Voraussetzung geschaffen

Hirte und Hirtin: Berufliche Qualifikation wird neu eingeführt

Dienstag, 12. Oktober 2021 | 15:01 Uhr

Bozen – An der Fachschule für Land- und Hauswirtschaft Salern kann erstmals die Berufliche Qualifikation als Hirte oder Hirtin erworben werden. Die Voraussetzung dafür hat die Landesregierung geschaffen.

Hirten und Hirtinnen hüten und versorgen ihnen anvertraute Nutztiere. Dabei nutzen sie die Ressourcen der Almen und Weiden beziehungsweise der Flächen, die ihnen zur Beweidung zur Verfügung stehen. Sie kümmern sich um das Wohlergehen und den Gesundheitszustand der Tiere, die sie auch vor Gefahren schützen. Durch ihre Tätigkeit tragen sie zu einer nachhaltigen Nutzung der Flächen bei und auch zur Erhaltung traditionellen Wissens und örtlicher Kultur.

Bisher gab es keine Berufliche Qualifikation für Hirten und Hirtinnen. Heute hat die Landesregierung auf Vorschlag der Landesräte Philipp Achammer und Giuliano Vettorato grünes Licht für die Einführung der Beruflichen Qualifikation “Hirte/Hirtin” und deren Aufnahme in das Landesverzeichnis der beruflichen und schulischen Abschlüsse beschlossen. Ein erster Lehrgang von hundert Ausbildungsstunden wird an der Landesfachschule Salern angeboten. Dieser Lehrgang ist auf den Erwerb der Kompetenzen ausgerichtet, die in der Beruflichen Qualifikation definiert sind. Im Anschluss an den Lehrgang können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre Kompetenzen bei einer praktisch ausgerichteten Zertifizierungsprüfung nachweisen. Wer diese Prüfung besteht, erhält ein Zertifikat, das über das so genannte EQF-Niveau auch in Italien und Europa lesbar ist.

Mit dem heutigen Beschluss wird die neue Qualifikation in das ‘Landesverzeichnis der Abschlusstitel des Bildungssystems und der Beruflichen Qualifikationen’ aufgenommen und ist somit rechtsgültig. Der Lehrgang wird nach modernen, europäischen Standards ausgerichtet und umfasst eine breite Palette an Fertigkeiten und Kenntnissen, die es zu vermitteln gilt: von der Pflege und Haltung des Tieres auf der Weide über den Schutz vor Gefahren, seien diese nun auf das Wetter oder Großraubtiere zurückzuführen, bis hin zur Fütterung und dem Wissen um das Ökosystem Alm.

Die neue Berufliche Qualifikation wurde gemeinsam mit den Fachschulen und in Absprache mit den entsprechenden Interessensvertretungen von einer Arbeitsgruppe der deutsch- und italienischsprachigen Berufsbildungen erarbeitet.

Die Termine für den Beginn des Lehrgangs werden in nächster Zeit bekanntgegeben. Nähere Informationen zum Lehrgang erteilt die Fachschule Salern (Tel. +39 0472 83 37 11 – E-Mail: fs.salern@schule.suedtirol.it).

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Hirte und Hirtin: Berufliche Qualifikation wird neu eingeführt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Wohlzeit
Wohlzeit
Tratscher
12 Tage 19 h

Bald wird es einen Studientitel an der UniBz für Hirten brauchen, Ironie off.

Faktenchecker
12 Tage 19 h

Gibt es bereits:

Laempel
Laempel
Tratscher
12 Tage 15 h

Auch alle Politiker sollten verpflichtet werden einen vom Volk vorgeschriebenen Kurs zur berufliche Qualifikation als öffentlich angestellte Hirten und Hirtinnen des Gemeinwohls positiv abzuschließen, bevor sie kandidieren und dann falls gewählt ihr Amt ausüben dürfen. Ohne Hirtenpass, der alle 6 Monate mittels positivem Kassensturz des Fortschritts ihrer dem Wähler gemachten Versprechungen zu erneuern ist, kein Amt mehr! Auch beim Bestimmen des Hirtenlohns muss sich was ändern.

Zugspitze947
12 Tage 16 h

Man kann es mit dem Bürokratismus schon übertreiben ! Fragt sich ob die Almbesitzer überhaupt in der Lage und Willens sind die neuen TEUREN Hirten/ In einzustellen ? 👌😢 Ich habe bereits als Neunjähriger in St,Nikolaus auf der Kaserfeldalm einen Sommer lang ca. 60 Stück Vieh gehütet ,sogar ohne Lehre und Studium ……… 😝👌❤

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
12 Tage 3 h

Bleibt die Frage: Was und wieviel lernt man in 100 Stunden?

wpDiscuz