Außergewöhnliche Trauben, außergewöhnliche Weine

Großer Jahrgang vor Augen

Mittwoch, 12. Oktober 2022 | 09:20 Uhr

Bozen – Selten haben Südtirols Weinbauern derart gesunde, vollreife und schöne Trauben geerntet wie in diesem Jahr. Darüber sind sich die Experten aus allen Anbaugebieten einig. Entsprechend erwartet man sich trotz andauernder Hitze und Trockenheit vom Jahrgang 2022 viel: runde, harmonische, ausgeglichene Weiß- und kräftige, gehaltvolle Rotweine.

Südtirol Wein/Florian Andergassen

In Sachen Witterung hat Südtirol ein besonderes Jahr hinter sich, das bereits mit einem sehr warmen Frühling begonnen hat. „Die überdurchschnittlichen Temperaturen Mitte April standen im krassen Gegensatz zum sehr kühlen April 2021“, erklärt Hansjörg Hafner, Bereichsleiter Weinbau im Beratungsring für Obst- und Weinbau. So kam es in den mittleren bis späteren Lagen bei allen Sorten zu einem früheren Austrieb als im Vorjahr. Weil es auch im Mai warm war, ist es zu einer schnellen Blüte gekommen, und zwar in allen Lagen. „In normalen Jahren hinkt der Zeitpunkt der Blüte in den Höhenlagen rund drei Wochen hinter jenem in niedrigen Lagen hinterher“, sagt Barbara Raifer, Weinbauexpertin im Versuchs-zentrum Laimburg. „In diesem Jahr hat sich alles auf eine Woche zusammengeschoben.“

Eine weitere Besonderheit waren Hitze und Trockenheit im Sommer. Die Trockenheit hat zwar kaum für Schäden gesorgt, weil der allergrößte Teil der Rebenanlagen mit einer Tropfbewässerung ausgestattet ist. Trockenheit und Hitze haben den Weinbauern allerdings durchaus Mehrarbeit abverlangt. „Wir mussten vor allem mit gezielter Laubarbeit dafür sorgen, dass die Trauben nicht zu viel Sonne abkriegen“, berichtet Andreas Kofler, Präsident des Konsortiums Südtirol Wein.

Frühe Ernte, gesunde Trauben

Warme Frühlings- und heiße Sommermonate haben dafür gesorgt, dass die Traubenernte 2022 in Südtirol – und zwar durchwegs in allen Lagen – zehn bis 14 Tage früher begonnen hat als im Vorjahr. Mengenmäßig dürfte der Jahrgang 2022 weitgehend im Durchschnitt der letzten Jahre liegen. Stephan Filippi, Kellermeister der Kellerei Bozen, auf die Traubenqualität in diesem Jahr angesprochen: „Die Trauben sind einwandfrei, gesund und sehr, sehr gut.“ Auch Hans Terzer, Kellermeister der Kellereigenossenschaft St. Michael-Eppan, freut sich über die außergewöhnliche Qualität des Lesegutes: „Ich habe hier in St. Michael 46 Ernten hinter mir, aber so wunderschöne, gesunde und vollreife Trauben habe ich kaum einmal gesehen.“

Große Rotweine aus vollreifen Trauben

Wegen Hitze und Trockenheit weisen die Trauben aller Sorten eine außergewöhnliche gute Reife und eine geringere Säure auf. Diese Kombination wird sich in einem höheren Alkoholgehalt der Weine widerspiegeln, wodurch sich die Weine etwas vollmundiger, breiter präsentieren werden. „Die hohe Reife ist gerade für Lagrein, Cabernet oder Merlot ein Riesenvorteil“, freut sich Filippi, der sich zudem einiges vom Vernatsch verspricht: „Der St. Magdalener entwickelt sich sehr gut, mit vollem Geschmack und toller Reife. Das wird einen Wein geben, der gefällt.“ Ähnlich schätzt auch Hans Terzer den Südtiroler Rotweinjahrgang 2022 ein und ergänzt: „Der Blauburgunder dürfte sehr schön werden, mit einer kräftigen Farbe und ebenso kräftigen Aromen. Dasselbe gilt für den Lagrein.“ Insgesamt erwarten sich die Kellermeister einen exzellenten Rotweinjahrgang: „Weil der Alkoholgehalt etwas höher liegen wird, trinkt man vielleicht ein halbes Glas weniger, aber alles in allem: Wir freuen uns auf diesen Jahrgang!“

Südtirol Wein/Florian Andergassen

Weißweine mit entwickelter Frucht und wenig Säure

„Die Trauben waren gesund und von hoher Qualität, der Zuckergehalt ist gut und die niedrige Säure hat man im Griff“, so Barbara Raifer. Es sei extrem darauf geachtet worden, vor dem Zeitpunkt zu ernten, zu dem die Säure allzu sehr abfalle. „Schöne, harmonische Weine mit ausgeglichenem Säurespiel“ erwartet sich auch Hans Terzer, der überzeugt ist, dass vor allem Chardonnay, Weißburgunder und Pinot Grigio aus einem insgesamt guten Weißweinjahr hervorstechen werden. Und auch der Gewürztraminer könne von den diesjährigen Bedingungen profitieren, ist Raifer überzeugt. „Seine Aromen kommen auch bei niedriger Säure voll zur Geltung“, erklärt sie.

Weinwirtschaft vorsichtig optimistisch

Mit einem großen Jahrgang vor Augen blickt die Südtiroler Weinwirtschaft optimistisch in die Zukunft – vorsichtig optimistisch, wie Konsortiums-Präsident Andreas Kofler betont. Vor allem die hervorragende Traubenqualität hebe die Stimmung unter den Weinbauern. „Das Wimmen macht Freude, weil das Wetter mitspielt und die Trauben durchwegs schön sind“, so Kofler. Eine Stimmungsbremse sei nur die Teuerungswelle, die auch die Weinwirtschaft erfasst hat. „Die Kosten, vor allem für Energie, Treibstoff und Verpackungsmaterial sind enorm gestiegen“, so Kofler. Darüber hinaus gebe es auch im Weinsektor Lieferengpässe. „Längerfristig zu planen, ist fast unmöglich, wir navigieren auf Sicht“, so der Präsident des Konsortiums Südtirol Wein. „Aber das sind wir seit der Pandemie ja gewohnt.“

Kofler betont, dass die Südtiroler Weinwirtschaft in den letzten Jahren den richtigen Weg eingeschlagen habe: Qualitätspolitik, Internationalisierung, Nachhaltigkeit. „Im Premium-Segment mitzuspielen und international breiter aufgestellt zu sein: Das bewährt sich vor allem bei so schwierigen Rahmenbedingungen wie heute“, so Kofler. „Wir werden deshalb diese Strategie auch weiterhin konsequent verfolgen.“

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Großer Jahrgang vor Augen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
gogogirl
gogogirl
Tratscher
1 Monat 26 Tage

Endlich eine gute Nachricht,der Lepps ist sicher👍👍

Onkel
Onkel
Tratscher
1 Monat 26 Tage

Es brauch nicht nur gute Weine es brauch auch eine gute Auszahlung von Komplimenten allein aird der Bauer nicht satt

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

@Onkel
und wieder so ein Bauern Jammerer

Ratte
Ratte
Neuling
1 Monat 25 Tage

@Aurelius
müsstest du davon leben, würdest du nicht so denken bzw schreiben!

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

@Aurelius…nur so zu deiner Info. 70% der bäuerlichen landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland haben Probleme, Nachfolger zu finden. Selbst die eigenen Kinder haben oftmals kein Interesse, den elterlichen Hof weiterzuführen. Das wird wohl kaum an der 35-40🤣 Stundenwoche, regelmäßigen freien Wochenenden🤣, Feiertagen, dem “überragenden”🤣 Verdienst und nicht zuletzt an der öffentlichen Wertschätzung für die erzeugten Produkte liegen. Und nein, ich bin kein “Beiträge Bauer”, aber ein Verbraucher, der regional und saisonal sehr schätzt.

Goennenihrwichtigtuer
1 Monat 25 Tage

Ohhhh jo richtig zu dorbormen die weinbauern… Mir brichts fost es Herz… Täusche gerne mit jedem der Weinreben hier besitzt und mir weiß machen will es sei nix verdient… Einfach melden…

P. S. “von Komplimenten alleine” nicht aber von Beiträgen…😉

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

@Rudolfo
die Bauern in Deutschland kann man nicht vergleichen mit dir Südtiroler Bauern…in Südtirol herrscht eine Bauernlobby….und das muss aufhören

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 25 Tage

@Aurelius
Des san die gleichn Blerra wia di Milchbaurn

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 25 Tage

@Rudolfo
Alle haben Probleme Nachfolger zu finden, nicht nur die Bauern

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
1 Monat 25 Tage

@Ratte
Die richtig gute Weine machen können sehr gut davon leben!
Bei den Massenweine wirds schwierig!

Staenkerer
1 Monat 25 Tage

wie wor des im heurigen sommer …
😭 … viiiiiiiel zu hoaß .. de ormen obstbauern…
😭…. viiiiiiiel zu truckn … de ormen obstbauern…
😭 …. gewitter- alarmstufe orong .. de ormen obstbauern …
😭 ….
😭 ….
und jetz sogn holt mir…
😭 ….jetz gabs an supperjohrgong den sich ober ehhhh niemand mehr derzohlt …

genau
genau
Kinig
1 Monat 25 Tage

Aber die Energiepreise!
Die armen Obstbauern!😁😆

Eros_R
Eros_R
Neuling
1 Monat 25 Tage

und i wer kuan südtiroler Wein trinken, de wissn jo nit wos verlongen!

Staenkerer
1 Monat 24 Tage

@Eros_R tjo, leider, und nit lei ban wein!
goldener bodn, bring goldene früchte,
dauerndes 😭 bring goldene beiträg …
des will gezohlt wern!

zb.: i kg. meranertraubn kostn 6,70 €, de bananen danebn koane 2 € es kg ….!

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 26 Tage

Ja ka, immer das selbe, aussergewöhnliche Trauben/Weine
Und aussergewöhnliche PREISSE
Naa dann, Prost…..

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

ja außergewöhnliche Preise bei den weinen, nur nicht bei den trauben

So ist das
1 Monat 25 Tage

Nicht zu vergessen, dass bald wieder gejammert wird, dieses Mal wegen den hohen Energiepreisen.

Zugspitze947
1 Monat 25 Tage

Dann könnte man ja endlich mal einen Halbtrockenen oder auch eine Beerenauslese und Spätlese machen  👌😊 Eure Weine sind Vielen viel  zu sauer ……….😢😝👌

genau
genau
Kinig
1 Monat 25 Tage

Ja es sind leider vielfach schwere Weine die man im Südtirol bekommt!

SilviaG
SilviaG
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

Ihr versteht doch nichts! Südtiroler Weine sind mitunter die Leichtesten. Groß reden, aber nichts verstehen

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

Für die Weinbauern ist heuer ein super Jahr, ähnlich wie 2003 mit dem Jahrhundertwein. Mit viel Sonne und viel Hitze zur rechten Zeit ist dies möglich. 
Ganz anders ist es im Grünland mit den Ernteausfällen, eines der schlechtesten Jahre. 

genau
genau
Kinig
1 Monat 25 Tage

Du meinst Viechwirtschaft?

klablueter
klablueter
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage

Die Bauern freuen sich

moler
moler
Superredner
1 Monat 25 Tage

nächstes Jahr wird es ein schlechtes Jahr werden. zu nass und was weiß ich denn alles.

aber ein super Wein am Ende des Jahres 😂😂

wpDiscuz