Ein Kommentar

Keine frohe Botschaft

Dienstag, 01. Dezember 2020 | 12:30 Uhr

Bozen – Die Nachricht ist bitter: Damit es nicht im Jänner zu einer dritten Coronawelle kommt, will die Regierung in Rom die Reisefreiheit zwischen den Regionen einschränken, und zwar unabhängig von der Risikoeinstufung der einzelnen Gebiete. Das heißt im Klartext: Ob Südtirol orange oder gelb wird, macht keinen Unterschied.

Doch Rom kann man nicht allein den schwarzen Peter zuschieben: Auch andere europäische Länder wie Deutschland und Frankreich planen, die Reisefreiheit zur Weihnachtszeit einzuschränken. Das würde bedeuten, dass auch kaum Gäste aus dem Ausland nach Südtirol kommen würden.

Wie es momentan ausschaut, bleibt Wintertourismus zu Weihnachten ein frommer Wunsch. Zwar werden Ausgleichszahlungen und eine Öffnung der Skigebiete für Einheimische gefordert. Doch für viele ist das nur ein schwacher Trost.

Es wird wohl ein ruhiges Weihnachten werden –und die Zukunft bleibt vorerst voller Ungewissheiten.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz