Verbraucherschützer machen gegen Konzern mobil

Facebook-Skandal: Codacons wendet sich an Südtiroler

Dienstag, 10. April 2018 | 07:17 Uhr

Bozen – Der Facebook-Skandal schlägt auch in Italien hohe Wellen. Nachdem der italienische Verbraucherschutzbund Codacons eine Eingabe bei der Staatsanwaltschaft von Rom hinterlegt hat, leitet nun auch die Antitrust-Behörde ein Ermittlungsverfahren ein, um herauszufinden, inwieweit es zu irreführenden Handelspraktiken von Facebook in Italien kam.

Codacons hat beschlossen, in den USA eine Sammelklage gegen den Konzern rund um Mark Zuckerberg zu starten. Ziel ist es, sich für die Rechte alle jener Bürger einzusetzen, deren Daten auf gesetzeswidrige Weise verwendet wurden.

Auch im Trentino-Südtirol lanciert der Verbraucherschutzbund einen Aufruf an all jene Facebook-Nutzer, die sich die App „thisisyourdigitallife“ heruntergeladen haben. Bekanntlich waren damit sensible Daten von Usern gesammelt worden, die anschließend von Cambridge Analytica verwendet wurden. Auch bei uns haben Betroffenen die Möglichkeit, sich an der Sammelklage zu beteiligen.

Südtiroler, die Interesse daran haben, können der Aktion beitreten, indem sie den entsprechenden Anweisungen auf der Homepage codacons.it folgen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Facebook-Skandal: Codacons wendet sich an Südtiroler"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
APacktlMacchiato
APacktlMacchiato
Grünschnabel
13 Tage 18 h

Mocht zue den Sauhaufn, FB braucht kuen Mensch..

wpDiscuz