15. Oktober bis 26. Oktober 2018 in Südtirol

Instant Acts gegen Gewalt, Rassismus und Islamophobie

Freitag, 12. Oktober 2018 | 18:26 Uhr

Bozen – Junge Musiker, Akrobaten, Tänzer, und Schauspieler aus Algerien, Armenien, Brasilien, Burkina Faso, China, Frankreich, Indien, Italien, Polen und Tschechien. gestalten vom 15. – 26. Oktober 2018 Projekttage mit Workshops wie Beatbox, Body-Percussion, Bollywood Dance, Breakdance, Capoeira, Hula Hoop, Jonglieren, Singen, Theater und Zaubern. Jugendliche haben die Möglichkeit, sich einen der Workshops auszusuchen und anschließend das gemeinsam Erarbeitete zu präsentieren. Den Abschluss des jeweiligen Projekttages bildet das Spektakel der Künstler, wozu auch Eltern und Interessierte herzlich eingeladen sind.

Das Projekt wird von der Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste (AGJD) in Zusammenarbeit mit den Jugenddiensten Bozen, Meran, Unterland, Hochpustertal, Wipptal und Gadertal organisiert und vom Amt für Jugendarbeit sowie von der Stiftung Sparkasse, den Gemeinden Bozen und Meran finanziell unterstützt.

INSTANT ACTS gegen Gewalt und Rassismus ist ein internationales Theaterprojekt der kulturellen Jugendbildung, das seit 25 Jahren Projekttage – überwiegend im ländlichen Raum – initiiert. Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren lernen mit konkreten künstlerischen Angeboten eine neue und andere Kultur kennen. Die KünstlerInnen beweisen integrative und innovative Begegnungsformen, die dazu beitragen gegenseitige Achtung aufzubauen. Mit unterschiedlichen künstlerischen Kommunikationsmitteln kann man erfahren, wie Unterwerfungsrituale entstehen und wie sie abgewehrt werden können. Gegenseitige Achtung und Respekt vor „Fremden“ und „Andersartigem“ wird als positive Alternative zu Aggression und Abwertung erfahrbar. Und das alles ohne eine belehrende Floskel. Durch die Teilnahme am Projekt lernen die Jugendlichen sich selbst neu kennen. Anfangs vielleicht noch skeptisch oder abweisend, erfahren sie Entscheidungsfreude, Motivation und die Überwindung von Angst und Scham. Das Projekt trifft die Sprache der Jugend, überzeugt durch die Vielfalt der Angebote, das Temperament und die Professionalität sowie die Unkompliziertheit der KünstlerInnen im Umgang mit den Jugendlichen während der Workshops und im anschließenden Spektakel, welches den Abschluss des jeweiligen Projekttages bilden.

Zum Spektakel mit Theater, Tanz, Akrobatik und Musik zum Thema Gewalt, Rassismus und Islamophobie sind sowohl die am Vormittag anwesenden SchülerInnen als auch andere Jugendliche und Erwachsene eingeladen – Eintritt frei. Die verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen der angebotenen Workshops verschmelzen hier zu einem Gesamtkunstwerk, das Spektakel basiert auf Erfahrungen der KünstlerInnen in ihrer Heimat.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Instant Acts gegen Gewalt, Rassismus und Islamophobie"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
65xzensiert
65xzensiert
Neuling
7 Tage 15 h

Der Islam ist Rassismus pur. Der allzeit gültige, da von Allah herabgesandte koran ist ein Hetz- und Hassbuch gegenüber Nichtmoslems und gegen unsere Verfassung.

Wie bei den nazis, Kritik ist verboten und alle kuschen.

fritzol
fritzol
Superredner
7 Tage 16 h

jedes johr der gleiche schmorn de truppe aus merkels heimat kassiert bei uns südtiroler teppn richtig ab. altro che

wpDiscuz