Neue Wohnbauzone in Wengen war unter den letzten begutachteten Projekten

Landesbeirat für Baukultur: Beratungsperiode 2015-17 geht zu Ende

Donnerstag, 07. Dezember 2017 | 15:32 Uhr

 

Der Landesbeirat für Baukultur und Landschaft wurde 2005 von der Landesregierung ins Leben gerufen und hat im Wesentlichen zwei Aufgaben: Die Förderung der Baukultur und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für ortsgerechtes und landschaftsbezogenes Bauen. “Die Vorschläge des Beirates sind nicht bindend, und es ist auch niemand gezwungen, das Bauvorhaben dem Beirat vorzulegen”, erklärt der Vorsitzende des Beirates, Adriano Oggiano. “Die Stellungnahmen sind vielmehr als Anregungen zu verstehen, wie Projekte in planerischer und landschaftlicher Hinsicht verbessert werden können. Eine möglichst frühe Einbindung des Beirats in die Planung und die Besprechung mit allen Beteiligten vor Ort erleichtern eventuelle Änderungen am Projekt und helfen den Antragstellern, Zeit und Geld zu sparen.” Außerdem könne die Beratung kostenlos in Anspruch genommen werden. Pro Jahr werden rund 60 Bauvorhaben begutachtet.

Mit Ende des Jahres 2017 geht das dreijährige Mandat des derzeitigen Landesbeirats zu Ende: Für den Zeitraum 2015 bis 2017 gehörten die Architekten Sonja Gasparin aus Villach (Österreich), Armando Ruinelli aus Soglio (Schweiz) und Sergio Pascolo aus Venedig dem Beirat an.

Eines der letzten begutachteten Projekte in diesem Jahr betraf die neue Wohnbauzone “Plaiac 4” in Wengen. Diese wurde 2016 im Bauleitplan eingetragen und befindet sich am nordwestlichen Dorfrand, angrenzend an die bestehende Zone “Plaiac 1”. Auf 1.900 Quadratmetern und mit einem maximalen Bauvolumen von 2.460 Kubikmetern können fünf Wohneinheiten realisiert werden, davon vier geförderte Wohneinheiten. Da sich die Erweiterungszone in einer sehr steilen Hanglage befindet, wurden zwei Bebauungsvorschläge ausgearbeitet: Variante 1 befasst sich mit der Erschließung auf der unteren Seite des Grundstücks, während Variante 2 die Erschließung von oben vorsieht.

Der Landesbeirat für Baukultur und Landschaft kam zur Meinung, dass eine von der unteren Straße ausgehende Erschließung die beste Möglichkeit sei, um teure Stützmauern zu verhindern. Eine Überarbeitung des Vorschlages wurde angenommen. Die Beratung zur Wohnbauzone “Plaiac 4” in Wengen wird 2018 fortgesetzt.

Anwesend beim Lokalaugenschein in Wengen waren neben den Landesbeiratsmitgliedern auch Bürgermeister Angel Miribung, Gemeindetechniker Giuseppe Comploi, Architekt Stefan Nagler, Beiratsvorsitzender Adriano Oggiano und Mitarbeiterin Martina Pecher.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz