edition, ist überzeugt: „Als langjährige Aussteller war für uns eine Teilnahme sehr wichtig: Die globale Pandemie fordert uns auf, Kommunikation neu zu erfinden und Web-Plattformen als gewinnbringende Alternativen zu nutzen, um mit Kunden in Kontakt zu bleiben und einen Dialog mit Experten zu führen. All dies war während der digitalen Auflage von Klimahouse möglich, die auch in dieser Form ihre Wichtigkeit für die Baubranche bewiesen hat.“

Wegwerfwolle als Ressource für die Landwirtschaft

60 Unistudenten zwischen 19 und 30 Jahren aus 15 verschiedenen Regionen Italiens nahmen am digitalen Hackathon Onda Z @Klimahouse 2021 teil. Während des von Onde Alte in Zusammenarbeit mit Klimahouse und mit Unterstützung der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz der Provinz Bozen konzipierten und organisierten 30-stündigen Projektmarathons wurden alle zehn Teams von fachkundigen Mentoren begleitet, die wertvolles Feedback lieferten. Als Gewinner ging das Team Cyclops aus dem Rennen, das aus sechs Studenten der Fakultät für Design und Künste der Freien Universität Bozen besteht. Das Siegerprojekt nennt sich Lokalana und hat sich zum Ziel gesetzt, die rund 60 Tonnen Wollabfälle in Südtirol weiterzuverarbeiten und sinnvoll in der Landwirtschaft als Abdeckungen und damit zum Schutz der Pflanzen vor Temperaturschwankungen und UV-Strahlen zu verwenden. Zudem kann das semitransparente Bio-Wolltuch als Bodenschutzelement und schließlich als hochwertiger Dünger eingesetzt werden.

Alle Events der dreitägigen Klimahouse Digital Edition werden in der jeweiligen Originalsprache auch im Nachhinein verfügbar sein: Es genügt, einen gültigen Digital Pass zu besitzen, um auf die Inhalte zugreifen zu können.

Die kommende Auflage der Klimahouse findet von 26. bis 29. Januar 2022 statt.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz