Eltern von Hotelfachschülern fordern Mindestlohn

Online-Petition: Werden Praktikanten von Hoteliers ausgenutzt?

Donnerstag, 21. November 2019 | 11:40 Uhr
Update

Bozen – Nutzen reiche Hoteliers ihre Praktikanten aus? Diese Frage wirft eine Online-Petition auf, die von mehreren Eltern von Hotelfachschülern ins Leben gerufen wurde.

Sie behaupten, ihre Kinder würden ausgenutzt. Im Sommer müssten die Jugendlichen ein Pflichtpraktikum von acht Wochen absolvieren. Dafür würden sie oft kein oder nur sehr wenig Geld bekommen.

Die Eltern fordern Medienberichten zufolge einen gesetzlichen Mindestlohn von 600 Euro pro Monat. Es gibt bereits über 300 Unterzeichner.

Dieser Lohn soll Pflicht werden, so die Eltern gegenüber Land und HGV. Das aber ist laut Bildungslandesrat Philipp Achammer nicht möglich. Es handle sich um staatliche Bestimmungen. Das Land lege aber nahe, dass für diese Pflichtpraktika mindestens 600 Euro bezahlt werden. Damit zeigt sich auch der HGV einverstanden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

90 Kommentare auf "Online-Petition: Werden Praktikanten von Hoteliers ausgenutzt?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ich und du
ich und du
Grünschnabel
16 Tage 19 h

lernjahre sind keine herrnjahre

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
16 Tage 19 h

Aber auch keine Jahre der Ausbeutung 🤔

ich und du
ich und du
Grünschnabel
16 Tage 19 h

@So ist das es kann ja nicht sein dass ein kochlehrling die küche nicht putzen muss hygiene ist alles, ein zimmermann darf nicht aufs dach ein metzger darf kein messer wie soll ein junger mensch etwas lernen und nebenbei erst mit 18 arbeiten dürfen ist ja ein witz

Iatz woll
Iatz woll
Grünschnabel
16 Tage 19 h

Ich gebe ihnen schon Recht mit den Lehrjahre sind keine Herrenjahren. Aber die Pratikanten werden gerne “ausgenutzt”. Sie müssen auch öfters in den späten Abendstunden arbeiten, auch wenn nicht erlaubt. Sehr viele Überstunden. “…. Wenns euch nicht passt geht halt… und a Endbewertung fällt auch negativ aus” die antwort!

Gudrun
Gudrun
Tratscher
16 Tage 18 h

und man sollte sich fragen wie so manche Hotels so groß geworden sind !!!

Gudrun
Gudrun
Tratscher
16 Tage 18 h

@Iatz woll und nicht vergessen sogar das “Trinkgeld” landet meistens in Chefs seiner Tasche !!

Marc
Marc
Tratscher
16 Tage 17 h

@ich und du das war zu meiner Zeit anders. Wir haben alles gemacht!

neidhassmissgunst
16 Tage 15 h

Wenn man ernsthaft jungen einheimischen Nachwuchs haben will, so muss dieser auch dementsprechend behandelt und bezahlt werden.
Nur eine Nebensache: Für die Hotelfachmesse musst du 30 Euro Eintritt hinblättern. Ich glaube nicht das dies förderlich ist um junge Leute hineinzulocken.

Martha
Martha
Superredner
16 Tage 14 h

@Marc brav !🤣

Audi
Audi
Superredner
16 Tage 13 h
Die meisten Hoteliere sind die grössten … , kein Wunder dass kein Einheimischer mehr im Gastgewerbe arbeiten will. Jetzt haben Sie alle grosse Hotels stehn und finden kein Personal mehr … es sind Menschenunwürdige umstände die im Gastgewerbe herrschen . 10-12 Stunden arbeiten , ein Tag frei wenn überhaupt und wehe man ist mal krank… ein grosser Teil des Gehalts ist Schwarzgeld das nicht zur Pension zählt. Die Verträge werden so gemacht dass man keinen Anspruch auf abfertigung hat , Urlaub hat man auch keinen! (Alles im Gehalt inbegriffen) und sobald die Saison vorbei ist kann man gehn. Ich würde… Weiterlesen »
Martha
Martha
Superredner
16 Tage 11 h

@Audi 👍👍👍

elvira
elvira
Superredner
16 Tage 10 h

asou nor muas men wenn men lernt ausgnutzt werdn?

Andreas
Andreas
Superredner
16 Tage 10 h

@So ist das

i gib dir schun recht, ober do geats um 8 wochen nit um johre. trotzdem soll jeder eppes kriagen für seine orbeit.

Martha
Martha
Superredner
16 Tage 8 h

@Gudrun und das ist Betrug gegenüber des Gastes und Angestellten!!

Martha
Martha
Superredner
15 Tage 21 h

@So ist das -in Südtirol sind bald nur mehr ausländische Hilfskräfte vorzufinden,—was soll da ein Praktikant lernen !!!

mithirnundherz
mithirnundherz
Tratscher
14 Tage 15 h

@ich und du es get do mer um die bezolung bis zu an gewissn olto konsch als praktikant ungemeldn werdn und sem zolt viel is lond wie ba die lehrlknge und se wert ausgenuzt wen jemamdin an beruf neu einsteigen mechet weila ka ausbildung drin hot oder oanfoch wen der gostwirt et selber drauzol will sundon liober drun vodiont deswegn wern lehringe und lraktikantn eher ungstellt als eine berufseinsteigerin im mitlerem olto obwol diesem erforung , fleis und hausvostnd mit breng … und die jung no viel lern missn

onassis
onassis
Tratscher
16 Tage 18 h

Jeder Praktikant soll froh sein wenn er eine Ausbildungsstätte bekommt. Und nicht immer ist ein Praktikant auch nützlich für den Betrieb.Oft ist es so daß der Arbeitsablauf eher behindert wird. So mancher Praktikant ist wirklich nur im Wege. Man bildet Praktikanten deshalb aus daß später die Facharbeitskräfte nicht ausgehen. Wenn man Praktikanten schon gleich hohe Löhne zahlen soll dann habe ich schwere Bedenken daß niemand mehr einen Praktikanten einstellt.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
16 Tage 17 h

@onasis
Sind 600€ ein hoher Lohn?

onassis
onassis
Tratscher
16 Tage 16 h

@Dagobert wenn man ein paar Praktikanten im Betrib hat kommt schon etwas zusammen.

flakka
flakka
Tratscher
16 Tage 16 h

isch a unterschied in welchem sektor er isch. in der gastronomie ischs vielfoch a goonz gunstige orbetskroft. sem die praktikanten sein net unerfahren, wie in monch onderem betrieb!!!!

factsarefacts
16 Tage 15 h

Wenn jemand ein anständiges Gehalt bekommt, ist derjenige auch viel Lernbereiter und arbeitet sicherlich fleißiger! Dass sich Praktikanten die gratis arbeiten müssen weniger anstrengen ist logisch.

elvira
elvira
Superredner
16 Tage 9 h

a sou 600€ fir 40 stunden u d mehr isch viel??! dass i nit loch. knopp 4 euro stundenlohn wert schun drin sein. kriagn lehrlinge jo a

elvira
elvira
Superredner
16 Tage 9 h

@onassis ein paar praktikanten im betrieb hot men lai weil sie fir wianig geld die gleiche orbeit mochn und dar betrieb nix oder wianig fir die orbeitskroft zohln muas…

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
16 Tage 7 h

keine praktikanten anstellen und nachher fachkräfte verlangen ??

mithirnundherz
mithirnundherz
Tratscher
14 Tage 15 h

@elvira afn punkt

onassis
onassis
Tratscher
14 Tage 15 h

@elvira Leider hat ein Praktikant noch fast keine Ahnung vom arbeiten. Deshalb wird er vom guten Willen der Hoteliers auch angestellt, daß er im späteren Leben weiß wie es läuft, auch wenn er kaum eine Hilfe für den Betrieb darstellt

wellen
wellen
Universalgelehrter
16 Tage 19 h

Wenn sie schlechte Erfahrungen machen werden sie nach Abschluss niemals im Gastgewerbe arbeiten. Bei dem Fachkräftemangel ein ausgemachtes Eigentor der Hoteliere. Wann lernen sie endlich, Mitatbeiter korrekt zu behandeln?

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
16 Tage 14 h

Nie, am Anfang haben sie probiert die Einheimischen mit Hungerlöhnen abzuspeisen, als diese ausblieben haben sie massenhaft “ausländische Fachkräfte” importiert die zwar mit weniger Lohn arbeiten (logisch zu Hause bekommen sie an die 200-300€ und sind hier mit dem Mindestlohn zufrieden.), bringen aber meistens nicht die Leistung sei es an Arbeitseffektivität oder/und Freundlichkeit. Und jetzt hat das Gewerbe für Arbeiter einen schlechten Ruf. Selber Schuld. Die Habgier und das nicht schätzen guter Mitarbeiter bringt jetzt die Konsequenzen, zu Recht!

mithirnundherz
mithirnundherz
Tratscher
14 Tage 15 h

👍👍👍👏👏👏

DAC
DAC
Grünschnabel
16 Tage 19 h

600€ tat i mear als gerecht finden… bin selber selbständig … wianiger wia 600€ im Monat isch aus meiner Sicht Sklaverei….

Syle
Syle
Neuling
16 Tage 51 Min

A Lehrling verdiant a net mehr als 600€ und dersel muas Johre arbeiten, net lei 8 Wochen, noar isch sel a Sklaverei??

Wialschgr
Wialschgr
Grünschnabel
16 Tage 19 h

i bin schun der Meinung, dass Schüler, de a Praktikum mochn a bestimmte Summe kregn sollten, es gib viele de über 10 Stunden im Einsotz sein und sel über viele Wochen…..und sem oanfoch sogn pfiati, ( oft net amol a Danke) isch nit ok !!!

Jazz
Jazz
Grünschnabel
16 Tage 18 h

Das praktikum dauert 6Wochen und die Hälfte der Praktikanten sind nichts wert .. Mit einer Hand staubsauven mit der anderen SMS schreiben… Die Guten werden eher ausgenutzt und die schlechten sind eine Last… Da müsste der Chef sehen was jemand wert ist… Und das bewerten… Aber die sechs Wochen schaden niemanden…. Früher hat man ein Jahr Militär gemacht das war schlimmer als Zwei Monate gratis arbeiten…

marher
marher
Superredner
16 Tage 19 h

Es sei gesagt dass niemand gezwungen wird ein Praktikum zu machen. Zum zweiten Jugendliche müssen erstmals die Choance bekommen irgendwo angestellt, wo sie etwas lernen können, zu kriegen. Das ist sicherlich keine Ausbeutung, denn junge Leute haben Energie und wollen etwas lernen. Aber wenns den Eltern nur ums Geld geht, dann meinerseits ohne Worte.

Martha
Martha
Superredner
16 Tage 18 h

Ausnutzertum laß grüssen🤨

alpenfranz
alpenfranz
Tratscher
16 Tage 17 h

in der Hotelfachschule MUSS man 8 Wochen machen, ansonsten darf man nicht in die nächste Klasse

onassis
onassis
Tratscher
16 Tage 16 h

@alpenfranz genau; diese vielen Praktikanten müssen erstmal einen Ausbildungsplatz finden. Auch nicht so einfach

flakka
flakka
Tratscher
16 Tage 16 h

o doch, wird man. in derhotelfachschule u in ondre schulen idem!!!
hosch a gor nix kapiert

alpenfranz
alpenfranz
Tratscher
16 Tage 12 h

@onassis …für die Hoteliers a gutes Geschäft. die Versicherung zahlt das Land und wenn ich dann noch ein paar Euro zahlen muss für jemand der 40 Stunden die Woche arbeitet..

Martha
Martha
Superredner
15 Tage 20 h

@alpenfranz- ich bin überzeugt dass das extra per Gesetz festgelegt wurde,und damit das ausnutzen legal ist !!!

leolee
leolee
Grünschnabel
16 Tage 18 h

leider ist es in Gastgewerbe noch in vielen Betrieben immer noch so wie es früher war
Die das Personal nach strich und Faden bescheissen.
Lieber wird ein großer Zubau gemacht als das Personal gut zu pflegen.
Dass sie so massive Personalmangel haben
sind sie zu 99% selbst schuld.
Leider trifft es auch die korrekten Hoteliere.

Gudrun
Gudrun
Tratscher
16 Tage 18 h

und der Zubau wird auch noch bestens subentioniert !!!—Leider wird das Ausnutzertum vom Land gefördert auch noch !!!!

krawatte
krawatte
Grünschnabel
16 Tage 19 h

Ich habe auch einen Gastbetrieb,kein Praktikant arbeitet gratis!!!!!jeder bekommt seit 3 Jahren 500-600€monatlich……also das ist auch gesetzlich festgelegt….wenn sie mehr wollen dann solken sie auch alle arbeiten machen…und nicht:das muss ich nicht machen ,weil ich bin praktikant…usw…..mal nachdenken!!!!!!

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
16 Tage 19 h

allgemeine im Gastgewerbe werden die Leute ausgenützt und dann jammern man bekommt keine Fachkräfte.

Savonarola
16 Tage 19 h

Praktikanten werden fast immer ausgenutzt, das ist auch in anderen Bereichen so. Und: Praktikantenausnutzung ist wie der nonnismo: sie vererbt sich von Generation zu Generation. Wer als Praktikant ausgenutzt wurde, trägt dieses Schema weiter, es gehört sozusagen schon fast zur Kultur der Freiberufler oder Unternehmer.

Neumi
Neumi
Kinig
16 Tage 18 h

Als ich damals (ist schon ein paar Jährchen her) im Sommer als Praktikant gejobbt hab (nicht im Gastgewerbe), war das Praktikumsgehalt nicht mal die Hälfte von dem, was die Eltern hier fordern. Rechnet man die Inflation usw. mit ein, dann  dürfte es nur knapp darunter liegen.
600€ sind nicht zu viel verlangt. Andere kriegen für’s Nichtstun ähnlich viel.

marc16
marc16
Grünschnabel
16 Tage 18 h

olle zu verwöhnt de jungen!!! solln lernen zu arbeiten anstelle nur rumzuhängen!!!
meinen viele sie können und wissen alles.
kann nur bestätigen: lernjahre sind keine herrenjahre.
back to the roots…

Martha
Martha
Superredner
16 Tage 14 h

da fühlt sich jemand auf dem Schlibs getretten !!

DerTom
DerTom
Tratscher
16 Tage 17 h

mein tatta hot sogor gezohlt für mein praktikum – dafür hon i gederft im hotel “……….” orbeitn und noch 6 monate hon i a richtige paga gekriag – weil i mi onstreng hon und a sochn gmocht hon de wos mir nit zugestond sein (ende 70 iger) heint isch koan vergleich – olle lei “vieviel verdiene ich – will samstag sonntag frei – das und jenes mach ich nicht – usw)” -was wollt ihr denn-

Gabox
Gabox
Neuling
16 Tage 19 h

Ich glaub, die Arbeitgeber sollten nach Gewissen hadeln, und bedenken, dass diese Lehrlinge ihre Zukunft Personal sein werden.. und nicht jammern dass sie kein Personal finden….

nok
nok
Tratscher
16 Tage 18 h

in der Gastronomie bist du immer der Sklave.
Streiten über die Überstunden und am Ende der Saison bekommt man die Eigene Kündigung ( vom HGV vorgedruckt ) zum unterschreiben.

lisa maria
lisa maria
Neuling
16 Tage 18 h

meine tochter war in italien praktikantin , mit über 20 verschiedenen angestellten in einem keller, 1 dusche, katastrophe. keinen cent bekommen…..hat durchgehalten…der italienischlehrer hat sich selber über diese misstände geschâmt für alles ist geld aber die schüler im sommer zu kontrollieren wo sie untergebracht werden keins. reiches südtirol….kein wunder dass niemand lust auf gastgewerbe hat

Reitiatz
Reitiatz
Tratscher
16 Tage 19 h

wenn sie orbatn wearn jo ausgnutzt wenn sie a pissl innischnuppern terfn passt deis schun

Martha
Martha
Superredner
16 Tage 18 h

zum ” inneschnuppern “stellt kein Gastwirt einen Praktikant ein,sell isch amol sicho !!!

netzexperte
netzexperte
Grünschnabel
16 Tage 15 h

Das hat ja wohl bitte nichts mit ausnutzen zu tun. Die Praktikanten sollten froh sein in einem Betrieb arbeiten zu dürfen, um dort die basics (die den meisten wirklich komplett fehlen) zu lernen. Praktikanten dürfen nicht abends arbeiten, dürfen am Wochenende nicht arbeiten, dürfen keine Überstunden machen usw. usw. – vom Gesetz her dürfens eh nichts machen, außer natürlich ein “Taschengeld” beziehen. Und dann kommen Eltern daher, die sich drüber aufregen, dass ihre Schützlinge nix dafür bekommen – die Ausbildung ist nix, oder???

Martha
Martha
Superredner
16 Tage 18 h

kann das sein dass der Betrieb noch einen Beitrag pro Praktikant vom Land bekommt????

flakka
flakka
Tratscher
16 Tage 16 h

sel konn sein..isch so!! hon
mol ein praktikum.gemocht, wose deswegen praktikanten genummen hoben u sel kaum der oane gongen i kemmen. hosch a mappe firgeknollt gekriag u iez tua! wia luft behandelt odr no ordentlich gschnauft odr ungschnauzt, wenn eps gfrog hosch.
sel praktikum hot mi awia traumatisiert, no nie so an gfrusteten betrieb gsegen, von der chefin af ihre mitarbeiter ibertrogen worden. um koan geld in der welt tati sem orbeiten!

Lorietta12345678
Lorietta12345678
Grünschnabel
16 Tage 14 h
Wir haben selber einen Betrieb, zwar nicht im Gastgewerbe und haben auch immer Praktikanten beschäftigt. Wir haben auch immer die 600€ bezahlt, da wir uns nichts nachreden lassen möchten. Nun ist es aber so, dass wenn wir jemand wirklich ausbilden ( haben wir gemacht) das sogar ein Mehraufwand bedeutet und auf keinen Fall einen Gewinn! Wir beschäftigen deshalb keine Praktikanten mehr. Ich glaube auf jeden Fall, dass der Praktikant diese 6 Wochen als gratis lernen sehen sollte und nicht als Verdienst! Noch schrecklicher finde ich Eltern ( ist ja meine Generation) mit solchen Forderungen. Absolut keine Ahnung, traurig so bekommen… Weiterlesen »
netzexperte
netzexperte
Grünschnabel
15 Tage 1 h

@Lorietta genau so ist es! Es wird aber die Zeit wieder kommen, wo Leute mit akademischem Abschluss für ihre “praktische” Ausbildung, egal in welchem Bereich, zahlen müssen. Man siehe sich z. B. die Ausbildung zum Journalisten in Deutschland an: da machst du zwei Jahre Minimum ein Praktikum, wo du einen “cavolo” verdienst. Gute, fleissige Praktikanten werden von jedem Unternehmer auch einen entsprechenden Lohn bekommen, aber alle anderen sollten von deren Eltern entlohnt werden, nämlich dafür, dass sie in ihren ersten +/- 18 Jahren nix gelern haben, zumindest nix fürs Leben.

silas1100101
silas1100101
Universalgelehrter
16 Tage 16 h

Ich hatte mal eine Arbeit in einem Hotel!! 50 Stunden die Woche!! Der Lohn war 160€ im Monat!!

jack
jack
Superredner
16 Tage 14 h

jo vor 50 johr also hosch 160 tausnd lire krieg ge?🤷🏻‍♂️

Lorietta12345678
Lorietta12345678
Grünschnabel
16 Tage 14 h

Eltern die in !!! einer Oberschule!!! sich einmischen, und nicht die Jugendlichen selbst eine eventuelle Petition schreiben lassen sind ein Problem für alle Beteiligten, am meisten für die Jugendlichen selbst! Im Alter in dem Jugendliche eine Oberschule besuchen müssen sich Eltern spätesten zurückziehen und solche vermeintlichen Probleme sie selbst lösen lassen!!!

ebbi
ebbi
Grünschnabel
14 Tage 23 h

….das Gesetz sagt etwas anderes, in der Oberschule handelt es sich zum Großteil im MINDERJÄHRIGE, für die nach wie vor die Eltern Verantwortung haben.

flakka
flakka
Tratscher
16 Tage 17 h

genau so ischs…moderne ausbeuterei hoasst man des u donn wundern sich die hoteliere, dasse koane guatn mitarbeiter finden.
wundert mi long schun nimmr, weil sem wert a vielfach olles inklusive bezohlt u sem steckt sich donn oft der orbeitsgeber no verschiedene zualogen ein, wia zb. den renzibonus.
und net iez sogen stimp net… :))))

netzexperte
netzexperte
Grünschnabel
15 Tage 1 h

@flakka Das ist ein typischer Kommentar von einem, der wenig bis gar keine Ahnung hat, dafür aber vor Neid und Missgunst am liebsten schreien würde. Zulagen wie z. B. der Renzi-Bonus kann nicht einfach so kassiert und schon gar nicht eingesteckt werden, und SCHON GAR NICHT BEI PRAKTIKANTEN

Tina234
Tina234
Tratscher
16 Tage 18 h

Ein Lehrling kriegt ja auch eine Art Lohn, wieso dann ein Praktikant nicht? 
Lernen tun sie ja beide 

Marc
Marc
Tratscher
16 Tage 17 h

600 Euro ist vollkommen gerechtfertigt! Habe selber die Hotelfachschule besucht und immer circa 1.000.000 Lire plus Unterkunft, Verpflegung zzgl. Trinkgeld erhalten. Das hat gepasst!

Mutti
Mutti
Universalgelehrter
16 Tage 17 h

@Marher, wenn sie schuale gian und net a Praktikum mochn, fliagn sie… Und a geld solln sie lei griagn, orbeitn miasn sie jo a..

jack
jack
Superredner
16 Tage 14 h

i tat sogn jedo vonünftige und ehrliche gostwirt bezohlt das automatisch. die jung leit brauchn wo a geld und sie orbeitn jo dofier.ansonst wert kando mehr im gostgewerbe bleibm

Rosenrot
Rosenrot
Tratscher
16 Tage 13 h

Es gibt sehr gute Praktikanten, bei denen ein Gehalt von 600€ zu wenig ist, bei den Nichtskönnern hingegen ist dieser Betrag zu hoch, sie sind dieses Geld wert. Leider gibt es zu viele davon.

@Martha: Du hast vom Gastgewerbe keine Ahnung, denn so, wie Du es darstellst, ist es schon lange nicht mehr. Wenn Du schon so superschlau argumentierst, dann schreibe wenigstens fehlerfrei!

Martha
Martha
Superredner
16 Tage 11 h

ich habe jahrelange Erfahrung !!!!–ich würde niemals meinen Kindern ein Lehrberuf in Gastgewerbe vorschlagen !!!—bitte um Entschuldigung für meine Rechtschreibfehler !!!

nadi
nadi
Neuling
16 Tage 12 h

hallo
i hon a die erfahrung gmocht mit meiner Tochter. Hot georbeitet wie
a normale Arbeitskroft a abends bis 22 Uhr im Service und hot
foscht nichts gekriagt. Und a der Umgong von die Chefitäten net
immer korrekt im Sinne von stressen.

Marc
Marc
Tratscher
16 Tage 17 h

600 Euro ist vollkommen gerechtfertigt! Habe selber die Hotelfachschule besucht und immer circa 1.000.000 Lire plus Unterkunft, Verpflegung zzgl. Trinkgeld erhalten. Das hat gepasst!

mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Tratscher
16 Tage 18 h

Da wäre aber noch zu klären ob das Prkatikum noch in der Schulzeit absolviert wird wie in den Berufs-undFachschulen. Da wird man auch nicht bezahlt, da es noch zur gewöhnlichen Schulzeit gehört. Sollte dies nicht der fall sein, sollen sie entlohnt werden.

Sims
Sims
Grünschnabel
16 Tage 17 h

Konn Praktikant vor Praktikum ausmochn und wenn bekonnte Betriebe auf 8 Stelln 40 Ansuchen kriagn, bestimmp holtamol Angebot und Nachfrafe den Preis.

Abodechto
Abodechto
Neuling
16 Tage 9 h
Da gibt es doch keine globale Antwort: es gibt Praktikanten, die könnten durchaus 1000 euro verdienen, für das was sie leisten, dann gibt es Praktikanten, die kaum das Essen im Betrieb verdienen würden bzw. froh sein sollten, dass sie überhaupt in einen Betrieb reinschauen dürfen, weil man sie immer supervisionieren muss.  Generell sollte aber zumindest das erste Praktikum gratis sein, weil ein 15-16 jähriger natürlich kaum Umgang mit Gästen und Kollegen hat. Auch bei anderen Berufen, zB nach einem mehrjährigen Universitätsstudium, gibt es gesetzlich vorgesehene und kaum vergütete Praktika. Da muss man sich dann selber noch verpflegen. PS: Ich fühle… Weiterlesen »
ebbi
ebbi
Grünschnabel
14 Tage 23 h

das Supervisionieren gehört bekanntlich zu einem Praktikum dazu, oder erwarten Sie sich, dass ein Praktikant schon top ausgebildet ist? Von wegen kein Umgang mit Kollegen und Gästen…. das kann man von ausgebildetem Personal auch nicht immer behaupten….

lillli80
lillli80
Tratscher
15 Tage 23 h

das ziel eines praktikums ist es etwas zu lernen bzw das gelernte in die praxis umzusetzen. hier ist das problem. niemand im betrieb hat die zeit, sich um den praktikanten zu kümmern. der praktikant läuft mit und macht die aufgetragen arbeit nach bestem wissen und gewissen. und hier ist das problem. das ist nämlich wirklich ausbeutung am praktikanten. wenn ich mir als hotelier hingegen die zeit nehme und dem praktikanten meine erfahrungen mitteile, mich mit ihm beschäftige, ihm tipps gebe, arbeitsaufträge, diese mit ihm bespreche usw., sodass er maximal von dem praktikum profitiert, dann ist eine bezahlung nicht notwendig.

Martha
Martha
Superredner
15 Tage 21 h

zu 99 % werden Praktikanten alls fast Gratisarbeitskräfte angestellt !!– und nebenbei werden sie von ausländischen –nicht kompitenten Personal rumkomandiert !!!!

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
15 Tage 20 h

lilli 80: eine ziemlich armselige Argumentation und das sagt dir ein über 35 Jahre erfogreich tätiger Unternehmer !!!! 🙁

lillli80
lillli80
Tratscher
15 Tage 11 h

@zugspitze. inwiefern?

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
15 Tage 23 h

Es ist absolut frech und sozial verwerflich so mit interessierten Jugendlichen Nachwuchs umzugehen. Man bedenke dass die heutigen Schüler/Praktikanten die Fachkräfte von Morgen sind. Meine Tochter hat auch diese Laufbahn eingeschlagen und wurde am Titisee im Schwarzwald während Ihrer Ausbildung fair bezahlt  ! In Südtirol sind leider viele Hoteliers nur durch Zufall aber nicht mit Köpfchen reich geworden 🙁 Als erfolgreicher Unternehmer sollte man Weitsicht an den Tag legen und dazu gehört zufriedenes einsatzbereites Personal ! 🙂

Martha
Martha
Superredner
15 Tage 21 h

Der HGV hat auch schon in Palermo( Sizilien)um sage und schreibe,” billige Arbeitskräfte” geworben !!!!—-das sagt wohl alles !!!

junger suedtiroler
16 Tage 10 h

na i verstea nit wia sich do monche leit über die praktikanten aufregen geat es mol um 600 euro orbeiten nor schauen wia viel es tiat. Sein tiat es die gräschten schmarotzer

onassis
onassis
Tratscher
16 Tage 14 h

ZB. Wenn man in einer Küche arbeitet wo der Chefkoch Rang und Namen hat, da stehen die Praktikanten Schlange und würden in diesem Falle um angestellt zu werden gerne auf jeglichen Lohn verzichten.Auch Praktikanten lernen dies schon früh wie sie in ihrem weiteren Berufsleben schnell nach oben kommen werden.

kekserin
kekserin
Tratscher
16 Tage 13 h

Höchste Zeit, i hon domols 8wochen praktikum gmocht ollm min 9-11 std täglich für 110€ es monat und zusätzlich wurde von dor chefin bruchgeld von olle verlong… also jedes glas 5-10 € wos gflogn isch. I hon nor uan tog nou drzua gmocht und genau sem isch mor a karaffe zu 70€ ban putzn oigfolln🤣🤣🤣

Sopra
Sopra
Neuling
16 Tage 16 h

Nein sicherlich nicht deswegen haben wir ja auch Fachkräfte im Überfluss

Reitiatz
Reitiatz
Tratscher
16 Tage 16 h

asou learnan sie wos amol af sie zua kimp sel findi it schlecht und sie verdeanen amol selber epas drzua

andr
andr
Universalgelehrter
16 Tage 18 h

Ich weiß es nicht

Flox
Flox
Neuling
15 Tage 18 h

Ich fühle mich schon mit mein Monatslohn ausgenutzt im Verhältnis unserer Lebenskosten hier und den Verdienst meines Arbeitgebers. Von Praktikanten gar nicht zu sprechen.

wpDiscuz