Ideenwettbewerb „Imagine the future“

Innovative Schülerideen für die Südtiroler Wirtschaft von morgen ausgezeichnet

Dienstag, 15. Mai 2018 | 13:03 Uhr

Bozen – Mit dem Ideenwettbewerb „Imagine the future“ soll das unternehmerische Denken und die Innovationsfähigkeit von Jugendlichen gefördert werden. Das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen hat diesen Wettbewerb heuer bereits zum 19. Mal ausgeschrieben und Schüler/innen aller Südtiroler Ober- und Berufsschulen dazu eingeladen, neue, kreative und konkrete Ideen für den Südtiroler Markt von morgen zu entwickeln. Im Rahmen der heutigen Abschlussveranstaltung wurden die besten Ideen vorgestellt und prämiert. Mit der App „FamGuide“ wurde die Schülergruppe der Landesberufsschule „Chr. J. Tschuggmall“ Brixen zum Sieger des diesjährigen Wettbewerbs gekürt.

Insgesamt haben zehn Schulen mit 21 Klassen und 50 Projekten am Ideenwettbewerb des WIFO teilgenommen. Dabei haben sie sich innovative Geschäftsideen für Produkte und Dienstleistungen einfallen lassen. Die zehn besten Ideen der Jugendlichen wurden heute im Rahmen einer Abschlussveranstaltung in der Handelskammer prämiert.

Sechs Jurorinnen und Juroren haben die eingereichten Projekte nach Kreativität, Machbarkeit, Nachhaltigkeit und Qualität der Unterlagen bewertet und die Gewinnerinnen und Gewinner ermittelt:

Erster Platz
Projektteam der vierten Klassen Handel und Verwaltung und Fachinformatik der Landesberufsschule „Chr. J. Tschuggmall” Brixen (Prof. Jürgen Seeber) mit dem Projekt „FamGuide“ (1.500 Euro für die Klassenkasse):
Die App „FamGuide“ ist auf die Freizeitgestaltung von Familien spezialisiert und verknüpft die verschiedensten Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche von 0-14 Jahren – vom Schwimmen bis hin zu kulturellen Angeboten – mit dem gewünschten Standort.

Zweiter Platz
Die Klasse 4TS2 der Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie „Marie Curie“ Meran (Prof. Sabine Pfitscher) mit dem Projekt „Parade Eis“ (1.000 Euro für die Klassenkasse):
Innovatives Gemüseeis hergestellt aus regionalen Produkten ist sowohl in Eisdielen als auch in Hotels und Restaurants vielseitig einsetzbar.

Dritter Platz
Die Klasse 3E der Wirtschaftsfachoberschule Bruneck (Prof. Annette Seeber) mit dem Projekt „Woparki“ (750 Euro für die Klassenkasse):
„Woparki“ soll Parken einfacher, schneller und umweltschonender machen, indem es die Parkenden, via Bluetooth, ohne Umwege zum nächsten freien Parkplatz lotst.

Je 300 Euro gingen auch an die Projekte Lieferservice „Frisch und Fertig“ (Berufsbildungszentrum Bruneck), Fun History (Istituto tecnico economico C.Battisti, Bozen), Ice Spice Beer (Scuola professionale „G.Marconi“, Meran), multifungsi (Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation „Julius und Gilbert Durst“ Brixen), Shellter (Wirtschaftsfachoberschule „H. Kunter“ Bozen), save movement (Wirtschaftsfachoberschule Bruneck), Dress up (Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie „Marie Curie“ Meran).

Weitere 300 Euro für die beste Präsentation konnte die Klasse 4TS1 der Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie “Marie Curie” für das Projekt Dress up entgegennehmen.

„Die Jugendlichen haben unternehmerisches Denken sowie Kreativität bewiesen und nachhaltige Projekte für die Südtiroler Wirtschaft ausgearbeitet. Diese jungen Menschen haben das Zeug in Zukunft am Markt mitzumischen“, freut sich Handelskammerpräsident Michl Ebner.

Weitere Informationen erteilt das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen, Ansprechpartner Georg Lun, Tel. 0471 945 708, georg.lun@handelskammer.bz.it.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz