Arduino Day im BITZ unibz Fablab

Lust am Tüfteln?

Donnerstag, 14. März 2019 | 13:11 Uhr

Bozen – Ein Nachmittag, um das Potenzial der weltweit beliebteste Hard- und Softwareplattform für Maker durch konkretes Ausprobieren kennenzulernen: Am Samstag, 16. März, lädt das BITZ unibz Fablab alle Interessierten zum „Arduino Day“ ein.

Ein Jahr ist vergangen, seit das BITZ unibz Fablab seine Tore geöffnet hat. Seitdem ist das offene Labor ein fixer Bezugspunkt für viele Maker geworden, also Anhänger der Do-it-yourself-Kultur, die neue Objekte herstellen oder bestehende umbauen, indem sie auf neue technologische Möglichkeiten wie 3-D-Drucker oder Lasercutter zurückgreifen. Aktuell hat das Fablab 520 eingeschriebene Mitglieder. 60 Prozent davon sind Studierende, die restlichen 40 Prozent interessierte Bürgerinnen und Bürger. Ein klares Zeichen, dass der Makerspace auch das Interesse in Teilen der Bevölkerung geweckt hat, sich aus beruflichen Gründen oder als Freizeitbeschäftigung der Entwicklung und dem Experimentieren mit neuen Technologien zu widmen.

Ein Grund mehr, an der Initiative Arduino Day teilzunehmen, mit der am 16. März auf der ganzen Welt die Möglichkeiten bekannt gemacht werden, die das vom Interaction Design Institute in Ivrea entwickelte Board bietet. Aufgrund ihrer niedrigen Kosten und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten hat sich die aus Soft- und Hardware bestehende Physical-Computing Plattform schnell in der Welt der Maker und Designer durchgesetzt; unter anderem für die Herstellung von Geräten zur Lichtsteuerung oder Sensoren, die Licht, Temperatur oder Feuchtigkeit kontrollieren.

Der Arduino-Tag des BITZ Fablab findet am 16. März von 12.00 bis 18.00 Uhr statt. Für die Teilnahme an der Veranstaltung sind keine besonderen Computerkenntnisse erforderlich. Auch Interessierte, die nichts über Programmiercodes und -sprachen wissen, können in wenigen Stunden lernen, wie man das Potenzial von Arduino ausschöpfen und Spaß am Entwerfen kleiner Projekte haben kann. Am Samstag um 14.00 Uhr beginnt ein Arduino-Kurs für Anfänger. Wer dagegen bereits praktische Erfahrung hat, kann sein Know-how mit dem Programmierer Uwe Federer ausbauen.

Der Arduino-Day bietet aber auch eine Plattform für Studierende und alle anderen Maker, die ihre Projekte kostenlos ausstellen und sich ein Feedback von den Expertinnen und Experten der Arduino User Group Bozen holen können. In diesem Fall ist davor eine Anmeldung per E-Mail erforderlich.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz