Vorsicht vor Kostenfallen

Partnersuche im Internet kann teuer werden

Mittwoch, 13. Februar 2019 | 11:20 Uhr

Bozen – Online-Partnerportale folgen eindeutig dem Trend der Zeit: Sie sind vermeintlich preisgünstig, der Aufwand ist gering und man bleibt bei seiner Partnersuche anonym. Dennoch kann man auch beim Online-Dating in – vermeidbare – Kostenfallen tappen.

Von den tausenden Informationsanfragen, die das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) in Bozen jährlich bearbeitet, betreffen etwa 100 den Bereich der Partnersuche. Waren es noch vor zehn Jahren fast ausschließlich „traditionelle“ Partnervermittlungsagenturen, sind es heute hingegen hauptsächlich Online-Portale, mit denen sich die Beraterinnern im EVZ in Bozen konfrontieren müssen.

„Im Rahmen des Beratungsgespräches stellt sich heraus, dass die Betroffenen sich schon vor vielen Monaten auf einer Internetseite registriert haben, um zunächst kostenlos online flirten zu können“, weiß Julia Rufinatscha, Rechtsberaterin im EVZ. Wer aber mehr möchte, als sich nur mal so umzusehen, muss eine kostenpflichtige Premiummitgliedschaft abschließen. „Meist werden diese den Portalbenutzern durch günstige Sonderpreise schmackhaft gemacht“, erzählt die Expertin.

Beinahe alle Verträge, die von Online-Partnervermittlungsportalen angeboten werden, verlängern sich automatisch. Laut italienischem Recht muss der Verbraucher jedoch nicht eigens vor Vertragsverlängerung darauf hingewiesen werden – anders zum Beispiel in Österreich, wo es eine solche Informationspflicht gibt. Für den italienischen Verbraucher bedeutet dies, dass er, wenn er nicht rechtzeitig vor Ablauf des ersten Mitgliedsjahres kündigt, für ein weiteres Jahr an den Vertrag gebunden ist. Dies ist sogar dann der Fall, wenn er die Leistung nach dem ersten Jahr nicht mehr nutzt. „Diese automatische Verlängerung ist den Verbrauchern aber nicht bewusst und so wird man mit Zahlungsaufforderungen von 250 und mehr Euro konfrontiert“, weiß das EVZ.

Zahlreiche Verbraucherorganisationen in Europa haben Eingaben bei den zuständigen Behörden in Bezug auf die Missbräuchlichkeit von einzelnen Vertragsklauseln, mangelnde Transparenz und den irreführenden Charakter der Vertragsbedingungen eingereicht, und es gibt auch bereits einzelne Entscheidungen dazu. Aber auch in diesem Bereich gilt: Recht haben und Recht bekommen sind zwei verschiedene Paar Schuhe, da es im Außergerichtlichen schwierig ist, eine kostenlose Vertragsauflösung durchzuboxen. „Deshalb sollte der Verbraucher möglichst gar nicht erst in solche Fallen tappen“, mahnt die Verbraucherrechtsexpertin.

Folgende Tipps können euch vor teuren Überraschungen bewahren:

·         Die eigentliche Vermittlungstätigkeit ist nur durch Abschluss einer kostenpflichtigen Premiummitgliedschaft möglich;

·         Premiummitgliedschaften verlängern sich in der Regel nach Ablauf automatisch – notieren Sie sich also die Kündigungsfrist, welche sie aus den allgemeinen Geschäftsbedingungen entnehmen;

·         Vergewissern Sie sich, ob der Preis bei Verlängerung derselbe bleibt, denn häufig verdoppelt sich der Einstiegspreis bei der automatischen Vertragsverlängerung;

·         Kündigungen müssen schriftlich erfolgen! Es ist nicht ausreichend, die Dienstleistung einfach nicht mehr zu nutzen.

Partnersuche, ob online oder offline über eine traditionelle Partnervermittlungsagentur, wird wohl immer ein Thema für die Beraterinnen am EVZ in Bozen bleiben. Zurzeit ist bei einem Friedensgericht in Südtirol ein Verfahren gegen eine deutsche Partnervermittlungsagentur anhängig. Im Europäischen Verbraucherzentrum wartet man gespannt auf das Urteil.

Für weitere Informationen und auch eine konkrete Hilfestellung könnt ihr das Europäische Verbraucherzentrum Italien in Bozen unter info@euroconsumatori.org oder über die Telefonnummer 0471 980939 kontaktieren.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Partnersuche im Internet kann teuer werden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trixie
Trixie
Grünschnabel
5 Tage 23 h

Einfach mehr hinausgehen und die Augen offenhalten.. Und vil. Begegnet die große Liebe… Und kostet auch nicht.. Viel Glück 😊😊

WM
WM
Universalgelehrter
5 Tage 21 h

Oder in Recyclinghof Marling schauen für 40 jah.+ 😜😜😜😜😂😂😂😂

Edith
Edith
Grünschnabel
5 Tage 19 h

Ja, auch da herrscht längst schon Männerüberschuss. Aber zwischendurch lass ich mich dort auch mal blicken, kann ja eventuell ein netter Kerl dabeisein, mit dem sich dieser Abend gelohnt hat.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
5 Tage 22 h

nur der puff ist billiger

Sag mal
Sag mal
Kinig
5 Tage 21 h

wenns nur um Das Eine geht .Aber ein Partner sollte doch viel mehr Sein damit Es nach der Verliebtheitsphase so Manchen Konflikt miteinander übersteht.

typisch
typisch
Universalgelehrter
5 Tage 12 h

@Sag mal
Konflikte = probleme?

Mikeman
Mikeman
Kinig
5 Tage 22 h

Hier sieht man wieder klipp und klar wie solche Gaunereinen gesetzlich gedulded wenn nicht sogar gefördert werden ansonsten müssten solche Versuche bereits am nächsten Tag geahndet sein.Und bei den ganzen Netzanbietern läuft genau die selbe Masche ,unternommen wird dagegen  sehr wenig oder nichts.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
5 Tage 17 h

Für alle suchenden,, Mein morgen mit dir” ist kostenlos.

Edith
Edith
Grünschnabel
4 Tage 13 h

Auch “locanto” kostet nix

Eisacktaler_Spitzbua
5 Tage 15 h

Leider fehlt heutzutage vielen Menschen schlichtweg der Mut einen im ersten Moment “fremden” Menschen anzusprechen, weshalb Online-Partnervermittlungen Hochkonjunktur haben! 

Lieber sich hinter den Bildschirmen von Smartphones, Laptops usw. verstecken und auf die große Liebe warten! Wenn das nicht zum Scheitern verurteilt ist…#thinkabout

wpDiscuz