Veranstaltungsreihe der Handelskammer zur Digitalisierung

Handelskammer: Digitalisierung und „Internet of Things“

Freitag, 12. Oktober 2018 | 09:54 Uhr

Bozen – Im Unternehmen ACS Data Systems in Bozen fand gestern die erste von drei Veranstaltungen zur Digitalisierung statt, die von der Handelskammer Bozen in ausgewählten innovativen Südtiroler Unternehmen organisiert werden. Im Fokus standen die Chancen der Digitalisierung für Betriebe und die Anwendungsmöglichkeiten des „Internet of Things“.

Die Veranstaltungsreihe der Handelskammer zur Digitalisierung ist gestern Abend in Bozen im Unternehmen ACS Data System gestartet. Kernthemen des Events waren die Auswirkungen des digitalen Wandels und das „Internet of Things“ (zu Deutsch „Internet der Dinge“, kurz IoT).

Nach der Begrüßung vonseiten des Geschäftsführers der ACS Data Systems, Luis Plunger, sprachen Südtiroler Vorzeigeunternehmer über ihr digitales Unternehmen und die Auswirkungen und Veränderungen durch die Digitalisierung. Hannes Wohlgemut, Marketing- und Verkaufsleiter des Lichtsystemherstellers ewo GmbH aus Kurtatsch und Alberto Sillitti, der Technische Direktor des Veranstaltungstechnikproduzent en Connex GmbH aus Deutschland referierten über die Vorteile von „Smart Cities“ und des „Internet of Things“.

Das „Internet of Things“, ist ein Sammelbegriff für Technologien, die es ermöglichen, physische und virtuelle Gegenstände miteinander zu vernetzen. Ein bekanntes Beispiel dafür sind das selbstfahrende Auto und das „Smart Home“. Dabei handelt es sich um einen modernen Haushalt, in dem Geräte bequem unterwegs über das Smartphone gesteuert werden können.

Peter Strobl, Vertriebs- und Marketingleiter des Softwareunternehmens Infominds GmbH aus Bozen, stellte die wichtigsten Schritte auf dem Weg zum digitalen Unternehmen vor und Dominik Matt, Leiter von Fraunhofer Italia und Professor an der Freien Universität Bozen, sprach in seinem Beitrag ebenfalls über das „Internet of Things“ und die Digitalisierung.

Ein digitaler Vorreiter, schon seit seinen Anfängen im Jahr 1983, ist das Gastgeberunternehmen ACS Data Systems aus Bozen. Es bietet innovative Lösungen im IT-Bereich und begleitet Betriebe in der digitalen Transformation ihrer Prozesse. „Unternehmen sollten den digitalen Wandel begrüßen. Betriebe, die ihre Tätigkeit durch neue Technologien weiterentwickeln und in die IT investieren, haben einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil“, ist Luis Plunger, Geschäftsführer von ACS Data Systems, überzeugt.

„Die Handelskammer unterstützt die Betriebe mit digitalen Diensten, wie zum Beispiel die Instrumente zur Einrichtung der digitalen Unterschrift und ein Programm zur elektronischen Fakturierung. Zusätzlich können Informationen über Unternehmen im Handelsregister online abgerufen werden und das WIFI bietet Weiterbildungsmaßnahmen zu den Themen E-Commerce und digitale Finanzkontrollen an“, so der Generalsekretär der Handelskammer Alfred Aberer.

Zwei weitere Veranstaltungen, bei denen insbesondere die Themen „Augmented and Virtual Reality“ und Virtuelles Lernen genauer beleuchtet werden, finden am 24. Oktober 2018 im Unternehmen Metall Ritten in Klobenstein und am 21. November 2018 bei GKN Sinter Metals in Bruneck statt. Interessierte können sich online beim Bereich PID – Digitales Unternehmen der Handelskammer Bozen unter www.digital.bz.it zu den Veranstaltungen anmelden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz