"Arbeitsplätze müssen erhalten werden"

Freiheitliche: “Für viele bitterer Tag der Arbeit”

Freitag, 01. Mai 2020 | 08:56 Uhr

Bozen – “Die Herausforderungen der Corona-Pandemie lassen dem heurigen Tag der Arbeit eine besonders ernste Bedeutung zukommen”, schreiben die Freiheitlichen in einer Aussendung zum 1. Mai.

„Viele Südtiroler sehen sich erstmals einer ungewohnten Situation konfrontiert: Sie müssen um ihre bisherige Existenzgrundlage fürchten, die von Arbeitsplatzverlust, Betriebsschließung, Kurzarbeit, Lohnausgleich oder Geschäftsaufgabe bedroht ist. In manchen Branchen sind die Auswirkungen und Folgen des derzeitigen Notstandes noch gar nicht abzusehen und die berufliche Zukunft zahlreicher Südtiroler Arbeitnehmer bleibt entsprechend ungewiss“, so Parteiobmann Andreas Leiter Reber.

„In dieser Ausnahmesituation ist es wichtig, dass die Landesregierung alles daransetzt, Arbeitsplätze zu erhalten, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern und ihre Corona-Hilfsmaßnahmen nachbessert, um wirklich allen Betroffenen die dringend notwendigen Hilfen garantieren zu können. Der anstehenden schweren Rezession ist durch gezielte Maßnahmen entgegenzuwirken, wobei auch Direktzahlungen nicht ausgeklammert werden dürfen, da diese direkt wieder unserem Wirtschaftskreislauf zugeführt werden und somit allen zugutekommen. Spätestens jetzt müssen endlich die hohen Wohn- und Mietpreise angegangen werden. Wir Freiheitliche haben bereits zahlreiche Vorschläge zum leistbaren Wohnen eingebracht und ich erwarte mir künftig von SVP und Lega eine ergebnisorientierte Debatte im Landtag und konkrete Erleichterungen für die Südtiroler Bürger“, so Leiter Reber.

„Unser Dank und unsere Solidarität gilt all jenen Südtiroler Werktätigen, die gerade in den vergangenen Wochen der durch ihre Arbeit unsere Grundversorgung aufrechterhalten haben: in den Spitälern und Altersheimen, den Lebensmittelgeschäften oder im Transportwesen. Es sind vielfach genau jene Berufe deren Bezahlung und Arbeitsbedingungen zu wünschen übriglassen“, merkt Leiter Reber an.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Freiheitliche: “Für viele bitterer Tag der Arbeit”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tanne
Tanne
Superredner
27 Tage 15 h

Ich könnte auch ohne Arbeit, wenn weiterhin Lohn käme.

Andreas
Andreas
Superredner
27 Tage 12 h

wouher denn du träumer

Missx
Missx
Universalgelehrter
27 Tage 12 h

@Tanne
So wie alle der Landesregierung? Das sind die gewohnt.

brunner
brunner
Superredner
27 Tage 9 h

Die Arbeitnehmer sind und bleiben die Geschröpften…keine gescheide Vertretung im Landtag, dort regiert die Bauern- Kaufleute und Hoteliersvereinigung…..

Andreas
Andreas
Superredner
26 Tage 9 h

und wisou isch kuane gscheide vertretung im LT

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
27 Tage 8 h

Arbeit + Lohn, das gehört zusammen. Alles andere ein unerfüllbarer Traum.

wpDiscuz