Keine Urlaubsvertretungen

Post stockt im Vinschgau

Freitag, 16. Juni 2017 | 09:20 Uhr

Bozen/Schlanders – Im Vinschgau kann es im Sommer zu Problemen mit der Post kommen. Weil es wegen des akuten Personalmangels keine Urlaubsvertretungen gibt, kann die regelmäßige Zustellung nicht garantiert werden.

Jeder Briefträger hat zwischen Juni und September das Recht, zwei Wochen Urlaub zu nehmen.

Die Post versucht nun gegenzusteuern, indem sie über den Sommer Briefträger mit befristeten Arbeitsverträgen einstellt.

Briefträger für die Sommermonate gesucht

Doch nicht nur für den Vinschgau werden Aushilfskräfte gesucht. Ab Juli suchen die Poste Italiane 30 Briefträger für Südtirol. Der Zweisprachigkeitsnachweis wird vorausgesetzt, die Verträge sind befristet und verlängerbar

Abschlussdiplom einer Oberschule, Führerschein, Zweisprachigkeitsnachweis: Diese Voraussetzungen muss erfüllen, wer eine von den Poste Italiane ausgeschriebenen Saisonstellen besetzen will. Der größte italienische Dienstleister, die Gesellschaft Poste Italiane, hat Anfang April ein Abkommen mit der Südtiroler Landesverwaltung unterzeichnet.

Gesucht werden nun 30 Briefträgerinnen und Briefträger, die landesweit eingesetzt werden, vor allem aber im Vinschgau, im Passeiertal, im Pustertal und in Gröden. Die Verträge sind befristet und umfassen vier bis sieben Monate, sie können verlängert werden und laufen ab 1. Juli oder 1. August. Interessenten für diese Stellen  werden ersucht, sich mit ihrem Lebenslauf auf dieser Homepage anzumelden.

Von: mk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz