„Neue Berufsmöglichkeiten auch ohne Studienabschluss“

Fachinformatiker-Lehre wird in Südtirol eingeführt

Mittwoch, 08. August 2018 | 12:03 Uhr

Bozen – „Die Genugtuung ist groß. Endlich wird für die Berufe im IT-Bereich eine eigene Lehre eingeführt“: So die erste Stellungnahme der IT- und Internetdienstleister im hds zur neuen und jüngst durch die Südtiroler Landesregierung genehmigten Fachinformatiker-Lehre, die nun ab Herbst möglich sein wird.

„Bereits seit Jahren war es ein Anliegen, eine Lehre für IT-Berufe zu ermöglichen, denn der Bedarf nach diesen Fachkräften ist groß“, erklärt der Präsident der IT- und Internetdienstleister im hds, Alexander Fill.

Die neue Lehre geht auf Initiative der Berufsgruppe zurück, die sich auch bei der Ausarbeitung des Lehrplans aktiv eingebracht hat. Vorgesehen sind die Fachrichtungen Systeme und Netzwerktechnik sowie Software und Anwendungsentwicklung.

„Dieser neue Lehrberuf bietet Jugendlichen und Quereinsteigern auch ohne Studienabschluss interessante Berufsmöglichkeiten im IT-Sektor“, so Fill, der die schnelle Umsetzung der neuen Ausbildung von Seiten des zuständigen Landesrates begrüßt.

Die Lehre geht über vier Jahre und ist als duale Ausbildung konzipiert. Der theoretische Teil der Ausbildung, der sich auf neun und 1/3 Wochen pro Schuljahr (in einem Block) erstreckt, geht in Innsbruck über die Bühne, wo man bereits auf eine mehrjährige Erfahrung mit dem Lehrberuf für Informationstechnologie zurückblickt.

Südtiroler Betriebe aus der IT-Branche, die einen Lehrling ausbilden möchten, können sich nun an den hds wenden, um mehr über die Voraussetzungen, die genauen Abläufe und Modalitäten zu erfahren (Kontakt: Sarah Seebacher, sseebacher@hds-bz.it).

Von: axa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz