HGV-Ortsversammlung in Graun

Graun: Zusammenschluss der Skigebiete diskutiert

Donnerstag, 10. Mai 2018 | 11:26 Uhr

Graun – Die zukünftige Entwicklung und eine klare Positionierung des Tourismus in der Ferienregion am Reschenpass stand im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Ortsgruppe Graun des Südtiroler Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) im Hotel „Post“ in St. Valentin.

Ortobmann Josef Thöni ging in seinem Bericht unter anderem auf verschiedene Tätigkeiten ein, welche von der Ortsgruppe organisiert wurden. Unter anderem wurde ein Kochkurs mit dem Küchenmeister Reinhard Steger, abgehalten. Weiters ging Thöni auf die Entwicklung der Schigebiete ein, wobei der Schritt des Zusammenschlusses von Haideralm und Schöneben bereits auf Schiene sei und die Verbindung von Langtaufers mit dem Kaunertal von den politischen Entscheidungsträgern in Bozen noch einmal aufgelegt werde, berichtete der Ortsobmann.

HGV-Gebietsobmann Karl Pfitscher ging in seinen Ausführungen unter anderem auf die Reform der Tourismusorganisationen ein und konnte dabei von einem gelungenen Start der DMEs berichten. Pfitscher informierte weiters über die laufende Diskussion zur Neugestaltung der Urbanistikgesetzgebung.

Bürgermeister Heinrich Noggler ging in seinen Grußworten auf den Zusammenschluss der beiden Skigebiete ein und freute sich, dass es gelungen sei, Synergien zu schaffen und zudem auch den notwendigen Zusammenhalt zu demonstrieren. Lobend hob der Bürgermeister hervor, dass einige Betriebe in letzter Zeit sowohl qualitativ als auch quantitativ erweitert und somit die Attraktivität der Ferienregion weiter gesteigert haben.

Der Geschäftsführer des Tourismusvereines, Uli Stampfer, informierte über verschiedene Veranstaltungen, welche den Feriengästen die kommende Sommersaison hindurch geboten werden.

Im Fachteil der Versammlung referierte Doris Obkircher von der HGV-Unternehmensberatung über klare Konzepte für einen gut funktionierenden Beherbergungsbetrieb. Abschließend informierte Verbandssekretär Helmuth Rainer unter anderem über aktuelle Bestimmungen der Steuergesetzgebung und über die Möglichkeit zur Absolvierung der Arbeitssicherheitskurse für Mitarbeiter mittels e-learning.

 

Von: luk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Graun: Zusammenschluss der Skigebiete diskutiert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dublin
Dublin
Kinig
12 Tage 16 h

…die Oberländer Schigebiete haben nur zusammen und mit dem Kaunertal eine Chance… ✌

monia
monia
Grünschnabel
12 Tage 13 h

Skiverbindungen sind richtig und sinnvoll! Wir brauchen keine neuen Skigebiete mehr – aber Verbindungen zwischen bestehenden Gebieten sind zu befürworten!

reb
reb
Grünschnabel
12 Tage 16 h

Dieser skitechnische Zusammenschluss ist eine einzige Farce… Eine Zubringerbahn wird von St Valentin nach Schöneben gebaut und gleichzeitig die Haideralm abgebaut… was haben sich die verantwortlichen Herren im Oberland dabei gedacht!? Landesbeiträge einstecken, mehr wohl nicht…
Dem Gast stehen in Zukunft weniger Pistenkilometer zur Verfügung als bisher zu einem höheren Preis… aber dieser wird das letzte Wort sprechen!

ines
ines
Grünschnabel
11 Tage 20 h

Tourismus schön und gut… und wird für den Obervinschgau auch wichtig sein, weil es dort wenig Betriebe gibt.
Dass die Gastbetriebe auch erweitert werden müssen, verstehe ich gut. Was mich an der ganzen Sache stört, ist die modernste Architektur der Betriebe in Graun / Reschen / Langtaufers (siehe Langtauferer Hof und bald auch in Graun (Hotel Post Traube) und Seehotel Reschen. Riesige Klötze und Kästen, die ganz und gar nicht in den Oberen Vinschgau und ins Dorfbild passen.
Der Dorfcharakter geht leider verloren und das tut mir schon weh, weil ich ja immer gerne dorthin gefahren bin.

wpDiscuz