Darlehens-Vergleich der VZS

Leistbares Eigenheim für junge Familien „häufig nahezu Utopie“

Freitag, 30. April 2021 | 10:51 Uhr

Bozen – Die Verbraucherzentrale Südtirol (VZS) hat den alljährlichen Vergleich der Wohnbaudarlehen in Südtirol zum Anlass genommen, um zu überprüfen, wie die Suche nach einem leistbaren Eigenheim für junge Menschen konkret abläuft.

Seit dem letzten Vergleich ist auch aufgrund der Pandemie mehr als ein Jahr vergangen, der Immobilienmarkt hatte – wie alles andere – einen Stopp erfahren. Im Vergleich zur damaligen Erhebung sind die Zinssätze relativ stabil geblieben, und in einigen Fällen sind die Angebote günstiger geworden. Die Fixzinssätze liegen zwischen 0,65 und 1,70 Prozent, die variablen zwischen 0,45 und 1,20 Prozent; dies sind die Zinssätze für ein Darlehen von rund 130.000 Euro mit einer Dauer von 20 Jahren in Bozen (Werte März 2021).

Hier geht es zum PDF!

Dabei ist festzuhalten, dass der Zinssatz, der im Einzelfall konkret angeboten wird, in erster Linie von der sogenannten “Kredit-Bonität” der einzelnen Darlehensnehmer abhängt. Daneben sind aber auch noch andere Elemente von Bedeutung, wie die Höhe des Darlehens, das Alter der Kunden, die finanziellen Vorgeschichte, die Kompatibilität zwischen Darlehensbetrag und Einkommen, das Verhältnis zwischen Darlehensbetrag und Wert der Immobilie und noch weiteren Faktoren.

Referenzzinssätze: Werte und Trend

Für die fixverzinsten Darlehen ist der IRS der Referenzzinnsatz, während bei den variabel verzinsten Darlehen meist der Euribor 3 oder 6 Monate herangezogen wird. Die Banken rechnen auf diese Wert den Spread auf, über den verhandelt werden kann. Der IRS 20 Jahre lag im Oktober 2019 bei 0,45 und liegt im April 2021 bei 0,49 Prozent; der Euribor 6 Monate lag bei -0,348 und liegt aktuell bei -0,509 Prozent. Sektorexperten gehen jedoch davon aus, dass die fixen Referenzwerte tendenziell ansteigen: Der IRS 20 Jahre lag im Jänner 2021 in der Tat bei 0,07 Prozent.

Startpunkt Null

Auch wenn der Euribor negative Werte aufweist, starten viele Banken – auch die lokalen – bei Null, um von hier den Spread aufzuschlagen. Diesbezüglich sollte genau kontrolliert werden, was die Zinsklausel im Darlehensvertrag vorsieht, raten die Verbraucherschützer.

Junge Menschen und das leistbare Wohnen

Die Verbraucherzentrale hat zwei “Mystery-Shopper” auf den Weg geschickt – ein junges Paar auf der Suche nach einem Darlehen für den Wohnungskauf. Sie berichteten von nicht wenigen Hindernissen auf dem Weg zum Eigenheim.

„Die Preise der Immobilien verdienen – nicht nur in Bozen, sondern auch den anderen Zentren wie Brixen und Meran – das Prädikat ‚exorbitant‘. Eine Neubauwohnung in Bozen oder Meran mit 70 Quadratmeter lässt sich schwerlich für weniger als 400.000 Euro finden und auch bei den Altbauwohnungen ändert sich der Preis nicht wirklich, da zum Kaufpreis die Sanierungskosten dazugerechnet werden müssen“, erklärt die VZS.

Es falle schwer festzustellen, welche Immobilie leistbar ist, da man vorab nicht wisse, welche Beträge (Eigenkapital und von der Bank gestellter Betrag) genau zur Verfügung stehen. Das Eigenkapital sollte auf alle Fälle mindestens 20 Prozent der benötigten Summe ausmachen, wobei noch ein „Notgroschen“ übrig bleiben sollte, rät die VZS.

Bewertung der Immobilie

Der Unterschied zwischen dem vom Verkäufer verlangten Preis und dem finanzierbaren Wert, den der Gutachter der Bank feststellt, ist ziemlich groß. Der zweite liegt normal um ca. 15 Prozent unter dem ersten, woraus sich ergibt, dass man noch mehr Eigenmittel aufbringen muss. „Ein großes Problem für alle, der nicht auf Unterstützung der Familie oder die Ersparnisse vieler Jahre zurückgreifen können“, erklärt die VZS.

Auch die Zusatzkosten seien keine „Peanuts“: „Die Aufnahme eines Darlehens bringt nicht wenige Zusatzkosten (und zwar für den Immobilien-Kauf und für das Darlehen selbst) mit sich, wie z.B. die Kosten für den Notar, die Immoblienagentur, die Steuern (Darlehen und Kauf), die Versicherungspolizzen, die Bankkosten für die Eröffnung des Darlehens (Eröffnung, Gutachter, …) und eventuell noch weitere. Im Normalfall können diese nicht oder nicht vollständig über das Darlehen finanziert werden.“

Landesförderungen

Das Land Südtirol gewährt für den Kauf der Erstwohnung einen Beitrag (im Normalfall nicht rückzuerstatten), für den aber die Voraussetzungen zu überprüfen sind. Dieser Beitrag wird erst viele Monate nach Einreichung des notariell beglaubigten Kaufvertrags ausbezahlt und nur wenige Banken geben die Möglichkeit, den Betrag vorzufinanzieren.

Unterzeichnung des Kaufvorvertrags

Dieser sollte erst unterzeichnet werden, nachdem man das OK von der darlehensgebenden Bank erhalten hat, rät die VZS. Sollte jedoch der Gutachter der Bank den Wert der Immobilie geringer schätzen, könnte der Darlehensbetrag nicht ausreichen oder das Darlehen gar abgelehnt werden. In einem solchen Fall wird ein bereits unterzeichneter Kaufvorvertag unter Umständen zum großen Problem.

Ein Tipp der Konsumentenschützer: „Die Gültigkeit des Kaufvertrags sollte per Vertragsklausel an das Einverständnis der Bank für die Auszahlung des Darlehens geknüpft werden.“ Die Darlehensrate hängt vom verfügbaren Einkommen ab und sollte im Normalfall 30 Prozent davon nicht überschreiten.

Fix oder variabel verzinst? Von den in den letzten Jahren ausgeschütteten Wohnbaudarlehen waren ca. 90 Prozent fixverzinst, aber viele Banken bieten bevorzugt variabel verzinste Darlehen an. „Bei langen Rückzahlungsdauern gibt der Fixzins klarerweise die größere Planungsicherheit“, so die VZS.

Beispielrechnung

Für den konkreten Fall haben die Verbraucherschützer festgestellt, dass für den Kauf einer Neubauwohnung in Bozen im Wert von 400.000 Euro in etwa 120.000 Euro Eigenkapital benötigt werden: Ohne diese Summe verpufft der Traum vom Eigenheim. Und dazu kommen in jedem Fall noch die Darlehenszinsen und die Kosten für die Einrichtung.

„Dass junge Familiengründer ein sechsstelliges Eigenkapital mitbringen müssen, um sich in vielen Teilen Südtirols – trotz Landesbeitrag – den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen, wirft viele Fragen auf, denen sich die Politik, aber auch wir als Gesellschaft uns stellen werden müssen“, kommentiert VZS-Geschäftsführerin Gunde Bauhofer. „Wenn es für die Menschen nicht leistbar ist, dort zu wohnen, wo sie arbeiten, ist es höchste Zeit gegenzusteuern.“

Weitere nützliche Tipps zum Thema Darlehen:
https://www.consumer.bz.it/de/search-page?combine=darlehen

Informationen zum Thema Darlehensersetzung:
https://www.consumer.bz.it/de/wohnbaudarlehen-das-rennen-um-die-surrogationen-ist-eroeffnet

Tabelle „Vergleich der Wohnbaudarlehen“:
https://www.consumer.bz.it/sites/default/files/2021-04/PV-darlehen-04-2021.pdf

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

61 Kommentare auf "Leistbares Eigenheim für junge Familien „häufig nahezu Utopie“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
8 Tage 15 h

Ich plädiere für Mietwohnungen. Der Mensch macht sich beim Kauf des Eigenheims total abhängig davon. Er kann nicht mehr so einfach den Arbeitsplatz an einen anderen, weiter weg gelegenen Ort wechseln; er muss quasi sein ganzes Leben kang im gleichen Ort leben; er zahlt das halbe Arbeitsleben ab; ist endlich die letzte Rate beglichen, beginnen die Reparaturen. Wer den Leuten den Floh des Eigenheims ins Ohr gesetzt hat, hat damit nichts Gutes getan.

PuggaNagga
8 Tage 15 h

@Peter
Und Mieten ist besser?
Hast du endlich deine Mietwohnung gefunden hängt dein Glück und Frieden von den wechselnden Nachbarn oder Laune des Vermieters ab. Er kann dir die Wohnung kündigen wie es ihm passt (innerhalb der gesetzlichen Regeln). Dann geht das Spiel der Wohnungssuche erneut los.
Und im Alter? Bekommst du nur eine kleine Rente hast du dann Probleme die Miete zu stemmen.

primetime
primetime
Universalgelehrter
8 Tage 14 h

Als Einzelhaushalt ist es mit der Miete nicht viel anders…Den einzigen “Vorteil” den man durch Miete hat ist dass einem, wenn es schlecht gehen sollte mit der Liquidität” nichts genommen werden kann weil man ja sozusagen nichts besitzt bezüglich zurückzahlen usw

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
8 Tage 12 h

Hallo @PeterSchlemihl,

du kannst dein Eigentum doch weitervermieten wenn es dich weiterzieht und der Nachmieter zahlt dein nächstes Eigentum an deinem neuem Wohnort ab.

Miete zahlen heisst Wohnungseigentum anderer Leute zu finanzieren..

Meine ETW habe ich jetzt 22 Jahre und nach Eigenrechnung sollte sich die Anschaffung seit 3 bis 4 Jahren amortisiert haben.
Im Alter habe ich dann die ortsübliche Miete in der Tasche, jeden Monat, da reden wir gewiss von 500 bis 600 Euro.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Zugspitze947
8 Tage 12 h

Peter =sehtschlechte Rechnung !!! Erwiesen ist dass man in einer Mietwohnung im Laufe des Lebns ca. 400.000,00 € MIETE bezahlt =dfür kannman auch eien Wohnung kaufen,natürlich muss man SPAREN und auch Eigenleistung beim Bau oder Renovierung erbringen aber die Rechnung geht auf ! Wer allerdings Zigaretten und Alko…oder gar Laufens Urlaub in fernen Ländern zum Leben braucht der fällt da wohl aus dem Raster 🙁 Ich könnte da sehr gute Tips geben 🙂

Tata
Tata
Grünschnabel
8 Tage 12 h

seit wann kannst du dir bei einem Eigenheim die Nachbarn selber aussuchen? auch ein Reihenhaus ist ein Eigenheim…ebenso eine eigene Wohnung in einem Kondominium…

Sag mal
Sag mal
Kinig
8 Tage 12 h

@PuggaNagga Wer nicht flexibel ist… .Im Alter gibts Mietbeträge wie auch vorher.Es gibt doch hier so was wie einen Mieterschutz..jedenfalls Wird viel gejammert Mieter nicht aus die Wohnung zu bekommen.Wahrscheinlich ist es für die ganzen Insttitutionen so “besser”.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
8 Tage 8 h

PeterSchlehmil
So ein Schwachsinn. Ich plädiere für die eigenen 4 Wände. Ob Haus oder Eigentumswohnung. Das sollte unterstützt werden.

Offline
Offline
Universalgelehrter
8 Tage 8 h

@Andreas1234567..ich gebe dir mit einer Einschränkung recht. Was genau gehört dir an einer ETW ? Dein Fußboden ist die Decke der darunter Wohnenden und deine Decke….

PuggaNagga
8 Tage 7 h

@Sag mal
Und die Miete kann jährlich erhöht werden. Innerhalb der gesetzlichen Rahmen.
Mieterschutz?
Wenn du mein Mieter wärst würdest du gerne die Wohnung verlassen wenn du mir nicht mehr zahlst.
Plötzlich fehlende Fenster und Türen (die hat wohl ein Dieb ausgebaut), nicht funktionierende Heizung in der Weihnachtszeit, dringende Stemmarbeiten die früh morgens und abends durchgeführt werden müssen sind nur Beispiele und „überzeugen“ dann doch zum Auszug.😉

primetime
primetime
Universalgelehrter
8 Tage 7 h

@Sag mal Du machst es dir einfach. Einen Mietbeitrag bekommt man nicht so leicht

Schnauzer
Schnauzer
Tratscher
8 Tage 6 h

Nie wieder mieten!!!!

Offline
Offline
Universalgelehrter
7 Tage 18 h
@PuggaNagga..Heuschrecke ? 😡. Einer der Hauptgründe für hohe Mieten nach Luxussanierungen älterer Immobilien und/oder bei Neubauten ist die Annahme der Eigentümer, dass sie bei den Käufern und (Nach)Mietern sozial bessergestellte “Kunden” bekommen, bei denen sie größere Gewinne machen und/oder nicht ständig ausstehenden Mieten hinterdreinprozessieren müssen. Für den Wohnungsmarkt eine Katastrophe, aber aus Sicht eines Investors eine nachvollziehbare Denkweise. Was aber die Methoden von Immobilienunternehmen wie bei uns der “Deutsche Wohnen” und “Patricia” nicht besser machen. Ich mißbillige Diese ausdrücklich !! und siedle sie auch strafrechtlich zumindest im dem “Graubereich” an, in dem der Gesetzgeber entweder nicht eingreifen kann oder will… Weiterlesen »
Offline
Offline
Universalgelehrter
7 Tage 13 h

Nur👎zu drücken, um des Drückens (gegen mich) Willen und nicht einmal den Versuch einer Antwort oder Gegenrede zu unternehmen, ist dürftig und eigentlich auch nicht der tiefere Sinn eines (Diskussions) Forums… Aber was will man auch antworten, wenn man keine Ahnung hat….

PuggaNagga
7 Tage 12 h

@Offline
Ich vermiete nichts.
Ich habe zuviel Angst dass mir die Mieter die Wohnung demolieren oder ich auf den Leim von Mietprellern gehen würde.
Meine Verwandtschaft vermietet, was ich dort gesehen und daraus gelernt habe: lasse es bleiben. Kaputte Möbel, Schimmel durch Nichtlüften, Elektroinstalation wurde entfernt oder kaputt geschlagen, Ungeziefer im Bad und Küche, Streitereien wegen Lärmbelästigung und Einhaltung des Putzplans, Kondominiumsspesen wurden nicht bezahlt…
Nein Danke, mir reicht mein Haus und Firma als Besitz. Die Rendite auf kurzer Sicht ist sowieso schlecht beim Kauf einer Imobilie zum Zwecke des Vermietens.

kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
8 Tage 16 h

Warum muss aber auch jede(r) Südtiroler auf Teufel komm raus eine Eigentumswohnung haben ? Kenne viele Fälle wo Wohnung vorhanden, dann aber nicht mehr mal mitgegangen werden kann eine Pizza zu essen, da das nicht möglich ist, da für Kreditrate gespart werden muss = so was nennt man dann “schönes Leben mit Eigentumswohnung (was aber für 20 Jahre eh der Bank gehört)

Sag mal
Sag mal
Kinig
8 Tage 15 h

kleiner Mann hatt mit Neid zu tun.Der Eine kann Sich s leisten ….muss Der Andere auch Eigentum haben.Welche Schande nur in einer Mietwohnung zu Sein🙄Sollte egal Sein.Ist es den Meisten leider nicht.

Pacha
Pacha
Superredner
8 Tage 14 h

Man muss nur die Höhe der Rate so wählen als ob man Miete bezahlen würde. Bringt zwar eine etwas längere Laufzeit mit sich, dafür aber hat man monatlich mehr Luft.

Tina1
Tina1
Grünschnabel
8 Tage 13 h

kleiner Mann…Tja feiern, jede Woche Pizza essen, sein Geld in Cafes und Restaurants, Sportstudios und und.. lassen da bleibt für Wohnung nichts übrig. Alles kann man nicht haben. Pizza kann man auch zu Hause essen, ist billiger und schmeckt auch.

Zugspitze947
8 Tage 12 h

kleiner Mann : na und ? Dafür hat er mit 60 -65 eine bezahlte Wohung (oder auch zwei ) im Wert von ca 350.000 € und die Kinder sollten sehr dankbar sein =Ich würde es wieder so machen 🙂

Zugspitze947
8 Tage 12 h

Tina1: sehr gut Kompliment ! denn aufgeben tut man nur die Post 🙂 Als ich 1973 mein erstes Haus für 35.000 € (alte Bude aber mit Potenzial) gekauft habe waren die Bankzindsen bei 8 % ,da wurde im Winter sogar 1 Auto abgemeldet um zu Sparen ,aber es hat funktioniert 🙂

Missx
Missx
Kinig
8 Tage 10 h

@Zugspitze
Dein Haus ist aber immer noch die alte Bude. Aber gut, schöne Wohngegend hast du.
Und was Eigenheim betrifft geb ich dir recht: Auf Immobilien verlass ich mich mehr als auf eine Rente.

Offline
Offline
Universalgelehrter
7 Tage 13 h

👏👏 dazu noch eine mindestens ! gleichwertiger Fuhrpark und und und……

Offline
Offline
Universalgelehrter
7 Tage 13 h

@Pacha..funktioniert aber nur dann, wenn so eine “Wunschrate” 1. von den Banken akzeptiert wird und 2. die durchschnittliche statistische Lebenserwartung 😉 zur Darlehensrückzahlung noch ausreicht. Alle weiteren Faktoren, wie Arbeitsplatz und ein regelmäßiges Einkommen (außer öffentlicher Dienst) sind heutzutage wenig kalkulierbar und sicher….

Marco schwarz
Marco schwarz
Tratscher
8 Tage 15 h

Ja wo ist sie denn, die Politik? Die leistbares Wohnen seit Jahren versprechen? Wo ist denn die Deeg? Und der JG Oberstaller mit dem leistbarem Wohnen? Zuerst sollte das trojanische Pferd mit Namen Klimahaus geändert werden, denn u.a. durch den Blödsinn haben sich die Preise erhöht.

pustramadl
pustramadl
Grünschnabel
8 Tage 14 h

Bin bezüglich Klimahaus ganz deiner Meinung. Hinzunehmen könnten man noch den Kubakturbonus, den man nur bekommt, wenn sämtliche gute Fenster und Türen beim Bauschutt laden müssen. Da ist Verschwendung von Ressourcen. Von Nachhaltigkeit ganz zu schweigen!!

TheRealFantozzi
8 Tage 15 h

Die beschriebene Problematik habe ich schon des öfteren erwähnt. 
Wenn sich mit ehrlicher Arbeit keine einfache Wohnung mehr bezahlen lässt, muss man das gesamte System überdenken

marher
marher
Universalgelehrter
8 Tage 15 h

Ein Eigenheim zu bauen, zu kaufen ist für junge Leute kaum mehr möglich, ausser sie werden von den Eltern oder wie auch immer sehr grosszügig unterstützt. Noch schwieriger wird es wenn Kinder hinzukommen. Und wer sich mit Hypotekardarlehen auskennt weiss wieviel an Zinsen, an Berarbeitungskosten, Notar, Versicherung u.s.w in 20 zusammenkommt. Wenn das so weitergeht gibt es keine Mittelsch8cht mehr, sondern nur Arme oder Reiche.

Tina1
Tina1
Grünschnabel
8 Tage 13 h
ahiga
ahiga
Superredner
8 Tage 13 h

marher
da sind wir lange schon angekommen..
nur merkt das (noch) kaum einer..

Neumi
Neumi
Kinig
8 Tage 17 h

Für Singles ist das nicht anders.

Doolin
Doolin
Superredner
8 Tage 15 h

…ja leider…und wenn Landesförderung willsch, musst ein Minieinkommen haben, sonst kommst nicht hin, aber mit dem Einkommen kannst net amoll Zinsen zahlen…also entweder a bissl Schwarzgeld oder schmattige Eltern…
😅

brunner
brunner
Universalgelehrter
8 Tage 15 h

Armes Südtirol…..das Problem ist ,dass es in Südtirol genug Menschen gibt die sich solche horrenden Summen leisten können….im Zweifel wird halt eine Wiese verkauft….

herta
herta
Tratscher
8 Tage 7 h

Brummer aber auch eine Wiese musst du erst haben !

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
8 Tage 16 h

Hier greift man ein Thema auf, das es in vielen Ländern Europas gibt. Grund und Boden sind in Südtirol knapp, deshalb die erhöhen Preise. Die Immobilien werden noch teurer werden, weil die Preise für Baumaterialien steigen werden und somit auch der Kaufpreis einer Wohnung. Mietwohnungen werden in Zukunft noch mehr Gewicht haben.

mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Tratscher
8 Tage 11 h

Stimmt. Und man muss dazu sagen dass einfach viele Wohnungen lieber an gut Zahlende Europäre, Italiener, Deutsche, Schweizer,… verkauft werden als den Einheimischen Familien zu einem angenehmern kurs bereitzustellen. Das liebe Geld hat immer vorrang

Mann
Mann
Grünschnabel
8 Tage 12 h

Im ganzen Land entsteht die eine Wohnanlage nach der anderen. Überteuerte Wohnungen, die sich kaum jemand leisten kann. Den Bauherrn ist es egal, ich kann nur vom Vinschgau reden, der Großteil dieser Wohnungen wird eh schon an Schweizer, Deutsche usw. verkauft. Wer kann sich für eine 70 m² Wohnung 400.000 € leisten?Traurig! Aber auch die Mieten werden dadurch in die Höhe getrieben unter 900 € gibts ja nichts mehr Gescheides zu mieten…. …ich kennen einen Fall da hat ein “Nicht-Südtiroler” ich drücke es mal so aus, 5 Wohnungen auf einmal gekauft ….

Sag mal
Sag mal
Kinig
8 Tage 10 h

Mann in andern Tälern wird für IT gebaut .

traktor
traktor
Universalgelehrter
8 Tage 10 h

Mann@
selbst durch z.b. eine genossenschaft etwas erbauen und nicht dem imobilienriesen und baufirmen in die hand spielen! 0 spread. niemand kann such so durch deine arbeit bereichern. aber mittlerweile will sich niemand mehr die hände schmutzig machen, aber jammern das es teuer ist.

Mikeman
Mikeman
Kinig
8 Tage 8 h

@ Mann
Es gibt auch schönere Plätzchen auf dieser Erde,hat nicht der Arzt verschrieben hier leben zu müssen, alles sau teuer,die ganzen Straßen tagsüber vollends verstopft,in den Hauptälern ist die Luft sowieso meist mehr als total verpestet ,wer da noch wohnen möchte dem ist nicht zu helfen.

traktor
traktor
Universalgelehrter
8 Tage 11 h

viele überstunden und lange in ganz jungen jahren bei den eltern um miete zu sparen( bis zur geburt des ersten kindes).kein schicki micki.beim bauen natürlich selbst hand anlegen. heute lach ich die welt aus…

marher
marher
Universalgelehrter
8 Tage 10 h

Leider darf man heutzutage kaum mehr selber Hand anlegen. Die Auflagen von früher und heute kann man nicht mehr vergleichen und die Bürokratie ist der Horror dank unserer schlauen Politik.

traktor
traktor
Universalgelehrter
8 Tage 10 h

@marher
bei mir sind das 10 jahre her, nix mit früher. deinen gelernten beruf natürlich zur gänze ausüben über die firma wo man arbeitet , somit kann niemand etwas sagen

Missx
Missx
Kinig
7 Tage 21 h

@Traktor
Bravo Traktor
Kenne das Gefühl mit Welt auslachen.
@maher
Es gibt keine Auflage gegen das Buggeln. Was wir beim ersten Haus mitgeschuftet haben! Ein Jahr kein freier Tag, Urlaub oder Feierabend. Weder Samstag noch Sonntag. Eingezogen auf Quasi noch Baustelle und alles Schritt für Schritt fertig gestellt.

Offline
Offline
Universalgelehrter
8 Tage 15 h

Das Ergebnis dieser Erhebung deckt sich aber nicht mit den hier schon mehrfach gelesenen Äußerungen, dass gerade in Südtirol die Eigenheimquote viel !! höher ist als in anderen Regionen oder in anderen Ländern Europas.

Tina1
Tina1
Grünschnabel
8 Tage 13 h

Lieber ein bisschen mit anderem zurückstecken als einen Vermieter der dir dauernd auf den S..k geht!

Offline
Offline
Universalgelehrter
8 Tage 12 h

@Tina1..da hast du recht

herta
herta
Tratscher
8 Tage 7 h

@Tina1 da ist eine Jahrhundert Antwor bravo

Soundgeist
Soundgeist
Grünschnabel
8 Tage 16 h

Der derzeitige Wohnungsmarkt, wie er in vielen Ländern derzeit stattfindet ist nicht sozial nachhaltig.

Guri
Guri
Superredner
8 Tage 14 h

normal bauen lassen die Leute das währe der Schlüssel. das ganze Klima Haus , Plastik Haus kostet viel mehr , und macht krank …bei uns kann man noch ein Fenster zum Lüften öffnen oder ?

Horti
Horti
Superredner
8 Tage 12 h

Heute werden vorwiegend sogenannte Klimahäuser gebaut wo eine kleine Wohnung mit ca. 40qm schon über 200.000€ kostet. Wer eine Familie hat oder gründen möchte muss eine größere kaufen die bei ca. 350.000€ liegt. Zahl das mal ab. Die iImobilienpreise sind schon unverschämt hoch.

katinka
katinka
Grünschnabel
8 Tage 9 h

da hatte ich mit meiner Neubauw 40qm noch Glück! 172.000€ vor 5 Jahren

inni
inni
Superredner
8 Tage 14 h

Glücklich all jene, die eine Immobilie bzw. eine Wohnung erben, wofür ein Nicht-Erbe ein Leben lang arbeiten muss, um eine solche zu erwerben bzw. abzuzahlen … 😶

NanuNana
NanuNana
Tratscher
8 Tage 8 h
I hon af kuan Foll a Lebm long Miete zohl giwellt. Mir hom in insro Mietwohnung 700€ kolt gizohlt, mit Nebmspesn seimo locko af 900€ kem. Wor a sehr schlecht isoliertes Haus und mit Kindo im Winto a Zumutung. Mietpreise wern net billiga, egal wie olt die Bude isch. Haint seimo in insro Wohnung, zohln a bissl mehr Ratn obo wenn mir a ondra Mietwohnung gsuicht hatn warmo a locko af 900€ kem. Aso zohlmo des zrug und irgndwonn gherts ins. I hoff mir bleibm gsund und kenns a in oltn Togn no geniessn und missn nima schaugn wimo mit… Weiterlesen »
ahiga
ahiga
Superredner
8 Tage 13 h

die ganze wohnproblematik ist komplett aus dem ruder.
die megareichen wohnen in der stadt..logo mit tiefgarage und durchfahrtschein für jede altstadt..das fussvolk wird an den rand verdrängt, mit dessen häuser wiederum diejenigen geld machen, die dann eben in der stadt wohnen..
und warum können Aldi, lidl & co..überall grund zubauen, grad mal 3 mt hoch..mit riesenparkplatz? wieso kann, oder MUSS auf diese gebäude nicht mindestens 5 6 wohnungen gebaut werden??
wasser, abfluss, parkplatz und abends sogar ruhe wären dort mehr da, als sonst überall
versteht wer will, ich nicht!

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Tratscher
8 Tage 10 h

Mieten ist besser man ist dadurch flexibler. Außerdem haben Mieter viele Rechte die sie schützt. Eigentum ist heute fast nicht mehr leistbar.

ghostbiker
ghostbiker
Superredner
8 Tage 9 h

wenn Politiker bisch,hosch leicht lochn…net viel tian u.a mega Paga einsteckn

Babba
Babba
Grünschnabel
8 Tage 7 h

Echt schod, dass a Eigenheim ba ins so tuier isch… als Arbeiterfamilie mit den derzeitign Lohnniveau definitv nit mochbor, wenn va drhoam aus va beade Seitn nix do isch. Dr Druck isch in Südtirol hoach und die Lebenshaltungskostn a.  A bisl kimp man sich schon wia a Looser fir, wenn man koan Häusl derbaut… Und a bisl gluschtet man, wenn man sig, wiaviel günstiger es Wohnen in ondre Gegenden isch, obr deswegn weckziachn mechet man holt a nit…

Silwi
Silwi
Neuling
8 Tage 9 h

Leider ist bei uns normalen Arbeitnehmer mit Eigenheim eine Kubaturerweiterung für die Erstellung eines 2Generationen Hauses gestattet. Wichtig wäre dies zu ermöglichen, damit sich junge Leute eine eigene leistbare Wohnung errichten können.

heris
heris
Grünschnabel
8 Tage 8 h

Die Nachfrage regelt den Preis — die Nachfrage nach  Immobilien wird laufend ansteigen  — eine gute Investition für den der einige Euros locker hat. 

Alter Hase
Alter Hase
Grünschnabel
7 Tage 19 h

Im Trentino kostet der Quadratmeter die Hälfte. Die Lebensqualität ist bestimmt nicht schlechter (oft sogar besser).
Man braucht dort keine Landessubvention – die in Südtirol sowieso unheimlich spät ausbezahlt wird (1,5 Jahre reichen nicht aus).
Irgendwas stimmt bei uns nicht.

wpDiscuz