Pernter: "Politik muss auch das Genossenschaftswesen aktiv unterstützen."

FH: „Stärkung der regionalen Landwirtschaft als Teil unserer Heimat!“

Mittwoch, 22. August 2018 | 17:42 Uhr

Bozen – Der freiheitliche Landtagskandidat Fabian Pernter meint zur Situation im Lande: „Südtirol hat im Bereich der Landwirtschaft viel Potenzial. Allein durch seine klimatisch günstigen Bedingungen ist neben dem Obst- und Weinbau und der Milchwirtschaft, der Anbau von verschiedenen anderen Kulturen möglich und ausbaufähig. Dies gilt es in jedem Fall zu unterstützen. Für unsere klein strukturierte Landwirtschaft müssen endlich Rahmenbedingungen geschaffen werden, dass es den bäuerlichen Familien wieder möglich ist, vom Einkommen in der Landwirtschaft zu leben. Einer Abwanderung vom Berggebiet, wie es die EU leider fördert, ist entschieden entgegenzuwirken. Wir müssen hier selber entscheiden können, was unsere Landwirtschaft braucht. Wie kann jemand in Brüssel über die Gegebenheiten in Südtirol entscheiden, welcher unser Land und vor allem unsere kleinstrukturierte Landwirtschaft nicht kennt?“

„Viele Bauern, sowohl im Obst- und Weinbau als auch in der Milchwirtschaft, haben in den letzten Jahren die Initiative ergriffen und vermehrt auf die Direktvermarktung beziehungsweise auf die Veredelung ihrer landwirtschaftlichen Produkte gesetzt. Das hängt sicherlich auch mit der schwierigen Marktentwicklung und den teilweise schlechten Auszahlungspreisen der letzten Jahre zusammen, vor allem im Obstbau. Die Politik muss auch das Genossenschaftswesen aktiv unterstützen, da es für viele Landwirte die einzige Möglichkeit ist, ihre Produkte angemessen zu vermarkten. Es ist begrüßenswert, wenn immer mehr Geschäfte in Südtirol Produkte der heimischen Produzenten anbieten”, betont Pernter.

Der freiheitliche Landtagskandidat fügt hinzu: “Wir Freiheitliche bekennen uns klar zu einer bäuerlichen und dezentral strukturierten Landwirtschaft, abseits von den Agrarfabriken. Ein hoher Selbstversorgungsgrad, bei dem die Landwirtschaft imstande ist, gesunde Lebensmittel zu liefern, ist für unsere Heimat Südtirol sehr wichtig. Auch die volkswirtschaftliche Bedeutung darf nicht außer Acht gelassen werden.”

“Unsere Bauern müssen frei und leistungsfähig sein, dies ist eine Voraussetzung für den Erhalt der natürlichen Existenzgrundlagen unserer Heimat Südtirol. Die flächengebundene land- und forstwirtschaftliche Produktion nimmt Rücksicht auf das kleinräumige natürliche Gleichgewicht, schont natürliche Ressourcen und schafft die für Südtirol typische bäuerliche Kultur – und Erholungslandschaft. Denken wir nur an die Weinberge, Obstanlagen sowie die Berg- und Almwiesen. Ohne den Fleiß und die Mühen unserer Vorfahren, wäre diese Kulturlandschaft von hohem Wert verloren gegangen. Sie ist Teil der Landeskultur unserer Heimat und auf jeden Fall schützenswert. Für ihren Erhalt werden ich mich mit ganzer Kraft einsetzen!“, schlussfolgert der freiheitliche Landtagskandidat Fabian Pernter.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz