Erwartungen nicht erfüllt

Frächter enttäuscht vom Brenner-Gipfel

Montag, 18. Juni 2018 | 10:51 Uhr

Bozen – Die Frächter im lvh hatten sich viel erhofft vom Brenner-Gipfel in Bozen. Nachdem der Tiroler Landeshauptmann aber weitere Blockabfertigungen angekündigt hat, ist die Berufsgemeinschaft enttäuscht – und warnt erneut vor den wirtschaftlichen Folgen dieser Maßnahme.

Zum Brenner-Gipfel in Bozen waren zahlreiche Politiker aus Italien, Österreich und Deutschland angereist. Unter all den hochrangigen Vertretern fiel einer besonders auf: Tirols Landeshauptmann Günther Platter. Er unterzeichnete das Memorandum als einziger nicht und kündigte weitere Blockabfertigungen an. Die Frächter im lvh Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister zeigen sich enttäuscht. Obmann Elmar Morandell betont: „Wir bedauern, dass der Tiroler Landeshauptmann nicht kompromissbereiter ist, wenn es darum geht, kurzfristige Lösungen zu finden.“ Blockabfertigungen würden nicht zu weniger Verkehr führen, sondern zu Staus in den österreichischen Nachbarländern. „Diese einseitige Maßnahme belastet nicht nur die Umwelt dieser Regionen, sondern schädigt auch die italienische und die deutsche Wirtschaft“, sagt Morandell.

Die Frächter fordern indes eine Aufhebung des Nachtfahrverbots in Tirol, damit der Schwerverkehr nicht tagsüber den Individualverkehr behindert, und eine höhere Frequenz der RoLa-Züge in der Nacht und an den Wochenenden. Diese Züge müssten als Alternative zur Autobahn günstiger werden und besser ausgeschildert und kommuniziert werden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Frächter enttäuscht vom Brenner-Gipfel"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
gringo
gringo
Grünschnabel
29 Tage 14 h

diats die strossn blockirn und lot enk nit af die eier gian wenn die wirtschoft kuanne liefrungen mear kreg isch vorbei wos seit es ols fùhr housnscheissr

Norbi
Norbi
Superredner
29 Tage 11 h

Vielleicht sollte auch hier und in Bayern  angefangen werden, sobald Land Tirol sagt 200 lkw dürfen durch, diese dann aber die einreise  Brenner oder richtig Rosenheim zu blockieren. Es ist nicht schön für Südtirol wenn vom Brenner bis Bozen LKW stehen nur weil ein paar glauben das richtige zu tun. Und so was nennt man dann auch noch Respekt den Nachbar. Ma ????

Lumberjack
Lumberjack
Tratscher
29 Tage 10 h

Vielleicht wäre der Ausbau der Brennerautobahn ein kleiner schritt in die große Zukunft!

wpDiscuz