Neues Weiterbildungsprogramm der IDM zum Thema Export startet

Noch professioneller exportieren

Freitag, 16. September 2016 | 13:24 Uhr

Bozen – Welche Zahlungsinstrumente gibt es bei Auslandsgeschäften? Welche Zolltarifnummern werden bei meinen Produkten angewendet? Was muss ein Handwerker beachten, wenn er im Ausland einen Auftrag ausführt? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um den Export erhalten Südtiroler Unternehmen in den Export-Seminaren der IDM Südtirol. In Zusammenarbeit mit dem WIFI, dem Weiterbildungsservice der Handelskammer Bozen, hat der Wirtschaftsdienstleister von Land Südtirol und Handelskammer ein Seminarprogramm mit Fokus auf den Export ausgearbeitet und führt somit eine Initiative der EOS weiter. 13 Kurse werden insgesamt angeboten, die den Unternehmen alles Wissenswerte zum Thema und die besten Export-Strategien vermitteln.

Wer auf neue Märkte setzt, muss über das nötige Know-how und die aktuellsten Infos zum Thema verfügen; um die Südtiroler Unternehmen bestmöglich auf diese Herausforderung vorzubereiten, hat IDM gemeinsam mit dem WIFI ein spezielles Kursprogramm in Sachen Export entwickelt. Kontinuierliche Weiterbildung sei für die Unternehmen hier essentiell, sagt Handelskammerpräsident Michl Ebner. „Südtirol hat viele Produkte von exzellenter Qualität, die im Ausland immer mehr geschätzt werden, wie man an der Entwicklung des Exports sieht – ein Bereich, der immer bedeutender wird für unsere Wirtschaft. 2015 wurden Waren im Wert von mehr als 4,35 Milliarden Euro exportiert. Diese positive Entwicklung wurde auch im zweiten Quartal 2016 mit einem Zuwachs von 3,9 Prozent gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres bestätigt“, so Ebner.

Export in allen Facetten behandeln die sechs deutschsprachigen und sieben italienischsprachigen Seminare, dazu kommen weitere zwei Kurse, die vom WIFI organisiert werden. „Wer in einem Bereich wie dem Außenhandel, der sich gerade stark weiterentwickelt, Erfolg haben will, muss auf entsprechende Kompetenzen im eigenen Betrieb setzen können. Deshalb legt IDM auch dieses Jahr wieder ein gezieltes Weiterbildungsprogramm vor, bei dem die nötigen Fachkenntnisse und entsprechendes Know-how vermittelt werden, um sich gekonnt auf internationalem Parkett bewegen zu können“, sagt IDM-Direktor Hansjörg Prast. „Dieses Seminarangebot ist ein Baustein aus einer ganzen Palette von Dienstleistungen, mit der unser Bereich Sales Support die Internationalisierungsbestrebungen der Südtiroler Unternehmen unterstützt. So können wir den Betrieben in jeder Phase ihrer Exporttätigkeit weiterhelfen.“

Die Kurse werden von Oktober 2016 bis Mai 2017 abgehalten, Vortragende sind internationale Experten in Sachen Export. Angesprochen werden soll ein breites Publikum, vom großen Betrieb, der bereits exportiert, bis zum kleinen Familienunternehmen, das zum ersten Mal den Schritt in neue Märkte wagt. In den Seminaren werden sehr aktuelle Themen behandelt, wie etwa der neue Unionszollkodex, der im Mai in Kraft getreten ist. Angeboten werden aber auch Initiativen für „Exportneulinge“. Ebenso gibt es Infos darüber, wie man mit kleinem Budget erfolgreich exportieren kann und wie Unternehmen durch Export wachsen können. Wieder ins Kursprogramm aufgenommen wurde ein „Klassiker“, nämlich ein Seminar über den Verkauf von Wein und alkoholischen Getränken ins Ausland – ein Thema, das viele Südtiroler Unternehmer betrifft. Neu ist hingegen ein Seminar über Import für jene Unternehmen, die Rohstoffe verarbeiten oder Waren vermitteln.

Alle Details zu den einzelnen Seminaren wie genaue Inhalte, Daten und Kosten gibt es im Kursprogramm unter http://www.idm-suedtirol.com/de/publikationen/4-formazione-per-il-vostro-export.html. Anmelden kann man sich online auf der Website www.wifi.bz.it.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz