Mindestrentner: Land gibt Unterstützung, die oft nicht wahrgenommen wird

Kaum Geld für Kaffee und Kuchen

Freitag, 06. April 2018 | 09:44 Uhr

Bozen – Altersarmut ist in Südtirol keine Gefahr, sondern Realität. Obwohl das Land unterstützend eingreift, nehmen nicht alle Betroffenen das Angebot zur Hilfe wahr – aus Scham, wie Otto von Dellemann erklärt.

Als Rentner hat man Zeit, um zu verreisen, mit dem Enkel ins Theater zu gehen oder sich mit einer Freundin zu Kaffee und Kuchen zu verabreden. Es gibt jedoch Rentner, die finanziell schwer über die Runden kommen und sich ihre Miete kaum noch leisten können. Seit 2014 unterstützt das Land deswegen Rentner, die über 70 Jahre alt sind und über ein Rentennettoeinkommen von nicht höher als 7.800 Euro jährlich verfügen.

„Wir wollten die Einkommen der Mindestrentner erhöhen“, erklärt Luca Critelli, Direktor der Abteilung für Soziales, auf Nachfrage. Das Ziel der Landesregierung sei eigentlich eine direkte Aufstockung der Mindestrenten gewesen, daraus sei aber nichts geworden. „Das hätte zu Rückforderungen an die Rentner durch das nationale Fürsorgeinstitut geführt. Also haben wir einen Umweg gewählt“, begründet Critelli die Einführung des erhöhten Beitrags auf Wohnnebenkosten. Rentner, die über die Voraussetzungen verfügen, erhalten vom Land monatlich Zuschüsse zwischen 160 und 185 Euro.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der heutigen Ausgabe des Tagblatts “Dolomiten”

Von: mho

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Kaum Geld für Kaffee und Kuchen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Grünschnabel
13 Tage 7 h

Ich finde es immer noch zum Schämen, dass sich trotzdem einige Politiker das Recht nehmen ihre Rente nach einigen Jahren im Amut vorauszahlen lassen. Normale Bürger müssen über 40 Jahre hart dafür arbeiten und haben meist nicht genug zum Überleben.
Durch die Bank können sich die Politker schämen, alle Parteien!!!! Schweinerei

So ist das
So ist das
Superredner
13 Tage 9 h

…Zuschüsse zwischen 160 und 185 Euro…
Wissen die Politiker überhaupt wie teuer das reale Leben ohne Luxusgehälter und goldenen Renten ist? 🤔

genau
genau
Universalgelehrter
13 Tage 6 h

MONATSKOSTEN:
LEBENSMITTEL 1,50€
MIETE 10,60 €
STROM/WASSER/GAS 1,35€

DA BLEIBT DOCH GENUG ZUR FREIEN VERFÜGUNG^^

OrB
OrB
Superredner
13 Tage 9 h

Mindestrenten sind eine Zumutung, eine Respektlosigkeit!

enkedu
enkedu
Kinig
13 Tage 9 h

stümperhafte umsetzung falscher wahlversprechen…

Paul
Paul
Superredner
13 Tage 7 h

und das im heiligen Land

Calimero
Calimero
Superredner
13 Tage 5 h

Krankes System, unsere Leute die ein leben lang gearbeitet und ihre Steuern bezahlt haben müssen im Alter jeden verdammten Euro zweimal umdrehen, während unsere lieben Neubürger sofort alle Bequemlichkeiten unseres Wohlstandes genießen dürfen und das natürlich umsonst.

witschi
witschi
Universalgelehrter
13 Tage 9 h

hui, wie unser silas

genau
genau
Universalgelehrter
13 Tage 7 h

Vieleicht bekommt er auch eine Aufstockung 😄

Schatten
Schatten
Tratscher
13 Tage 4 h

es ist schon traurig 40 jahre puckeln und am ende doch arm wir kirchmäuse zu sein. es ist eine Frechheit und dank immer weniger Nachwuchs (der auch kaum leistbar ist) wird die Armut im Alter immer wahrscheinlicher.

wellen
wellen
Superredner
13 Tage 3 h

Mindestrentner sind mehrheitlich Frauen. Die haben wenig gearbeitet und deshalb keine vernünftige Rente. Weil es gibt immer noch Leute, die meinen die Frauen sollen daheimbleiben bei den Kindern bis die in der Mittelschule sind. Und dann im Alter können sie sich noch dem EEVE- Horror aussetzen und sich beim Sozialdienst hinten anstellen.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
13 Tage 4 h

Kaffee und Gipfele werdn woll nou drinn sein, hot der Luis amol gmoant. Und wenn Krise isch, verzichtet man holt af Kaffee und Kuchen, und geat zum Wirschtlschtandl.

genau
genau
Universalgelehrter
10 Tage 12 h

In det Krise geht sogar ein Landeshauptnann zum “Würstelstand”….

Ja ich kann mich an das Video noch erinnern xd🙄🙄

Schneewittchen
Schneewittchen
Tratscher
9 Tage 22 h

Jo mir hom Armut in eigenem Land do keart zu helfen

wpDiscuz