Unter den 30 Ausstellern sind auch zwei Südtiroler Firmen

Interpoma China Congress & Exhibition heute in Weihai eröffnet

Donnerstag, 28. Juni 2018 | 15:56 Uhr

Weihai –  Die zweite Ausgabe von Interpoma China Congress & Exhibition wurde heute im Weihai International Exhibition & Conference Center auf der Shandong-Halbinsel eröffnet und wird noch bis morgen, Freitag 29. Juni, stattfinden. Unter den 30 Ausstellern sind auch zwei Südtiroler Firmen.

Interpoma China, der Kongress mit Ausstellung für Anbau, Lagerung und Vermarktung des Apfels nimmt 4.000 Quadratmeter Fläche im Messezentrum WIEC in Weihai ein. Es beteiligen sich 30 Firmen, hauptsächlich chinesische sowie fünf internationale. Die Aussteller kommen aus China, Italien, Belgien, Korea und den Niederlanden. Aus Südtirol sind Aedes Landmaschinen aus Andrian sowie die Baumschule Griba aus Terlan vertreten.

In seiner Antrittsrede erklärte Thomas Mur, Direktor von Messe Bozen: „Unsere Mission ist es, eine einzigartige Plattform für den Austausch von Know-how in einem der weltweit größten Märkte für Obst und Gemüse zu schaffen, um die Verbindungen zwischen China und Italien zu stärken und auf diese Weise zur Entwicklung der Apfelwirtschaft in China beizutragen.”

Interpoma China Congress & Exhibition bietet nicht nur einen Marktzugang für die 30 teilnehmenden Unternehmen, sondern – genauso wie in Bozen – auch einen internationalen Kongress zum Thema „China und der Apfel in der Welt“. Referenten aus der ganzen Welt beleuchten die Situation der Apfelwirtschaft aus lokaler und internationaler Sicht sowie neueste Techniken für Baumschulen und Apfelanlagen, Kostenreduktion und Prozesseffizienz. Darüber hinaus organisiert Messe Bozen in Zusammenarbeit mit der Universität für Agrarwissenschaften von Qingdao und dem Angricultural Bureau von Weihai zwei Interpoma China-Touren. Sie bieten Ausstellern und Besuchern die Gelegenheit, Apfelanbaugebiete in der Nähe von Weihai zu besuchen und ein besseres Verständnis für die Prozesse und möglichen Veränderungen in der Apfelproduktion in China zu entwickeln.

Günther Pircher von der Firma Aedes: „Wir glauben an die Zukunft des chinesischen Markts und haben uns in den letzten Jahren ein Netzwerk an Kontakten in China aufgebaut. Einige unserer Maschinen sind hier schon im Einsatz und diese werden wir jetzt wieder besichtigen.“ Die Firma Aedes ist schon zum zweiten Mal auf der Interpoma China. Auch die nächste Ausgabe in Shanghai, vom 15. bis 17. April 2019, ist schon fest eingeplant. Laut Günther Pircher ist Shanghai ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, Shanghai ist die Wirtschaftsmetropole auf dem asiatischen Kontintent.

Auch Günther Mahlknecht, Direktor der Firma Griba, ist dabei den chinesischen Markt zu erkunden. Interpoma China hilft ihm dabei, ein Netzwerk aufzubauen:“China ist der größte Apfelproduzent der Welt und hat großes Potential. Auch wenn es nicht einfach ist in diesem Markt Fuß zu fassen haben wir es geschafft Kontakte mit verschiedenen Verbänden und großen Produzenten zu knüpfen, welche uns am Stand besuchen.“

Interpoma China wurde möglich dank der Zusammenarbeit mit MM Shanghai, der Universität Qingdao und lokalen Partnern wie der Fruit Tree and Tea Leaf Workstation Weihai, dem China Council for the Promotion of International Trade, der China Chamber of International Commerce, der lokalen chinesischen Regierung und der Apple Industry Association von Weihai.

 

Weitere Informationen unter: www.messebozen.it/interpomachina

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz