Forderung des SGBCISL

“Mehr Personal für die Dienste für Hygiene und Öffentliche Gesundheit”

Dienstag, 04. August 2020 | 17:10 Uhr

Bozen – Die Fachgewerkschaft Öffentliche Dienste ÖDV/FP im SGBCISL fordert mehr Personal für die Dienste für Hygiene und Öffentliche Gesundheit.

“Maßnahmen gegen die Pandemie – sowohl auf nationaler als auch auf lokaler Ebene – setzen eine rasche Identifizierung der Fälle und somit die Möglichkeit voraus, die damit verbundenen Auswirkungen eingrenzen zu können. Dem Departement für Gesundheitsvorsorge im Sanitätsbetrieb kommt hierbei eine grundlegende Rolle zu. Die Pandemie ist noch nicht überwunden, es droht eine weitere Zunahme der Fälle. Es ist deshalb notwendig, dieses Department aufzuwerten. Von grundlegender Bedeutung ist die Tätigkeit der Dienste für Hygiene und öffentliche Gesundheit, deren Aufgabe es ist, Covid-Fälle einzugrenzen und eine flächendeckende Gesundheitsbetreuung zu erbringen. Es braucht mehr qualifiziertes Personal, um die notwendigen und wichtigen Tätigkeiten dieses Dienstes gewährleisten zu können”, so der SGBCISL.

“Im Herbst steht zudem die alljährliche Grippeimpfung an, für die üblicherweise das gesamte Personal eingesetzt wird. Wie sollen beide Tätigkeitsbereiche – Covid-Fälle und Grippeimpfung – ohne angemessenen Personalstand gewährleistet werden? Angesichts der Entwicklung in den vergangenen Monaten fordern wir zudem, dass in der Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe Claudiana ein Ausbildungskurs für Sanitätsassistenten im Bereich der Gesundheitsvorsorge und -förderung eingerichtet wird”, so die Gewerkschaft.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz