"Vermieten muss attraktiver werden"

Leerstehende Wohnungen: LH Kompatscher will an GIS-Schraube drehen

Montag, 26. März 2018 | 09:44 Uhr

Bozen – Landeshauptmann Arno Kompatscher will sich für leistbares Wohnen einsetzen. Dazu möchte er an der Schraube bei der Gemeindeimmobiliensteuer GIS drehen. Vermieten müsse attraktiver werden. In Südtirol gibt es nämlich nach wie vor viele leerstehende Wohnungen.

Sein Vorschlag: All jenen, die eine leerstehende Wohnung zum Landesmietzins als Erstwohnung an Ansässige vermieten, soll die GIS auf zwei Promille gesenkt werden. Und gleichzeitig soll für all jene, die eine leerstehende Wohnung nicht vermieten, der GIS-Satz auf 15 Promille erhöht werden.

Die Devise des Landeshauptmanns: Wohnungen für Einheimische und nicht für Auswärtige.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

SGBCISL begrüßt Anreize für die Senkung der Mietpreise

Der SGBCISL begrüßt die Anreize für die Senkung der Mietpreise und drängt auf die rasche Einrichtung des Fonds für unverschuldete Zahlungsunfähigkeit. Ein Hauptziel der Gewerkschaften ist die Senkung insgesamt hohen Mietpreise in Südtirol, die in den Städten sogar Großstadtniveau erreichen.

Deshalb begrüßt der SGBCISL den laut Medienberichten gewagten Vorstoß von Landeshauptmann Arno Kompatscher, die Vermietung von leer stehenden Wohnungen zum Landesmietzins über die steuerpolitische Schraube anzukurbeln. Dies sei über die Gemeindeimmobiliensteuer GIS durchaus möglich, es müsse aber berücksichtigt werden, dass das Landesgesetz die Höchst- und Mindeststeuersätze abändern kann, und die Gemeinden in diesem Rahmen dann die jeweiligen Steuersätze festlegen.

Für den SGBCISL ist es wichtig, “dass das Landesgesetz Raum und Landschaft baldmöglichst verabschiedet und auf die Förderung der längerfristigen Mietverträge hingearbeitet wird. In einem vom Tourismus geprägten Land wie Südtirol würde dies zu einem größeren Angebot auf dem Mietmarkt führen.”

Der SGBCISL drängt  zudem auf die baldige Einrichtung eines Garantiefonds im Falle von unverschuldeter Zahlungsunfähigkeit von Mietern. “Die Einrichtung dieses Fonds würde eine wichtige Absicherung nicht nur für Mieter, sondern auch für Vermieter darstellen und wäre ein interessanter zusätzlicher Anreiz, leer stehende Wohnungen auf den Mietmarkt zu bringen.”

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

55 Kommentare auf "Leerstehende Wohnungen: LH Kompatscher will an GIS-Schraube drehen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
meiserl
meiserl
Neuling
25 Tage 18 h

die sollen lieber an ihren enormen Vergütungen, Diäten und Spesenvergütungen und Pensionsansprüchen drehen

Blitz
Blitz
Superredner
25 Tage 17 h

@meiserl Noch dem Motto,
” Zuerscht olle Ondern, donn die Politiker” !

enkedu
enkedu
Kinig
25 Tage 16 h

einen leichten “Linksdrall” kann sich dieser LH einfach nicht verkneifen.

der Vinschger
der Vinschger
Superredner
25 Tage 14 h

@ meiserl Jo schian wars, obr af di eigene Tasch schaugn de schun zuerst

selwol
selwol
Grünschnabel
25 Tage 7 h

Herr Kompatscher,dann passen Sie gut auf,damit im Herbst
der Bürger nicht an Ihrer Schraube dreht.
Nach meinem Gefühl ist der Wähler nicht mehr so vergesslich
wie er einmal war.
Der Bürger(er heisst Bürger weil er für das versagen der Politik immer zur Kasse gebeten wird und bürgt) hat es nicht sehr gerne,wenn die Politik sich an seinem Eigentum vergreift.

Ralph
Ralph
Superredner
25 Tage 18 h

aha, eingriff ins privateigentum. was passiert wenn man die wohnungen an illegale einwanderer vermietet?
wieviel gis zahlt man dann?

Blitz
Blitz
Superredner
25 Tage 17 h

@ Ralph Gute Frage ; wohrscheinlich kriag man sem 50% Sconto !

felixklaus
felixklaus
Grünschnabel
25 Tage 17 h

Kann man nicht vermieten ! Wo lebst du ! Ausser du vermietest schwarz ! Dann viel spass , denn dann kannst du sicher sein , dass du eine anzeige bekommst !

enkedu
enkedu
Kinig
25 Tage 16 h

für die Flüchtlinge setzt derselbe Landeshauptmann die urbanistischen Spielregeln außer Kraft. Für dich und mich nicht!

felixklaus
felixklaus
Grünschnabel
25 Tage 16 h

@Blitz hast du eine wohnug zum vermieten? Höchstwahscheinlich nicht !

traktor
traktor
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

@felixklaus
nur eine??

Staenkerer
25 Tage 11 h

@enkedu sell stimmt! für de geat olles wos für ins nie gongen isch und nie gien werd!
lieber wie vermieten lossat i de zweitwohnung verrotten!

Blitz
Blitz
Superredner
25 Tage 11 h

@felixklaus Ober gonz sicher bischter net, also interesier di für wos onders !

felixklaus
felixklaus
Grünschnabel
25 Tage 8 h

@traktor ja habe ich

felixklaus
felixklaus
Grünschnabel
25 Tage 8 h

@Blitz ich habe du nicht !

honigdachs
honigdachs
Tratscher
25 Tage 18 h

A groasis problem sein a die mieter es gib viel zi viel miet nomadn gegn de do vermieter tian konn, do vermieter isch oanfoch zu wianig ogsichort und wenns zi an rechtstreit kimmp noa ziachts sich um johre ausse, deswegn vosteai a viele de sogn liaba laar aswia probleme….

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

Ja verstehe ich auch. Aber etwas was nicht gebraucht wird ist eben Luxus, vorallem wenn es für andere ein grundbedarf ist. Und Luxus kostet eben. Deshalb ist eine hohe Steuer auch gerecht. Wohnraum darf nie ein Spekulationsgeschäft noch Finanzgeschäft sein. Es ist ein Grundrecht (siehe Verfassung) und muss deshalb jeden gewährt werden.

honigdachs
honigdachs
Tratscher
25 Tage 14 h

@Mistermah wohnraum isch obo amol a spekulationsgeschäft, wia kanntnen sich sischt de gonzn immobilienmakler a goldiga nose vodian mit nixtian?

mithirnundherz
mithirnundherz
Grünschnabel
25 Tage 12 h

ins ebn ondost umma kenngelernt bolli schwongo wor vor ibo 3 johr san mier umgezogen na se wor die helle ba de leit mi wundots et dass niomand ma mietn will dw san olla afn hund kem mit die vomieta

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
25 Tage 12 h

solln  se lei amol  von oben onfongen olls ordentlich zi versteuern ,
 
erster von oben

Staenkerer
25 Tage 11 h

@Mistermah oh, jo, und wie es a sprkulationsgschäft isch! in insern dorf stompft a baufirma zur zeit oan 6familienhaus nochn ondern ausn bodn a mit mietwohnungen, obwohl no long nit olle wohnungen de bis jetz bezugsfertig sein und im dorf viele ondre wohnungen laarstien, werd lustig weitergebaut, moansch der baufuchs baut aus jux, der spekuliert a mit de no laarn wohnhäuser ….

wellen
wellen
Superredner
25 Tage 15 h

Das Problem besteht darin, ordentliche Mieter zu finden, die einem nicht die Wohnung ruinieren, die Miete zahlen . Hinaus bekommt man solche auch nicht mehr. Und 20 Prozent Steuern zahlen auf Mieteinkünfte. Attraktiv ist da was anderes.

mithirnundherz
mithirnundherz
Grünschnabel
25 Tage 12 h

oder anstendige ver mieter i wor vor 2 /3 johr in do miet helle

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

und dann Herr LH müssten sie uns noch die Anwaltsspesen und die Nerven zahlen, die man braucht wenn der Mieter nicht mehr zahlt und nicht die Wohnung verlassen will!

osteo
osteo
Neuling
25 Tage 12 h

Die wahre Geschichte – Teil zwei

Die Wohnung hinterließen sie in Gestank und Dreck. Hätte ich
beim Aufräumen den Mann zu fassen bekommen hätte er das Nudelholz gespürt. Die Wohnung
erscheint nun dank neuer Böden und Türen – die alten zerkratzen die Hunde und
der Katzenkot tat auch das seine, nach neuem Anstrich und neuem Bad in vollem
Glanz. Die Wohnung wird erst dann wieder vermieten, wenn es einen neuen
Rechtsschutz vor Mietnomaden gibt. Lieber zahl ich höre Abgaben und muss mich
nicht mit Mietern ärgern, dehnen man als Vermieter schutzlos ausgeliefert ist.   

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
25 Tage 11 h

auch ohne Katz und Hund, solche Geschichten hört man immer wieder! Anscheinend aber nicht die Politiker…

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
25 Tage 16 h

3,2,1 Landtagswahl 😀🤣😂🤣 die Devise ist lustig 😀

One
One
Tratscher
25 Tage 16 h

Wenn es schon soviele leere Wohnungen gibt, dann frag ich mich wieso das WOBI einen grauenhaften Betonklotz nach dem anderen aus dem Boden stantz? Man kann ja mal mit diesem sinnlosen sozialgebaue aufhören und versuchen diese leeren Wohnungen zu füllen.

mithirnundherz
mithirnundherz
Grünschnabel
25 Tage 12 h

vermieter die einfach so in die wohnung gehen wenn man nicht da ist

Staenkerer
25 Tage 8 h

ach jo? wer mieter in de wohnung losst de axanrecht auf wobiwohnungen hobn brauchts geld so dringend das er a asou vermietet! es gib leider zuviel beispiele de gegn de mieter sprechn!

Mutti
Mutti
Superredner
25 Tage 17 h

Ralph sem griagsch no eppes worscheinlich…

felixklaus
felixklaus
Grünschnabel
25 Tage 16 h

Wahrscheinlich wahrscheilich ! Frag doch nach bei den FH , dann weist du es ! Die ulli weis ja alles , was ausländer angeht ! Immer diese unterstellungen hier in diesen forum! Hätte dies die FH vorgeschagen dann wär es super ? Euch kann man es ja doch nie recht machen!

Paul
Paul
Superredner
25 Tage 16 h

iaz vor die Wahlen. wacht er auf !!sveglia !! errwachet !!

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

So was vor den Wahlen laut anzudenken ist, wie sich selber ins Knie zu schiessen. Politischer Instinkt vom Feinsten..

Staenkerer
25 Tage 8 h

des konn lei der instinkt sein, der verstond isch es sicher nit!

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
25 Tage 14 h

Dann sollen die mal lieber die Gesetzeslage der Vermieter schärfen. Als Vermieter hat man bei ausbleibenden Zahlungen der Mieter nahezu null Chancen diese Mietpreller zeitnah los zu werden, erst recht nicht wenn Kinder im Spiel sind.

osteo
osteo
Neuling
25 Tage 12 h
Es war einmal ein Brixner Bürger, der sich in einem kleinen Dorf an der Sonnenseite im Eisacktal einmieten wollte. Er stellte sich als arbeitsamer braver Mann vor, der demnächst seine junge Freundin heiraten wolle. Die Freude über die Mieter währte nur kurze Zeit, denn sobald der Mietvertrag unterzeichnet wurde zeigte der Herr ein anderes Gesicht. In die Wohnung zogen neben dem Ehepaar 25-30 Katzen und zwei Hunde ein. Die Miete wurde über Monate nicht bezahlt. Die Wohnung „versaute“, der Rechtsanwalt mahnte und die Richterin meinte, der Herr sei doch bemüht und eine Strafe unangemessen, weil das Geld welches der Vinzenzverein… Weiterlesen »
wanderratte
wanderratte
Grünschnabel
25 Tage 11 h

Wenn die Eigentümer der Wohnungen besser geschützt wären, würden keine Wohnungen leer bleiben. Die Realität ist oft eine andere, der Mieter hat Rechte, der Vermieter muss mit Anwälten kommen um säumige Mieten einzutreiben, wenn diese Mieter kleine Kinder haben, wird man sie oft gar nicht mehr los, zu allem Überfluss haben die Mietverträge lange Laufzeiten, das heißt wieder Probleme, wenn man die Wohnung selber braucht, oder den Mieter loswerden will. Also nicht nur die eventuellen Vermieter strafen, sondern auch für die Mieter das Gesetz ändern.

xXx
xXx
Tratscher
25 Tage 10 h

Vermieterschutz verbessern und Abgaben reduzieren, das von der kassierten Miete auch etwas übrig bleibt, dann ist bald keine Wohnung mehr leer.

Und unsere lieben Politiker müssten sich nicht mal um ihre Zuckerlen Sorgen machen.

Die geringeren Abgaben würden durch die Wohnungen die mehr Vermietet werden kompensiert werden.

Aber dann wären ja ehrliche Mieter und Vermieter zufrieden und das wär ja kontraproduktiv, weil man nur Menschen die Unzufrieden sind vor der Wahl mit Versprechen anlocken kann…

Krissy
Krissy
Tratscher
25 Tage 8 h

Herr LH, übernehmen Sie die Schäden, die Mietnomaden verursachen?
Wieso gibt es keine Statistik des ASTAT über die Gründe, warum Wohnungen nicht vermietet werden?

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
25 Tage 11 h

wer gis sparen möchte kann auch verkaufen, viele haben keine erst eigentumswohnung, andere haben mehrere leere Wohnungen…..

Missianer
Missianer
Neuling
25 Tage 9 h

Vorweg möchte ich sagen, auch ich habe eine Wohnung die ich vermiete. Leere Wohnungen hoch zu besteuern das ist der richtige Schritt. Es gibt viele viele viele leere Wohnungen von Wohlhabenden die sie nur zur Kapitalanlage habe. Das bewirkt aber dass die Mieten steigen und unnötige Sozialwohnungen gebaut werden.

bern
bern
Superredner
25 Tage 11 h

Versuch mal eine etwas ältere große Wohnung zu vermieten…..da wartest du auch mal ein Jahr auf einen Mieter.
Da klingt die Erhöhung der GIS wie Hohn und Spott.

DMH
DMH
Tratscher
25 Tage 8 h

Ajo Herr Kompatscher gute idee, wir zahlen ja zu wenig steuern.
Eigentlich brauchen wir ja kein Geld, wir arbeiten ohne Entlohnung und der staat oder das Land soll essen ausgeben und er kann ja entscheiden was wir essen dürfen und wieviel. Käme das ihrer Vorstellung nahe sehr Geehrter und Geschätzer herr Landeshauptmann?

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
25 Tage 13 h

und noar wundern ,wenn nimma gebaut wersch . man schneidet sich decht net bewusst in die finger

Staenkerer
25 Tage 7 h

nimmer gebaut???
heit bauen de baufirmen oan condominum nochn ondern, verkafn de wohnungen, lossn de unverkaft bis auf kloangkeitn “unfertig” damit se nit GIS zohln brauchn und vermieten nor an jene denen es lond de wohnung und in rest zohlt! somit kimmen sie zu viel geld, zahln zu de wohltäter und de ormen orbeiter de a wohnung gekaft hobn sein nit lei de deppn sonder kennen schaugn wie se mit de nochborn auskemmen!

lenzibus
lenzibus
Grünschnabel
25 Tage 11 h

Lost dess enk Olleswisser pa die nächstn Wohl austell!

andr
andr
Tratscher
25 Tage 8 h

Erneuert doch mal die kollektivverträge die bereits seit 10 Jahren stecken geblieben sind ein hochspezialisierter Arbeiter verdient im öffentlichen Bereich gerade mal 1450 Euro lächerlich diesen Ausgleich müssten dann die Vermieter bezahlen

Jodla
Jodla
Tratscher
25 Tage 6 h

Der Herr hat offensichtlich wenig Erfahrung mit Mieter.
Vermieter sind ohne Schutz.

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
25 Tage 8 h

wenn s vermi9eten sich net auszohlt und s laarstien zi teuer kimp ,verkaft man holt an wallische oder russen

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
25 Tage 7 h

gib einheimische de ebs za kafn suechn

thats me
thats me
Neuling
25 Tage 8 h

Nimmt man beim Land die Abzockerei des gebeutelten Steuerzahlers als Vorbild??

Jodla
Jodla
Tratscher
25 Tage 6 h

Zuerst gehört einmal die Kolonne der säumige Mieter in die Protestlisten einzutragen.
Steuer bezahlen immer die gleichen. Steuersenkung funktioniert anders.

Tante Mitzi
Tante Mitzi
Tratscher
25 Tage 9 h

30 % bitte

Mentar
Mentar
Neuling
20 Tage 15 h
Herr LH, abseits der Polemik, damit sich Vermieten wieder lohnt: 1). Zwangsgeräumte Mieter in Internetregister veröffentlichen um Vermieter vor notorischen Mietbetrügern zu schützen 2). Zustellung der Räumungsklagen muss dem Vermieter garantiert möglich sein. Derzeit kann sich ein Mieter der Zustellung in der Praxis entziehen und damit das Instrument der Räumungsklage aushebeln. 3). Räumungsklagen müssen ab dem Tag der Berechtigung dazu zu Lasten der Mieter gehen. Ansonsten zahlen diese vor Zustellung und der Vermieter bleibt auf den Kosten sitzen. 4). Gerichtliche Zustellungen dürfen nicht langwierig über Post erfolgen, sondern sofort über einen eigenen Zustelldienst 5). Mietbetrüger müssen auch strafrechtlich belangt werden… Weiterlesen »
wpDiscuz