lvh berät über 100 Südtiroler

Rentenvorsorge: Jetzt aktiv werden!

Freitag, 26. August 2016 | 16:29 Uhr

Bozen – Konkrete und klare Antworten erhielten vor kurzem zahlreiche BetriebsinhaberInnen, GesellschafterInnen und mitarbeitende Familienmitglieder bei einer Informationsreihe zum Thema Rentenvorsorge welche vom lvh gemeinsam mit den Raiffeisenkassen organisiert wurde. „Frauen und Männer müssen frühzeitig ihre Altersvorsorge in die Hand nehmen, um später nicht vor ernüchternden Tatsachen zu stehen“, unterstreicht Marlies Dabringer, Vorsitzende der Frauen im lvh.

Die Rentenreform und ihre Auswirkungen sowie die Notwendigkeit sich selbst zusätzlich abzusichern standen im Mittelpunkt des Informationsabends. „Die INPS-Rente wird zukünftig in den wenigsten Fällen ausreichen, um einen angemessenen Lebensstandard zu führen, daher ist eine Zusatzvorsorge unbedingt notwendig“, betonte Helmuth Renzler im Rahmen der sehr gut besuchten Vorträge in Brixen und Bruneck. Dabei klärte der Referent die Teilnehmer im Detail darüber auf, welche Rentenberechnungssysteme es gibt und welche Änderungen in Italien demnächst noch anstehen. Er wies vor allem die Frauen, welche im Betrieb mitarbeiten, darauf hin, dass für eine entsprechende Rentenauszahlung auch eine ausreichende Beteiligung am Betrieb erforderlich sei. Negative gesellschaftspolitische Folgen für jeden Einzelnen habe die Schattenwirtschaft. Wer nämlich als Selbständiger jährlich ein geringeres IRPEF-Steuereinkommen deklariert, bezahlt auch kaum Sozialabgaben, was schlussendlich eine geringere Rente zur Folge hat.

Die Mitarbeiter der jeweiligen Raiffeisenkasse nutzten die Gelegenheit den offenen Pensionsfond vorzustellen und über dessen Vorteile zu informieren. „Allein die jährliche Steuerersparnis spricht für diese Art der Geldanlage“, waren sich alle Referenten einig.

„Frau und Mann sollten den Mut haben hinzuschauen und die eigene Rentenposition frühzeitig zu überprüfen, damit weder der eine noch der andere am Ende das Nachsehen hat“, unterstrich Marlies Dabringer, Vorsitzende der Frauen im lvh und rief die Anwesenden auf, sich an das Patronat INAPA im lvh und den Raiffeisenfonds zu wenden, um sämtliche Fragen und Zweifel aus dem Weg zu räumen.

Noch zwei weitere Informationsabende sind am Dienstag, 30. August um 19 Uhr im Raiffeisensaal von Naturns und am Montag, 12. September um 20.00 Uhr im Haus der Vereine in Auer geplant. Sämtliche Informationen und Vorträge sind auf www.lvh.it abrufbar.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz