Was taugen GPT-4o und Gemini?

OpenAI vs. Google: KI-Wettkampf der Giganten

Samstag, 18. Mai 2024 | 08:17 Uhr

Von: Ivd

Diese Woche haben die beiden Tech-Giganten Google und OpenAI jeweils ihre neuesten KI-Entwicklungen präsentiert. OpenAI, bekannt für den Chatbot ChatGPT, präsentierte am Montag die neue Version GPT-4o, während Google am Dienstagabend auf seiner Entwicklerkonferenz zahlreiche neue Funktionen für seine KI Gemini enthüllte. Beide Unternehmen versuchen, die Vorherrschaft in der Welt der KI an sich zu reißen.

OpenAI hat mit GPT-4o einen bedeutenden Schritt nach vorne gemacht: Die neue Version des Chatbots ermöglicht eine erhebliche Verbesserung der bisherigen Versionen inklusive Bildverarbeitung und Spracheingabe in Echtzeit. Man kann der KI nun Fragen direkt per Sprache stellen und sie antwortet in Echtzeit. Auch mittels Kamera lässt sich die Umwelt in Echtzeit analysieren. Szenen wie aus einem Science-Fiction-Film.

Diese Funktionen sind besonders nützlich für alltägliche Anwendungen, wie das Lösen von mathematischen Gleichungen oder das Erkennen von Objekten im Kühlschrank. Einige dieser Features waren bisher nur in der kostenpflichtigen Version enthalten. Doch OpenAI war gezwungen, mit Google gleichzuziehen – und das noch vor Googles Pressekonferenz.

Google hingegen setzt mit seiner Gemini-KI auf eine umfassende Integration in verschiedene Google-Dienste und Anwendungen. Gemini soll nicht nur die Suchmaschine revolutionieren, sondern auch in Google-Apps und das Android-Betriebssystem eingebunden werden. Die Vision von Google umfasst zum Beispiel die Verarbeitung von Fotos, das Planen von Reisen und das Erstellen von Musik und Videos durch einen uneingeschränkten Zugriff auf alle Informationen, die in Google- oder Android-Anwendungen gespeichert sind.

Während viele dieser Funktionen noch in der Entwicklung sind und erst später im Jahr verfügbar sein werden, bietet Gemini bereits jetzt Möglichkeiten zur Verarbeitung von beinah zehnmal so großen Textmengen wie OpenAI. Die Features sind, anders als GPT-4o, auch offline auf Google Pixel Geräten verfügbar.

Beide Unternehmen konkurrieren auch im Bereich der Echtzeitübersetzungen. OpenAI demonstrierte auf seiner Produktpräsentation die Fähigkeit von GPT-4o, gesprochene Sprache sofort zu übersetzen, während Google ähnliche Funktionen in seiner Translator-App bietet. Dabei zeigen beide Technologien Stärken und Schwächen, besonders wenn es um den Umgang mit umgangssprachlichen Ausdrücken geht.

Insgesamt bleibt abzuwarten, welcher der beiden Konzerne langfristig die Nase vorn haben wird. OpenAI beeindruckt mit der sofortigen Verfügbarkeit seiner neuen Funktionen, während Google auf eine breitere und tiefere Integration in sein bestehendes Produkt-Portfolio setzt. Analysten sehen Google trotz der Konkurrenz weiterhin gut positioniert, nicht zuletzt aufgrund seiner starken Marktstellung und finanziellen Performance.

Der Wettlauf um die Vorherrschaft in der KI-Welt ist spannend und dürfte in den kommenden Monaten weitere innovative Entwicklungen mit sich bringen. Ausstehen tut auch noch Tech-Gigant Apple. Von der neuen IOS Version wird einiges erwartet, um mit der Konkurrenz gleichzuziehen.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "OpenAI vs. Google: KI-Wettkampf der Giganten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Shout_It_Out_Loud
Shout_It_Out_Loud
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage
Zitat “Insgesamt bleibt abzuwarten, welcher der beiden Konzerne langfristig die Nase vorn haben wird.” Mein Fazit dieses Beitrags: Leider nicht sonderlich auf dem Laufenden! Google hat bis jetzt quer durch die Bank maßlos enttäuschend abgeliefert und liegt in der Gunst weltweiter User weit abgeschlagen hinter Konkurrenten wie OpenAI, Anthropic, Mistral, Meta, Cohere etc.! Dazu kommt noch, dass Google den europäischen Kontinent immer noch stiefmütterlich behandelt (der Großteil der vorgestellten Features der IO-Veranstaltung wird ausschließlich in den USA gelaunched) und sich somit sicher keinen Gefallen tut. Mit scheinbar guten Benchmarks ausschließlich auf dem Papier gewinnt man noch lange kein KI-Rennen, auch… Weiterlesen »
primetime
primetime
Kinig
1 Monat 5 Tage

100% richtig. Google verschläft so einiges was der Konkurrent schon hat und beweist dass es die Benutzer wollen – siehe GPS Tags vergleichbar zum Airtag

Nordlicht
Nordlicht
Neuling
1 Monat 4 Tage

Ich würde Google noch nicht so bedingungslos abschreiben. Wie im Artikel angedeutet verfolgen beide Konzerne total unterschiedliche Strategien. Während OpenAI (wenn man so sagen will) auf den schnellen sichtbaren Erfolg setzt, betreibt Google (ebenfalls wenn man so sagen will) mehr noch Grundlagenforschung und treibt die Integrierung in bestehende Apps voran. Welche der beiden Strategien auf lange Sicht die Erfolgreichere ist, beibt für mich weiterhin spannend.

LouterStyle
LouterStyle
Superredner
1 Monat 4 Tage

das problem ist auch, dass die EU mit ihren (teilweise guten, teilweise übertriebenen) Regeln die Entwicklung aufhält.

wpDiscuz