Zusammenschluss mit Val Comelico

Hochpustertal: Neues Skikarussell in wenigen Jahren

Mittwoch, 01. März 2023 | 18:00 Uhr

Comelico/Sexten – Im Hochpustertal in den Sextener Dolomiten soll in wenigen Jahren ein neues Skikarussell entstehen. Das Skigebiet Padola/Comelico hinter dem Kreuzbergpass im Belluno soll mit den Skigebieten im Hochpustertal zusammengeschlossen werden. Die Einweihungsfeier für die dazu nötigen zwei Pisten sowie zwei Lifte könnte bereits zur Wintersaison 2026/2027 stattfinden – kurz nach den Olympischen Spielen in Cortina/Mailand im Februar 2026.

Franz Senfter, der Präsident des Skigebiets “3Zinnen- Dolomites”, bestätigt das Vorhaben im Gespräch mit der Tageszeitung “Il Gazzettino Nordest”: Nach 15 Jahren der Bemühungen liege nun endlich die Genehmigung dafür vor. Im Jahr 2024 will man die Baubewilligung in der Tasche haben. 2025 sollen dann die Bagger auffahren. Laut Senfter würde vor allem der Tourismus im Comelico vom Zusammenschluss profitieren. Dort gebe es auch Bedarf an einem Aufschwung. Laut Senfter ist der Tourismus die ökologischste und nachhaltigste wirtschaftliche Entwicklung in den Dolomitentälern.

Er glaubt auch nicht, dass der Skitourismus in eine Krise geraten wird. “Das hört man oft, doch wir registrieren weiterhin Zuwächse bei den Kunden.” Heuer gebe es bei den Skipässen ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Umsätze der Skilifte und Berghütten würden ständig steigen. “Die Menschen wollen weiter in den Skiurlaub und sind begeistert von modernen Liftanlagen. Großes Wachstum gibt es bei Gästen aus dem Ausland und dieser Trend wird sich fortsetzen”, so Senfter.

Daher lautet sein Credo: “Weiterhin in den Ausbau der Anlagen investieren.” Vorerst geben ihm die Zahlen recht: Der Umsatz der “3Zinnen” wird in dieser Saison von 30 auf 32 Millionen Euro steigen.

Von: luk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Hochpustertal: Neues Skikarussell in wenigen Jahren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ebbi
ebbi
Universalgelehrter
28 Tage 11 h

Mir scheint, dass so mancher Touristiker und Entscheidungsträger den Schuss in Richtung Klimawandel noch nicht gehört hat. Der heurige Winter zeigt uns doch mit aller Klarheit auf, wohin wir steuern. Skifahren wird in den Alpen wahrscheinlich bald gar nicht mehr möglich sein. Außerdem steht mittlerweile auch ein Großteil der Bevölkerung NICHT mehr hinter weiteren Ausbau und Raubbau an der Natur. Immer weiter, immer mehr, mehr Verkehr, mehr Geld, mehr Gäste und mehr Ablehnung von Seite der hier lebenden Bevölkerung. Es reicht, wir sind kein Disneyland und unsere Ressourcen sind begrenzt.

Willi I.
Willi I.
Tratscher
28 Tage 8 h
Es nützt nichts die Schuld an Klimawandel und Umweltverbrauch auf den Tourismus zu schieben, auf den Autoverkehr, auf die Flugzeuge auf die Industrie, auf die Landwirtschaft. Wir alle wollen Freizeitgestaltung, Erholung, etwas neues entdecken, neue Kleider kaufen, beste Essen, neueste elektronische Geräte obwohl die alten es noch leicht packen würden, ein neues Auto (egal welcher Antriebsart!) obwohl das alte locker nochmal so lange laufen würde… Wenn wir alle, jeder einzelne von uns, bereit sind auf einen Teil unseres Luxus’ (und sei es auch nur auf den kleinsten) zu verzichten, dann verändern wir wirklich etwas. Ansonsten schieben wir nur die Schuld… Weiterlesen »
Babba
Babba
Grünschnabel
27 Tage 23 h

@ Lieber Willi I., das kann ich nur unterschreiben! Leider kennt die Dummheit und die Gier der Menschen keine Grenzen… Und leider ist es in unserem Umfeld ziemlich schwierig, komplett klimaneutral zu leben – aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!

PuggaNagga
27 Tage 22 h

@Willi
Genau so ist es. Die Tourismusbranche macht nur das was von ihren Kunden, den Touristen selbst, erwartet wird.
Es gilt ein simples Gesetz: die Nachfrage bestimmt das Angebot! Ohne Nachfrage kein Angebot.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
27 Tage 22 h
@Willi I. ja klar, die hier ansässige Bevölkerung verzichtet in Zukunft auf Wasser und Autofahrten, damit immer mehr Touristen, welche zu 95 % mit dem Auto 1.000ende Kilometer fahren hier staufrei zu ihrem 3-tägigen Wellness-Kurz- und Skiurlub kommen können. Ich selbst komme eh schon das ganze Jahr nicht mehr von meinem Dorf raus ohne Auto, da die Strassen so verstopft sind von Reiselustigen, darum verzichte ich schon. Gästen kann man im Übrigen im Urlaub keinen Verzicht zumuten, war kürzlich zu lesen. Ich würde dann schon mal mit Verzicht auf diese neuen Skipisten beginnen. Aber das Problem wird sich in ein… Weiterlesen »
OrB
OrB
Kinig
28 Tage 11 h

Die Gier kennt keine Grenzen.
Ohne Rücksicht auf die Natur.
Südtirols nachhaltiger Tourismus.

Doolin
Doolin
Kinig
28 Tage 10 h

…isch eh bol koa Schnea mehr…
😆

Neumi
Neumi
Kinig
27 Tage 15 h

Man will nicht wissen, was in dem drin ist, worauf man aktuell fährt.

Techno Guy
Techno Guy
Tratscher
28 Tage 9 h

Visionäre wurden immer schon beschimpft und beleidigt! Bravo Senfter weiter so! Ohne Skigebiete können wir alle zusperren!!!

schnegge
schnegge
Tratscher
28 Tage 8 h

eeendlich!!!

Staenkerer
28 Tage 7 h

wenn de prognosen der experten stimment gibs wegen klimawondl bold koan natürlichen schnee mehr und spätestens 2035 mögn se schaugn das se genua strom für de EU-aufgezwungenen E-auto dermochn! ohne strom koan kunstschnee, also versenkt sich spätesten in 20- 25 johr eh de heitige “weitsicht” von alloan …
der 👋👋👋 insrer enkel über insre gräber isch ins also sich…. glabsch nit a…..

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
27 Tage 22 h

Dann ist es eh schon besiegelte Sache, denn in ein paar Jährchen wird Skifahren in den Alpen auf Grund des Klimawandels eh nicht mehr möglich sein. Man weiß das inzwischen.

redbull
redbull
Tratscher
27 Tage 21 h

@Staenkerer insre kinder wern schun probleme hobn net la insre enkel und mir selbo a!

Zugspitze947
27 Tage 20 h

Techni Guy: du hast wohl nicht alle Tassen im Schrank ? Genau DAS gegenteil ist der Fall ! Lifte und Schneekanonen unter 1500 Meter gehören sofort geschlossen und abgebaut ! 🙁

info
info
Superredner
28 Tage 11 h

“Laut Senfter ist der Tourismus die ökologischste und nachhaltigste wirtschaftliche Entwicklung in den Dolomitentälern.”
Ich lache mich krumm.
Übrigens wird auch bei dieser Erweiterung der Steuerzahler fleißig zuschießen. Diesmal der aus der Provinz Belluno.

anonymous
anonymous
Kinig
28 Tage 11 h

Es nimmt kein Ende

Buffalo
Buffalo
Tratscher
28 Tage 10 h

Nie genug

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
28 Tage 10 h

es erstaunt immer wieder aufs neue mit welcher weitsicht im negativen sinn alles getan wird um auch wirklich alles zu verbocken.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
28 Tage 8 h

Wenn ma 80% vom Umsatz an Covidhilfe bekommt, dann kann man auch noch ein Paar jahre wieder miese schreiben, bzw ist man wieder saniert

Jopo
Jopo
Grünschnabel
28 Tage 8 h

Super Sache, welch schönes Panorama…….irgendwie reicht es nicht mit dem was ihr da alles schon habt?

Wunder
Wunder
Superredner
27 Tage 22 h

Der Schnee wird immer rarer, das Geld immer knapper, aber wir bauen mal!!!

Plusminus
Plusminus
Grünschnabel
27 Tage 21 h

Ich glaube so langsam gehen sich die Touristen eh schon selbst auf die Nerven, weil zu viele hier Urlaub machen. Verstopfte Straßen, gedränge an allen Sehenswürdigkeiten, überfüllte Almhütten, genervte Einheimische durch ihr Verhalten usw.

Ocha
Ocha
Grünschnabel
27 Tage 15 h

Es ist wie mit dem Borkenkäfer. Die Touristen können sich nur mehr selbst “ausrotten” 😐

redbull
redbull
Tratscher
27 Tage 21 h

in ein paar jahren oder ein jahrezehnt… wer weiß … gibt es bei uns fast keinen Schnee mehr. wer von den Hotelieren nicht jetzt schon nach Alternativen zum Skitourismus sucht, kann dann zusperren. viele gehen dann pleite. villeicht wird gar halb Südtirol pleite gehen. dann kommt noch der Wassermangel hinzu. wenn es kaum schneit, dann gibts mit dem Wasser auch Probleme. Musste heuer nicht bereits in Sexten aufgrund Wassermangels die BF kommen? und dann verplempert man das Wasser für Beschneiung!

Zugspitze947
27 Tage 20 h

Ökologisch nachhaltig ? ist der Mann noch ganz HOLLA ? 😡😢👌Aber macht nur weiter mit eurer geldgier und Naturzerstörung die Rache der Natur ist schon längst sichtbar 😡😢👌

Imrgschei
Imrgschei
Grünschnabel
27 Tage 21 h

Und bitte ordentlich mit öffentlichen Zuschüssen überdimensional riesengroß Verbauen……

Ortner
Ortner
Grünschnabel
27 Tage 21 h

Kurzsichtig ist eine Investition auf die nächsten 50 Jahre mit Zahlen des letzten Jahres zu verteidigen.

krokodilstraene
krokodilstraene
Superredner
27 Tage 21 h

Die Geister, die ich rief…

wpDiscuz