"Die Jugend zu fördern, ist wichtig"

lvh: Karin Ploner bleibt Obfrau der Schönheitspflegerinnen

Montag, 18. Februar 2019 | 17:13 Uhr

Bozen – Weiterhin wird Karin Ploner die lvh-Berufsgemeinschaft der Schönheitspflegerinnen leiten. Wichtig sind ihr vor allem das Engagement der Jugend, eine qualitative Ausbildung, der Austausch mit Berufskolleginnen sowie die weiterbildenden Veranstaltungen.

„Die Erfahrungen, die die Südtiroler Teilnehmerinnen bei den Worldskills 2017 in Abu Dhabi und bei der Landesmeisterschaft 2018 in Bozen sammeln konnten, sind überaus wichtig. Vor allem haben sie große Willensstärke und Engagement gezeigt. Das zeigt uns, wie wichtig es ist, die Jugend zu fördern“, betonte Karin Ploner, Obfrau der Schönheitspflegerinnen im lvh Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister, im Hinblick auf die vergangenen Jahre. Auch weiterhin wird die Klausnerin die Geschicke der Berufsgemeinschaft leiten, das wurde erst kürzlich bei der Jahresversammlung entschieden. Sie und Vizeobfrau Christina Wohlgemuth wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Mit Freude entgegneten beide der Entscheidung der Mitglieder.

„Ich freue mich, die Aufgaben der Obfrau weiterhin zu übernehmen und die Interessen der Berufsgemeinschaft zu vertreten. Mir ist die qualitative Ausbildung der Schönheitspflegerinnen sehr wichtig, vor allem auch, dass alle diese vollständig absolvieren. Dafür benötigen wir den Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister, der hinter uns und einer qualitativen Ausbildung steht“, betonte Ploner. Auch seien ein regelmäßiger Austausch sowie weiterbildende Veranstaltungen wichtig. Der Beirat organisierte in den vergangenen Monaten verschiedene Treffen und Aussprachen mit Landesräten, Ämtern und Schulen. Bei diversen Beiratssitzungen wurde die aktuelle Situation im Beruf besprochen und nach Lösungen gesucht.

Martin Haller, geschäftsführender lvh-Präsident, nahm ebenso an der Jahresversammlung der Berufsgemeinschaft teil. Er betonte in seiner Begrüßung, dass jedes Handwerk und jede Berufsgemeinschaft wichtig für den Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister sei. Er sicherte den Anwesenden zu, dass er den Beirat weiterhin bei seinen Belangen unterstützen werde.

 

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz