Vorschüsse von bis zu 70 Prozent

Gesundheitswesen: Neue Förderrichtlinien

Dienstag, 08. Mai 2018 | 13:51 Uhr

Bozen – Die Landesregierung hat heute auf Vorschlag von Gesundheitslandesrätin Martha Stocker die Richtlinien genehmigt, nach denen das Land Südtirol Vereine, Verbände und Organisationen bezuschusst, die im Bereich des Gesundheitswesens tätig sind.

Die wesentlichen Neuerungen des heute gefassten Beschlusses betreffen Anwendungsbereich und Anspruchsberechtigte. Klarer definiert wurden auch die zulässigen Ausgaben und die finanzierbaren Initiativen, die mit 50 bis zu 75 Prozent bis Erschöpfung der Mittel gefördert werden. “Die neuen Richtlinien beinhalten einheitliche und klare Regelungen”, betont Gesundheitslandesrätin Stocker, “zudem wurden die Verfahren vereinfacht. Künftig ist es nicht mehr nötig, für die laufenden Ausgaben und für neu geplante Initiativen getrennt anzusuchen und abzurechnen; ein einziges Dokument genügt.”

Besonders gefördert wird künftig die Zusammenarbeit zwischen Organisationen: Werden Tätigkeitsbereiche wie Personalverwaltung zusammenlegt oder Dienste einer Dachorganisation übertragen, so wird der Beitragsprozentsatz für das Jahr der Zusammenlegung oder Übertragung und die drei nachfolgenden Jahre um fünf Prozent erhöht. Bei Zusammenlegungen von Vereinen oder Einrichtungen ist sogar eine Beitragssteigerung um zehn Prozent über fünf Jahre vorgesehen.

Neu ist auch, dass den Einrichtungen künftig ein Vorschuss des gewährten Beitrages von bis zu 70 Prozent für laufende Ausgaben und von bis zu 50 Prozent für Initiativen gewährt werden kann, bisher waren es in beiden Fällen maximal 50 Prozent. Einrichtungen, die zwar in Südtirol tätig sind, aber keinen Sitz im Land haben, werden nicht mehr unterstützt. Als zulässige Ausgaben gelten auch jene für neue Technologien und Medien. Zudem wurde die Auflistung der zulässigen Ausgaben klar und unwidersprüchlich formuliert.

Nach den Worten von Gesundheitslandesrätin Stocker werden die neuen Richtlinien dazu beitragen, nicht nur die einzelne Förderung, sondern das gesamte Fördersystem zu vereinfachen, zum Nutzen der Vereine und der Verwaltung: “Die gesamte Abwicklung wird beschleunigt, das Verfahren transparenter und die Bewertung objektiver.”

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Gesundheitswesen: Neue Förderrichtlinien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Vieldenker
Vieldenker
Superredner
11 Tage 22 h

Wahlwerbung

thomas
thomas
Universalgelehrter
12 Tage 2 h

giesskannenprinzip

selwol
selwol
Grünschnabel
11 Tage 19 h

Na toll ! 
Pünktlich vor den Wahlen kommen die Zuckerlen.
Und übrigens,brauchen wir keine Förderungen,sondern weniger
Abzocke bei den Steuern.

brunecka
brunecka
Tratscher
11 Tage 20 h

gscheida dei bleibat dahoame und tat wollsockn strickn

brunecka
brunecka
Tratscher
11 Tage 20 h

und widdo la bla bla bla bis is haffile volle isch!

raunzer
raunzer
Tratscher
11 Tage 20 h

Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe.

So ist das
So ist das
Superredner
11 Tage 10 h

Was im Wahljahr nicht alles möglich ist, damit man Stimmen bekommt.

wpDiscuz