Situation könnte besorgniserregend werden

Mangel an Hausärzten führt zur Schließung von Landapotheken

Donnerstag, 19. Juli 2018 | 08:58 Uhr

Bozen – Der Mangel an Hausärzten in Südtirol könnte dazu führen, dass in zahlreichen Landapotheken künftig die Lichter ausgehen.

Wie die Präsidentin der Landapotheken Astrid Hell dem Tagblatt Dolomiten schildert, müssen immer mehr Leute in den Zentren zum Hausarzt und gehen dort dann auch gleich in die Apotheke.

Es gibt bereits einige Fälle, wo die Dorf-Apotheke nach dem Abgang des Hausarztes schließen musste. So etwa in Natz oder Schnals.

Die Landapotheker hoffen nun auf einen Gesprächspartner, um über die zukünftige Entwicklung zu reden.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Mangel an Hausärzten führt zur Schließung von Landapotheken"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
erika.o
erika.o
Superredner
27 Tage 7 h

auch dies Problem führe ich auf die “intelligente” Sanitätspolitik zurück !
man hat es versäumt dem Landarzt
akzeptable Bedingungen zu schaffen.

Mastermind
Mastermind
Superredner
27 Tage 6 h

Nicht wirklich man hat versäumt die Medizin und die Ausbildungswege zu reformieren, da es sinnlos ist, dass ein Apotheker eine ähnlich lange Ausbildung wie ein normaler Arzt haben muss, sowie die Ausbildung des Arztes ist in anderen Länder kürzer und auf dem selben Niveau. Anders kann man die Anzahl an Abgänger nicht steigern in Italien und freiwillig kommt keiner zu uns.

Dublin
Dublin
Kinig
27 Tage 6 h

…die Sanität verschlingt Unsummen und liegt dank tollem Management doch am Boden… 😥

thomas
thomas
Universalgelehrter
27 Tage 2 h

und irgendwann schliessen manche Dörfer

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
27 Tage 35 Min

Diese sogenannten Kassenärzte Sind schon lange nicht mehr was Sie mal waren. Viell. Gibs Ausnahmen. Das man dann wohl kaum erfährt, u. Überbesetzt.

wpDiscuz