Roadshow in Bozen

Handelskammer: Angelino Alfano tauscht sich mit Südtiroler Unternehmen aus

Mittwoch, 19. Juli 2017 | 15:34 Uhr

Bozen – Der italienische Minister für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit Angelino Alfano besuchte heute Mittag die Handelskammer Bozen, um mit der Führungsspitze der Handelskammer, des Landes, der IDM und ausgewählten Südtiroler Unternehmern über das Thema Export zu diskutieren. Am Nachmittag wird der Minister noch zwei Südtiroler Betriebe besichtigen.

Seit 2016 ist Angelino Alfano italienischer Außenminister und hat sich die Unterstützung von italienischen Unternehmen bei ihren Exportbemühungen auf die Fahne geschrieben. Deshalb finden seit Anfang des Jahres in ganz Italien Roadshows für die Internationalisierung statt, mit Expertenvorträgen und persönlichen Beratungsgesprächen. Heute machte die Roadshow in Bozen halt und Minister Alfano war mit dabei.

Anschließend nahm er am runden Tisch zum Thema Export mit der Führungsebene der Handelskammer, des Landes, der IDM – dem Wirtschaftsdienstleister des Landes und der Handelskammer und ausgewählten Vertretern von Südtiroler Unternehmen mit hoher Exportquote teil, darunter Alupress, Durst Phototechnik, Iveco Defence Vehicles, Leitner Gruppe, Microtec, Oberalp, Roechling Automotive, Rubner Gruppe, VOG Products, VOG – Verband der Obstgenossenschaften und Zipperle. Angelino Alfano nahm Stellung zu den Diensten, welche sein Ministerium den italienischen Betrieben bietet.

„Es braucht ein Zusammenspiel zwischen Unternehmen und Diplomatie, um das ‚Made in Italy‘ weiter zu verbreiten. Das Außenministerium und das Netz an Botschaften und Konsulaten unterstützen die Unternehmen bei den Internationalisierungsbemühung en mit Information und Begleitung durch die lokalen Behörden vor Ort“, so Minister Alfano.

„Südtiroler Unternehmen sind Jahr für Jahr immer stärker auf den internationalen Märkten aktiv. Sie exportierten 2016 Waren im Wert von 4,43 Milliarden Euro. Doch bei der Erschließung neuer Märkte sehen sie die Bürokratie als größte Hürde. Deshalb ist es für die heimische Wirtschaft wichtig, die italienische Regierung hinter sich zu wissen und ihre Angebote zu kennen“, sagt Handelskammerpräsident Michl Ebner.

In dieselbe Kerbe schlägt Landeshauptmann Arno Kompatscher: „Südtirols Unternehmen verzeichnen im Export bemerkenswerte Ergebnisse. Das ist sehr erfreulich, weil diese Betriebe maßgeblich zur erfolgreichen Entwicklung unserer Wirtschaft beitragen. Gleichzeitig zeigt sich, dass die Förderschiene des Landes zugunsten der Internationalisierung und die Arbeit von IDM in Sachen Exportförderung greifen.“

Abschließend fand eine Diskussionsrunde statt, wo die Unternehmen Fragen an den Minister richten konnten. Heute Nachmittag wird Minister Alfano noch die Dr. Schär AG in Burgstall und die TecnoAlpin AG in Bozen besuchen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Handelskammer: Angelino Alfano tauscht sich mit Südtiroler Unternehmen aus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dublin
Dublin
Universalgelehrter
29 Tage 21 h

…hom sie ihm die SAD-Probleme net gezoag… 😅

wpDiscuz