Aktionärsversammlung

Kleinaktionäre möchten erfahren, wie es mit der Sparkasse weiter geht

Montag, 09. April 2018 | 12:03 Uhr

Bozen – Der Verbund der Kleinaktionäre der Südtiroler Sparkasse hat am vergangenen Freitag, den 6. April 2018 seine
jährliche Mitgliederversammlung abgehalten. Morgen wird die Südtiroler Sparkasse ihre Aktionärsversammlung abhalten.

 

Der Vorstand des Verbundes der Kleinaktionäre teilt aus aktuellem Anlass folgendes mit:

Der Verbund der Kleinaktionäre hat eine eigene, unabhängige Analyse der Sparkassen-Bilanz 2017 durchgeführt und diese auf seiner Homepage veröffentlicht.
Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Verbundes der Kleinaktionäre am vergangenen Freitag wurden die wichtigsten Ergebnisse der Bilanzanalyse 2017 vorgestellt und erörtert.

“Die Kapital- und Liquiditätskennzahlen haben sich gefestigt, der Berg an faulen Krediten konnte deutlich abgebaut sowie die Rückstellungen auf Kredite prozentuell ausgebaut werden, die Zinsmarge konnte gesteigert werden, die Personal- und Sachkosten sind stabil geblieben, die Kreditkosten sind gesunken. Auch das für Banken sehr aussagekräftige Verhältnis von Kosten zu operativen Erträgen („Cost-Income Ratio“) hat sich klar um zehn Prozentpunkte auf 69,9% verbessert. Andererseits hat die Konkurrenz noch bessere Werte beim durchgeführten Kennzahlenvergleich. Die Konkurrenz verfügt also bereits über eine deutlich effizientere Kostenstruktur – trotz der historisch tiefen Zinsen die auf allen Banken lasten”, so die Verbund der Kleinaktionäre.

“Es wurde zur Kenntnis genommen, dass es danach aussieht, dass die Bank die stürmischen Jahre endlich hinter sich gelassen und zumindest die Gewinnschwelle erreicht hat. Der konsolidierte Jahresgewinn 2017 in Höhe von 14,4 Millionen Euro ist ein erster Schritt auf dem Weg hin zu den 50 Millionen Gewinn welche die Bankführung spätestens für das Jahr 2021 versprochen hat.” Den Kleinaktionären ist bewusst, “dass das Erreichen des Gewinnzieles 2021 für die Sparkasse notwendig ist, um autonom fortbestehen und die Aktionäre zufrieden stellen zu können und dass dazu noch einiges an Wachstum und Verbesserung notwendig ist. Wie dieses Ziel erreicht werden soll, dazu hat die Sparkasse Ihren Aktionären gegenüber bisher wenig konkrete Angaben gemacht.”

Wegen der Unklarheiten zu den langfristigen Zukunftsaussichten war die Stimmung bei den anwesenden Mitgliedern, trotz des positiven Bilanzverlaufs 2017, spürbar gedämpft.

Die Kleinaktionäre möchten daher von der Bankführung erfahren, welche konkreten Zielgrößen sie sich für das laufende Jahr und für die kommenden Geschäftsjahre gesetzt hat und mit welchen Maßnahmen sie die gesetzten Ziele erreichen will. Sie sehen darum der anstehenden Aktionärsversammlung mit Interesse entgegen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Kleinaktionäre möchten erfahren, wie es mit der Sparkasse weiter geht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Antivirus
Antivirus
Superredner
9 Tage 22 h

Hände weg von der Sparkasse 👍👍

wpDiscuz