Sechs Namen zirkulieren

Mögliche Nachfolger von Thomas Schael positionieren sich

Mittwoch, 20. Juni 2018 | 09:46 Uhr

Bozen – Zwar läuft der Vertrag von Thomas Schael an der Spitze des Südtiroler Sanitätsbetriebs zwar erst Mitte 2020 aus. Die Suche nach einem möglichen Ersatz hat aber schon jetzt begonnen.

Laut Gesundheitslandesrätin Martha Stocker haben sich sechs Anwärter gemeldet, um in die Landesliste der geeigneten Generaldirektoren aufgenommen zu werden.

Unter den Bewerbern ist auch Florian Zerzer zu finden. Er unterlag beim Wettbewerb 2015 Thomas Schael.

Die anderen Interessenten sind Thomas Mathà, Direktor der Landesvergabeagentur, Klaus Unterweger, Ressortdirektor von Agrarlandesrat Arnold Schuler, Irene Pechlaner, Direktorin des Gesundheitsbezirks Meran und Heinrich Corradini, Direktor der Abteilung Technik und Vermögen im Gesundheitsbezirk Bozen.

Ein weiterer Namen, der zirkuliert, ist jener von Martha Stockers Ressortchef Michael Mayr.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Mögliche Nachfolger von Thomas Schael positionieren sich"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Obelix
Obelix
Superredner
28 Tage 23 h

Aha, die Wahlen werfen ihre Schatten voraus. Um den Unmut der Wähler bzgl. Sanität zu besänftigen, wird der Schäl – Abgang medial in den Raum gestellt. Könnte ja wieder ein paar Stimmen bringen. Abgesehen davon dass der Herr besser gestern als morgen gegangen würde.

Terlinger
Terlinger
Grünschnabel
29 Tage 1 h

Lieber Schael, kannst gerne früher gehen. Bekommst auch sicher einen Extrabonus. Hoffentlich ist dein Nachfolger manns genug diesen Scherbenhaufen in Ordnung zu bringen. Vielleicht sind dann monatelange Wartezeiten auf Visiten und die unwirklichen Bedingungen in den Erste Hilfe Stationen dann Geschichte

fritzol
fritzol
Superredner
29 Tage 1 h

das futtertrog ist ja reichlich gefüllt da ist es kein wunder das sich auch leute da anstellen die in der privatwirtschaft keine chance hätten

Hetziger-Vogel
Hetziger-Vogel
Grünschnabel
29 Tage 1 h

Konn i mi als Epfelklauber a melden

Norbi
Norbi
Superredner
28 Tage 16 h

@ Hetziger-Vogel
vielleicht würdest du es besser machen als diese überstudierte Herrn

eddiiiee
eddiiiee
Neuling
28 Tage 22 h

I glab es isch et schwierig an bessan nochfolger zi findn..

wellen
wellen
Superredner
28 Tage 20 h

Aber entschuldigt, dieser Schäl wurde extra geholt als scharfer Hund, um den Stall auszumisten. Dass da jetzt unschöne Dinge zutage komnen wie die nicht vorhandene elektronische Patientenakte, muss man dem Vorgänger ankreiden. Und die Bezirkspolitiker pfuschen auch ständig drein und machen Fackelumzüge und so Blödsinne. Fakt ist: Es braucht keine 7 24-h Spitäler für 500.000 Einwohner. Dann wundert man sich über Wartelisten. Wenn sollte man schon die echten Schuldigen nennen und nicht den Briefträger köpfen, wenn er schlechte Nachrichten bringt.

ma che
ma che
Grünschnabel
28 Tage 21 h

Glab fa enk wirklich jemend dasses bessr weart?! Di Politik suacht lei an nuien Sündnbock, damit si ihre eigenen Interessn durchsetzn obr mitn Fingr af jemend ondrs zoagn kennen.

So ist das
So ist das
Superredner
28 Tage 20 h

Vor den Wahlen ein weiteres Zuckerle, damit man brav das Kreuzchen richtig setzt.
Kann man nur hoffen, dass nicht nur der neue Generaldirektor, sondern auch der nächste LR besser und kompetenter arbeiten wird.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
28 Tage 21 h

Für den Nachfolger wird es schwierig, einen jahrelang verursachten Scherbenhaufen zu flicken. Wenn dann wird es nur langsam bergauf gehen, Wunder kann man kein erwahrten.

Donnerwetterer
Donnerwetterer
Grünschnabel
28 Tage 14 h

Es ist Zeit, dass Herr Thomas Schael den Hut nimmt und auch seine Mitarbeiter. Im Bozen Spital werden Südtiroler mit “Siamo in Italia” angepöbelt. Anstatt diese Nationalisten zu verwarnen oder den Laufpass zu geben, wird herumgeredet. Südtirol hofft, dass Schael sbald wie möglich zurücktretet. Florian Zerzer, obwohl Mitglied der SVP, ist der geeignete und heimatverbundenste Kandidat. Alle anderen haben bis jetzt noch nie etwas gegen die Missachtung des ethischen Proporzes im Gesundheitswesen und äußerst schlechten Deutschkenntnissen der Italiener, wenn ihrer gegen deren Einsprachigkeit und Ortsfremdheit etwas gesagt.  Zerzer for President.

amme
amme
Superredner
28 Tage 5 h

sudtirol ist Italia.Sieht man wieviel Autonomie wert ist bei den murmelen.Sie haben völlig recht wenn sie das sagen

wpDiscuz