Sanierung und Energieeffizienz von Gebäuden

Klimahouse Toscana: Energieeffizienz und Smart Cities

Montag, 16. April 2018 | 16:24 Uhr

Bozen/Florenz – Gestern endete mit hohem Interesse für das Veranstaltungsprogramm die vierte Auflage von Klimahouse Toscana, die sich erneut als Referenzereignis für nachhaltiges Bauen und Energieeinsparung im Gebäudesektor bestätigte. 16 der 100 Aussteller kamen aus Südtirol.

Mit 4.500 Besuchern endete am Sonntag nach drei Messetagen im Nelson Mandela Forum in Florenz die vierte Auflage von Klimahouse Toscana. Anziehungspunkt Nummer eins war zum wiederholten Male das Begleitprogramm, das die Ausstellung während der gesamten drei Tage umrahmte: insgesamt 1.200 Besucher nahmen an den Konferenzen und den Workshops teil.

„Wir sind mit dem Ergebnis von Klimahouse Toscana und der hohen Anzahl der Teilnehmer am Informations- und Weiterbildungsprogramm zufrieden. Dies ist ein Indikator für die Qualität der Veranstaltung, die vor allem der guten Zusammenarbeit mit den nationalen und lokalen Partnern fußt“, erklärt Thomas Mur, Direktor der Messe Bozen: „Messen schaffen echte Begegnungsorte für Menschen. Unternehmer, Forscher, aber auch Branchenexperten, Politiker und Bürger können sich unter einem Dach treffen und sich zu zukunftsrelevanten und nachhaltigen Themen im Bereich der Bauwirtschaft austauschen. Dabei geht es auch um die gemeinsame Verantwortung gegenüber zukünftiger Generationen”.

Mit dieser vierten Ausgabe hat Klimahouse Toscana die eigene Rolle als Vermittler im Bereich der Energieeffizienz im Gebäudesektor bekräftigt und weiter gestärkt. Neben einem Schaufenster für effektive und funktionale Fertigungslösungen für die Maximierung von Energieeffizienz, Funktionalität und Komfort, war Klimahouse Toscana stets ein wichtiger Treffpunkt, um interessierte Unternehmer, Behörden, Bürger und Fachleute zusammen zu bringen.

Die Zufriedenheit mit dieser Auflage zeigt sich auch bei den befragten Ausstellern. So meinte Alessandra Knüppel von ECOSISM: „Wir sind zufrieden, vor allem mit dem ersten Tag und mit einem wirklich interessierten Publikum.“ Giacomo Zappadi von Ekopanly erklärte: “Wir haben mit sehr interessierten Besuchern sehr gut und viel gearbeitet – mehr als wir erwartet hatten”. Auch Francesco Sorelli von der Firma Eta bestätigte: “Die Anzahl an Kontakten, die wir insgesamt erwarteten, hatten wir bereits Freitag erreicht. Unsere Erwartungen wurden übertroffen!“

www.messebozen.it/klimahousetoscana

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz