Zehn Mio. Euro

Mitarbeiter in Sanität und Sozialwesen erhalten Covid-Prämien

Mittwoch, 02. September 2020 | 14:11 Uhr

Bozen – Insgesamt zehn Millionen Euro werden demnächst auf über 6.000 Mitarbeiter aus dem Sozial- und Gesundheitswesen verteilt, um damit ihren Einsatz in der Akutphase der Covid-19-Pandemie wertzuschätzen.

Bereits im Landesgesetz Nr. 3 im April 2020 wurde die Möglichkeit vorgesehen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die durch die COVID-19-Pandemie besondere Arbeitsumstände im Sozial- und Gesundheitsbereich vorfanden, eine Prämie ausbezahlen zu können. Nachdem im Nachtragshaushalt im Juli die entsprechenden Geldmittel im Gesamtausmaß von zehn Millionen Euro bereitgestellt wurden, hat die Landesregierung heute den finalen Schritt gesetzt, um eine Auszahlung an die Mitarbeitenden baldmöglichst zu ermöglichen.

In den heutigen Beschlüssen wurden die Details und Voraussetzungen festgelegt. Für den Gesundheitslandesrat steht fest: “Es ist ein Zeichen der Wertschätzung, eine kleine Anerkennung, die das Geleistete nicht aufwiegen kann. Die involvierten Mitarbeitenden haben unter enormem Druck Unglaubliches geleistet, und ihr Einsatz geht nach wie vor weiter”. Dem stimmt auch die Soziallandesrätin zu: “Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben Großartiges geleistet. Es geht jetzt darum, diesen Dank in eine konkrete Leistung umzusetzen in Form einer Prämienzahlung, die europaweit über dem Durchschnitt liegt.”

Im Vorfeld hatten bereits die zuständigen Trägerkörperschaften (Sanitätsbetrieb, Seniorenwohnheime, delegierte Sozialdienste), aber auch die Gewerkschaften ihre Zustimmung für dieses Vorhaben erteilt. Führungskräfte sind von den Prämienzahlungen ausgenommen, im Sanitätsbereich können jedoch auch sie den Sonderurlaub in Anspruch nehmen.

Soziales: Fünf Millionen für Mitarbeiter, die indirekt oder direkt in der Betreuung tätig waren

Im Bereich Soziales wurde bereits vorab festgelegt, dass zwei Drittel des Betrages (also 3,3 Millionen Euro) für die Mitarbeitenden der Seniorenwohnheime reserviert werden, ein Drittel (1,6 Millionen Euro) sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialdienste erhalten. Von den 6300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Seniorenwohnheimen, Heimen für Menschen mit Behinderungen und Sozialdiensten erfüllen schätzungsweise über die Hälfte (3500) die vorgesehenen Voraussetzungen. Die Prämien reichen bis zu brutto 1800 Euro für jene Mitarbeitenden, die im direkten Kontakt standen oder die Betreuung von Covid-19-Erkrankten übernommen haben. Jene Mitarbeiter, die einen indirekten Kontakt mit positiv Getesteten oder Erkrankten hatten oder in Diensten mit einer erhöhten Infektionsgefahr tätig waren, sollen einen Bruttobetrag von bis zu 1200 Euro erhalten. “Die Zuweisung der Beträge erfolgt durch die jeweiligen Führungskräfte der Einrichtung und sind an kein Berufsbild, sondern an die Art der in der Krisenzeit ausgeübten Tätigkeit gebunden”, betont die Soziallandesrätin. Alternativ dazu können die Angestellten einen außerordentlichen Sonderurlaub von maximal fünf Tagen innerhalb des Jahres 2021 beanspruchen.

Gesundheitswesen: Fünf Millionen für alle Berufsgruppen, Staffelung nach Arbeitsaufwand und Infektionsrisiko

Im Gesundheitsbereich wird die Sonderprämie allen Mitarbeitenden gewährt, die im Rahmen des COVID-19 Notstandes einen außerordentlichen Arbeitseinsatz geleistet haben und direkt oder indirekt mit der Betreuung von COVID-Patienten betraut waren. In Abstimmung mit den Vertretern der Gewerkschaftsorganisationen wurde eine Staffelung des Betrags nach Arbeitseinsatz, Arbeitsaufwand und Infektionsrisiko des Personals vereinbart. 1750 Euro gehen an die Mitarbeitenden des klinischen Bereichs, die in den Covid-19 Intensivbereichen wie Intensivstationen oder der Notaufnahme tätig waren. Das in den übrigen Covid-19-Bereichen tätige Personal erhält 1250 Euro; dazu gehören unter anderem die Prä-Triage, Covid-19 Normalstationen, Mikrobiologie, Hygienedienste, das Virologie-Labor, sowie das Personal, das Krankenpflege am Domizil oder Abstriche auf dem Territorium durchgeführt hat. Eine Prämie von 750 Euro geht schließlich an das Personal aller anderen Bereiche, in denen ein Mehraufwand an Arbeit angefallen ist, zum Beispiel das für Eingangskontrollen, Versorgungsdienste, Sterilisation zuständige Personal, Apotheker, Medizintechniker, Mitarbeitende im Ökonomat. 1750 Euro gehen an 465 Personen, 1250 Euro an 1730 Personen sowie 750 Euro an 969 Personen.

Die Zuteilung der Prämie auf die einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgt durch den Sanitätsbetrieb. Alternativ zur Sonderprämie können die Bediensteten und auch die betroffenen Führungskräfte einen außerordentlichen Sonderurlaub im Ausmaß von zehn Tagen bis Ende des Jahres 2021 beanspruchen. Insgesamt betrifft diese Maßnahme rund 3200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (davon circa 40 Führungskräfte) des Südtiroler Sanitätsbetriebes.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

38 Kommentare auf "Mitarbeiter in Sanität und Sozialwesen erhalten Covid-Prämien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
1
1
Neuling
28 Tage 21 h
Ehrlich gesagt,kann ich die ganzen negativen Kommentare gegenüber unserem Berufsbild nicht mehr hören.Wir verdienen ja soooo viel,wir haben immer nur frei.Komischerweiße haben vor 25 Jahren im Pustertal noch 40 Krankenpfleger das Diplom gemacht, jetzt sind es nicht einmal mehr 10. Warum ist das wohl so?Nachtdienst, Wochenenddienst, Feiertagsdienst,zum Dienst an freien Tagen erscheinen,weil Mitarbeiter krank sind, all das macht unseren Job ja so attraktiv. Auch die Freundlichkeit und Wertschätzung von vielen Angehörigen unserer Patienten uns gegenüber ist ja sooo enorm groß, dass wir am Liebsten 24 Std. arbeiten möchten.Vor allem jetzt,da Besuche nur selten erlaubt werden dürfen wir uns häufig am… Weiterlesen »
falschauer
28 Tage 20 h

lass dir deswegen kein graues haar wachsen, diese frustrierten neider sind eine absolute minderheit der südtiroler bevölkerung, der rest weiß euren berufsstand und den geleisteten einsatz sehr wohl zu schätzen

schreibt...
schreibt...
Superredner
28 Tage 19 h

@1 Dafür macht ihr ja jetzt nichts! Hatte neulich im Krankenhaus was zu tun, alle da schlagen sich ja nur die Zeit tot. Krankenhäuser sind zur Zeit fast leer! Auf eine Visite wartet man auf den Sankt Nimmerleinstag!!! Wieso dann Prämien!?

Gagi
Gagi
Grünschnabel
28 Tage 19 h

Ich hoffe IHR kriegt das Geld …
Habt rs Euch worklich verdient

Nik1
Nik1
Superredner
28 Tage 18 h

@1 Es besteht auch kein Zweifel dass Personal in Krankenhäusern und Pflegeheimen nicht Vorbildlich gearbeitet haben. Aber ohne Bäcker Verkäufer Metzger Apotheker Müllmänner Lebensmitteltranpoteure Lebensmittelhersteller… wäre es auch nicht gegangen! Alles was diese Menschen bekommen haben war ein Applaus am offen Fenster

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
28 Tage 17 h

Was ist Dein Berufsbild? Zauberkünstler?

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
28 Tage 8 h

naja, aber die Leute, die die Kranken gepflegt haben mit großem Risiko, die haben schon was besonderes geleistet. Ich kann übrigens auch ohne Metzger leben. Und ohne Bäcker.
Müllmänner und Krankenpfleger in einem Atemzug nennen … tja, Südtirolnews-Forum halt.

Nik1
Nik1
Superredner
28 Tage 3 h

@bon jour ist ein Müllmann ein schlechter Mensch? Jeder hat seinen Beitrag in der Coronakriese geleistet, nur jene mit den stärksten Gewerkschaften im Rücken würden heilig gesprochen und ein den anderen war es halt nur ihre Arbeit.

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
27 Tage 8 h
1 leider hast du jetzt die Wahrheit ziemlich gut auf den Punkt gebracht. Aber lass dir bitte von diesen anonymen Neidern hier auf SN nicht ein falsches Bild von der südt. Bevölkerung zeigen; jene Personen haben sich noch nie richtig mit eurem  Berufsbild auseinandergesetzt bzw. sie interessiert es gar nicht, was ihr die letzten Monate geleistet habt. DANKE dafür nochmals. Leute wie Blitz würden dir solche provokanten Aussagen nie persönlich ins Gesicht sagen, das ist das verwerfliche dran. Bitte macht weiter mit eurer Arbeit und viell. schaffen wir es als Land Südtirol ja irgendwann, diesem Berufsbild jene Entlohnung bereit zu… Weiterlesen »
M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
27 Tage 8 h

@schreibt…
einfach nur niveaulos …. die letzten Monate sind ja nie passiert. Und dann noch sagen “dafür macht ihr ja jetzt nichts”.
Schämen solltest du dich für diesen respektlosen kommentar. Hast du die “palle” dies auch NICHT anonym zu sagen?

schreibt...
schreibt...
Superredner
26 Tage 23 h

@M_Kofler Wahrscheinlich bist Du ja auch ein Landesangestellter. Sonst würdest Du nicht so kommentieren. Kenne gar einige, die meiner Meinung sind! Es gibt auch andere Berufssparten, die das auch verdienten, nicht immer nur die privilegierten Landesangestellten!

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
29 Tage 47 Min

Find i net richtig ,Orbeit isch Orbeit, wenn heard dei Bezuschussung, endlich au .

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

Viele worn und sein ohne Orbeit, in di sem stands eher zua .

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
28 Tage 20 h

was ist schon richtig? meine Frau arbeitet im Altersheim…jeden Tag fertig vom Stress und der schweren körperlichen Arbeit. Coronazeit gearbeitet, mein Schwiegervater mit 92 wohnt mit uns in der Wohnung. Jeden Tag Angst. jetzt kriegte sie netto einmalig 600 Euro…mein Gott… vergönnts den Menschen Mal was… hoffentlich machen genügend Menschen diese Arbeit…ich hätte keine Lust für die paar Kröten soviel zu arbeiten…aber ihr gefällt es…boh…

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
27 Tage 8 h

@alpenfranz
sehr gut zusammengefasst alpenfranz. es arbeiten leider jetzt schon viel zu wenig im sanitäts- bzw. pflegebetrieb; in Österreich zB müssen sehr viele ausländische Pflegekräfte genutzt werden (Bulgarien / Rumänien).
Ich habe doch einige Bekannte, die eben hier reinfallen und ich bin sehr dankbar, dass sie diesen Job machen; ich würde ihn nicht gerne machen, so ehrlich bin ich auch mit mir selbst.
Leider gibts halt überall wieder einige Neider, die einem anderen nichts gönnen.

offnzirkus
offnzirkus
Superredner
29 Tage 1 h

Diese prämien hätten sich auch angestellte in anderen bereichen verdient, zb kassiererinnen in supermärkten. Die waren auch ständig der gefahr ausgesetzt angesteckt zu werden.

Sumsi
Sumsi
Grünschnabel
28 Tage 21 h

Busfahrer würden mir da auch spontan einfallen…

One
One
Superredner
28 Tage 22 h

Ein Schlag ins Gesicht für den privaten Sektor. Für was zahlen wir eigentlich noch Steuern? Um den öffentlichen Sektor mit Geschenken zu verhätscheln? Ich glaube damit ist kein Mensch einverstanden.

elvira
elvira
Universalgelehrter
28 Tage 20 h

i gunns ihmene!

Norbi
Norbi
Universalgelehrter
28 Tage 20 h

@ One ich schon denn wenn ich hilfe brauche kommen sie kritisieren ist einfach solang mann nicht selber die hilfe braucht

Savonarola
28 Tage 19 h

seid nicht neidisch. Ihr braucht nicht zu meinen, dass ihr die einzigen seid, die etwas leisten.

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
27 Tage 8 h

One
wenn du glaubst es sind Geschenke, dann kannst du ja beii einer ncähsten Pandemie in einer Notaufnahme mitarbeiten & unterstützen, mal schauen ob danach die Sprüche immer noch so “lässig” von der Leber gesprochen werden.
Respektlos, wie man den User kennt. Und natürlich anonym, da ist der Richterstuhl in Beton zementiert.

Letzteres zeigt es ja: “ich denke, also ist es so”. ein großer Teil der Südtiroler versteht, warum dieser Bonus und befürworten ihn, das kann ich dir sagen.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Tratscher
28 Tage 22 h

Arbeit ist Arbeit und wird entlohnt. Warum soll hier noch etwas draufbezahlt werden? Viele im Job sind oft grösseren Gefahren ausgesetzt. Bekommt ein Taxifahren bei besonders grossem Verkehrsaufkommen auch mehr Geld?

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
27 Tage 8 h

stimmt …. besonders großes Verkehrsaufkommen ist auch das selbe, wie Personen mit Virus behandeln, zu dessem Zeitpunkt man noch nicht mal gewusst hat um was es sich genau handelt bzw. wie man es behandelt.
Kann uns der Schlemihl erklären, wo bei besonderem Verkehrsaufkommen die größere Gefahr liegt?

ghostbiker1
ghostbiker1
Tratscher
29 Tage 8 Min

jo und dei wos net von der Hütte durften gian,kregn di sem a a Prämie?

Nik1
Nik1
Superredner
28 Tage 23 h

Es hettn viel mehr Menschen eine Prämie verdient. Aber manche werden immer vergessen oder es wird für sie nur applaudiert…

H.M
H.M
Grünschnabel
28 Tage 22 h

Finds a net richtig.. ondre hom a gleich miasen orbeit und sein a dr gefohr ausgetzt gwen

maik
maik
Neuling
28 Tage 23 h

No schnell auser mit di zuckerlen vor di wohln.
Es gibt ne menge wieder gut zu machen😇😇😇

One
One
Superredner
28 Tage 22 h

Bravo. Ihr habt euch das verdient. Ich würde jedem 1 Milliarde Euro geben. Oder ist das zu wenig pro normale Überstunde? Also in den meisten Sektoren gibts für Extrastunden unter härtesten Bedingungen, Nachtarbeit, 8,50€/Std. Bisschen unfair wenn wir jetzt anfangen die Aschenputtels anders zu behandeln.

Norbi
Norbi
Universalgelehrter
28 Tage 21 h
Ich will hier auf keinen Fall jemanden kritisieren die das nicht in Ordnung finden sondern einfach einmal einladen ein bisschen nachdenken. Für keinen von uns war dieser Virus ein spass und viel haben darunter gelitten sicher am wenigstens ich als Pensionist. Was wäre passiert wenn sie einfach gesagt hätten, nein ich bleib zu hause lass mich krank schreiben bin doch nicht blöd, lauf doch nicht 12 Stunden mit einen unsicheren Schutzanzug rumm usw, wär hätte auf schon allein gelassene Omas und Opas aufgepasst. Ihr die anstatt danke zu sagen auch noch neidisch seit wegen ein paar €. die diese jetzt… Weiterlesen »
Nickinick
Nickinick
Neuling
28 Tage 20 h

Im märz waren die Krankenpfleger die grossen Helden……jetzt erinnert sich noch kaum jemand daran! Sie arbeiten seit Jahren unter schwierigen Rahmenbedingungen, deshalb macht noch kaum jemand so eine Arbeit!!! Ich möchte sehen wie es in 10 Jahren mit dem Personal aussieht…..ich gönne dieser Berufsgruppe von ganzem Herzen diese Prämie!

1
1
Neuling
28 Tage 20 h
Ich kann die ganzen negativen Kommentare unserem Berufsbild gegenüber nicht mehr hören. Wir verdienen ja soooo viel und wir haben immer nur frei. Vor 25 Jahren haben 40 Krankenpfleger aus dem Pustertal z.B. das Diplom gemacht, jetzt sind es nicht einmal mehr 10. Schichtarbeit, Nachtdienst, Wochenenddienst, Feiertagsdienst und an freien Tagen erscheinen, weil ein Mitarbeiter krank ist, all das macht unseren Beruf ja sooo attraktiv. Ob man den Beruf gerne ausübt ist nicht mehr wichtig. Durch die dauernden Ankündigungen von wegen Prämien werden wir nur noch als überbezahlt hingestellt. Schauen wir mal in 10 Jahren, dann können alle jammern. Denn… Weiterlesen »
Gagi
Gagi
Grünschnabel
28 Tage 19 h

Na das ist ja x ne gute nachricht haben super Job gemacht …. dankeschön 👍

Sag mal
Sag mal
Kinig
28 Tage 10 h

das muss man Sich mal vorstellen.Ein Beruf der Berufung,Nächstenliebe voraussetzt .Aber das darf nicht Sein denn heute muss Jeder nur auf Sich Selbst schaun.Mit diesem Egoismus gibt es in nicht allzuferner Zeit Keine Pfleger mehr ausser Sie bekommen immer mehr bezahlt .

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
27 Tage 8 h

finde ich eine gute Entscheidung. Die Prämie ist ja auch auf ein respektables Maximum von 1800€ gedeckelt, also keine “Millionen” die da vergeben werden.
Diese Gruppe von Menschen verrichtet einen Job, den die miesten von uns hier nicht machen würden; sie kümmern sich um andere Menschen, speziell in der aktuellen Phase umso wichtiger, dass es sie gibt.

Mimamo
Mimamo
Neuling
27 Tage 23 h

Soziale Berufe stian olm im Kreuzfeuer der Kritik. Bsunders wenns um a Lohnerhöhung geht, weart af dei lait innikupft.
An olle Nörgler: Haint konn mon sich a nou im höheren olter umschulen bzw. ausbilden. Lehrer, Kronkenpfleger, Altenpfleger… wearn mit offenen Armen aufgnummen. Tuat kaum uaner.
I bedonk mi bei olle für des, wos sie für inzere Kinder, olten Lait und Kronken tian.

liebenswertnachgefragt
liebenswertnachgefragt
Grünschnabel
27 Tage 20 h

Die paar Euro, die das Sanitätspersonal hier mehr bekommt, sei ihnen von meiner Seite sehr gern vergönnt. Die großen Portionen werden schon die Ärzte und Funktionäre einstreichen.

Gscheida
Gscheida
Tratscher
27 Tage 8 h

Ich bin auch voll dafür, dass das Sanitätspersonal nach ihrer gewaltigen Leistung eine Prämie erhält – ABER diese muss sehr gut aufgeteilt werden! Personal an vorderster Front ok, aber es gab während der gesamten Corona-Krise auch Personal (Erste Hilfe, Ambulanzen, OP), welche KEINE Arbeit geleistet haben! Denen steht es nicht zu!

wpDiscuz