Aktion der Bozner Jugendzentren

Laptop spenden und damit Schülern im Fernunterricht helfen

Freitag, 20. November 2020 | 18:15 Uhr

Bozen – Die letzten Monate des vergangenen Schuljahres, die von Fernunterricht geprägt waren, haben viele Familien in Bozen belastet. Eltern im Home-Office mussten sich mit ihren Kindern einen einzigen Computer oder Smartphone teilen, um sicherzustellen, dass sie aktiv am Online-Unterricht teilnehmen können und nicht von schulischen Aktivitäten und auch privaten Freundschaften ausgeschlossen werden.

“Es liegt auf der Hand, dass es für eine Fortsetzung der so wichtigen Bildungsarbeit mittels Fernunterricht notwendig ist, über angemessene technologische Geräte und Grundfertigkeiten zu verfügen, um sinnvolle Bildung überhaupt möglich zu machen”, so der Jugenddienst Bozen.

Diese Faktoren tragen gewiss nicht dazu bei, Kindern und Jugendlichen das Recht auf Bildung und die in den ministeriellen Bestimmungen verankerte Kontinuität des Unterrichts zu gewährleisten, noch ermöglichen sie die Aufrechterhaltung der Beziehungen und der Kommunikation mit Lehrern und MitschülerInnen. Um hier eine dringend notwendige Abhilfe verschaffen zu können, wurde eine Solidaritätsaktion ins Leben gerufen, um Familien die kommenden Monate schneller und vielleicht mit etwas weniger Sorge meistern zu lassen.

Das Kollektiv ACEZ (autentica condivisione / echte Zusammenarbeit), das sich aus verschiedenen Bozner Jugendzentren zusammensetzt, bietet daher an, alle ausgedienten Geräte (PCs, Laptops und Tablets) einzusammeln, die funktionstüchtig und nicht älter als zehn Jahre sind.

Die gesammelten Geräte werden dann an die Familien, die sie benötigen, verteilt und auch eventuelle technische Unterstützung geleistet, um den Zugang auf entsprechende Online-Plattformen, elektronische Register und sonstige Programme des digitalen Fernunterrichts sicherzustellen. Zudem können die betreffenden Jugendlichen auf diese Weise an diversen Online-Initiativen der Bozner Jugendarbeit teilnehmen, von denen sie andernfalls gleichsam ausgeschlossen blieben.

Die Geräte werden auf Vereinbarung (3404687995 oder info@jd.bz.it) und in voller Einhaltung der Covid19-Vorsichtsmaßnahmen von einem Mitarbeiter des Jugenddienstes Bozen direkt von zu Hause abgeholt.

Jugenddienst Bozen

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Laptop spenden und damit Schülern im Fernunterricht helfen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Lorietta12345678
3 Tage 19 h

Dai, dai, dai, ein neues Chromebook kostet um die 350,00€ ein 100,00€. Hier Armut, aber alle tolle Smartphones. Ein Schüler braucht nun mal einen Computer, kann man schon anderorts sparen.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
3 Tage 19 h

Blödsinn Lorietta. Bei Fenrdidaktik braucht man zuviele Computer zuhause, die man sonst nicht braucht. Leihcomputer vom Land wären ideal für solche Zeiten. Aber da hat das Land doch viel zu wenig getan.

BEATS
BEATS
Tratscher
3 Tage 4 h

@bon jour wie stellst du dir das denn vor? dass das land immer computer zum verleihen lagert? und die nach ein paar jahren eh wieder zu schwach sind

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
3 Tage 19 h

weniger Straßen, mehr Computer: das Geld soll vom Land kommen.

Universalgelehrter
3 Tage 18 h

Richtig!! Aber das Landesgeld muss zu den Reichen fließen!! Die Armen sollen spenden!

Missx
Missx
Kinig
3 Tage 7 h

@silas
Ganz genau!

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
3 Tage 4 h

für die schule sollte schon das land zuständig sein ,sie haben auch sonst für alles geld ,werbung, zäune und ..und…..

nnamretsuMxaM
3 Tage 6 h

Des soll dr stoot zohln tat i sogn

spotz
spotz
Tratscher
3 Tage 30 Min

anstatt Gutscheine für e bikes

Gutscheine für pc Laptops

wpDiscuz