Über 1.000 Positionen neu eingefügt

Richtpreisverzeichnisse für Hoch- und Tiefbauarbeiten 2021 jetzt online

Donnerstag, 01. April 2021 | 11:33 Uhr

Bozen – Auf den Internetseiten der Agentur für öffentliche Verträge (AOV) und der Handelskammer Bozen steht die neue Ausgabe der Richtpreisverzeichnisse 2021 im digitalen Format zur Verfügung.

Die Richtpreisverzeichnisse für Hoch- und Tiefbauarbeiten wurden von der Handelskammer Bozen, dem lvh.apa Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister, dem Unternehmerverband Südtirol, dem Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol, dem CNA-SHV Südtiroler Vereinigung der Handwerker und Kleinunternehmen und den technischen Berufskammern sowie dem Südtiroler Gemeindenverband in Kooperation mit dem Land Südtirol und der Agentur für öffentliche Verträge erfolgreich aktualisiert. In der ajourierten Fassung der Richtpreisverzeichnisse wurden insgesamt über 1.000 Positionen neu eingefügt und geändert.

Die Richtpreisverzeichnisse, welche in Vergangenheit vor allem für die Erstellung von Kostenvoranschlägen zur Realisierung von öffentlichen Bauten verwendet wurden, erweitern ihr Einsatzgebiet: Da auch im Privatsektor die Angemessenheit der Kosten in Verbindung mit geförderten Arbeiten des 110-Prozent-Steuerbonus festgestellt werden muss, wird auch hier Bezug genommen auf die regionalen Preisverzeichnisse.

Auf der Internetseite der Agentur für öffentliche Verträge (AOV) sind die Richtpreisverzeichnisse online verfügbar, daneben auch die allgemeinen technischen Vertragsbestimmungen (ATV) und die ersten Preisanalysen von ungefähr 650 Positionen. Zusätzlich ist die Liste der Positionen verfügbar, welche die Mindestumweltkriterien (MUK) respektieren und die Übersicht jener Positionen, welche für die Berechnung der Sicherheitskosten nützlich sind. Es sind auch die Links anderer regionaler Preisverzeichnisse angeführt, in denen Positionen aufscheinen, welche andere Mindestumweltkriterien (MUK) als jene der Richtpreisverzeichnisse der Provinzen berücksichtigen.

Im Richtpreisverzeichnis 2021 wurden die Elementarpreise festgelegt und die Preise in den Bereichen Stäbe für Betonstahl, Holz, Recyclingbaustoffe, Sand und Kies angepasst.

Die Preisgremien Hochbau, Tiefbau und Anlagen haben die Texte der Positionen angepasst, welche einen Bezug auf Laboruntersuchungen und obligatorische technische Überprüfungen betreffend die Konformitätserklärungen enthielten. Diese Untersuchungen bzw. Überprüfungen sind aus den genannten Texten gestrichen worden.

Das Preisgremium Hochbau hat sich insbesondere mit den Positionen der Elementarpreise, der Beton- und Stahlbetonarbeiten, der Sanierungsarbeiten, der Deponiegebühren, der Packlagen und Estricharbeiten befasst. Außerdem wurden im Kapitel Dämmarbeiten neue Positionen eingefügt, welche die Mindestumweltkriterien respektieren. Es wurden Anpassungen in den Kapiteln der Schlosserarbeiten, Bodenbelag- und Parkettarbeiten, Zimmermannsarbeiten, Dachdeckungsarbeiten, Verglasungsarbeiten und Hafner vorgenommen.

Das Preisgremium Anlagen hat, unter anderem, im Kapitel 13 den neuen Abschnitt über Nicht-Wohnraum-Lüftungsanlagen und im Kapitel 15 die neuen Abschnitte über Uhrenanlagen, PV-Anlagen und E-Ladestationen integriert. Außerdem wurden neue Positionen für Trinkwasserversorgung, Abwasseranlage, Trafokabinen, NS-Leitungen und Notbeleuchtungen hinzugefügt.

Es wurden Anpassungen der Positionen für Heiz- und Kühlanlagen, Heizanlagen und Installationsbussysteme vorgenommen und insbesondere eine Überarbeitung und Reduzierung der Positionen für Lichtauslässe, Kraftstromanlagen und Sonderanlagen – Leerrohrauslässe durchgeführt.

Das Preisgremium Tiefbau hat neue Positionen für Vorgefertigte Schächte, Schachtabdeckungen, Einläufe, Roste, Rigolen, Schachtzubehör, Belagsarbeiten, Begrünungs- und Gärtnerarbeiten eingefügt. Darüber hinaus wurden Texte und Preise für Elementarpreise, Erdbewegungen, Abbrucharbeiten, Beton und Stahlbeton und Erdgasversorgung angepasst.

Die Sicherheitspositionen für Materialien zur Eindämmung der Covid-19-Epidemie, die im Jahr 2020 genehmigt und als Anhang zum Preisverzeichnis veröffentlich wurden, sind in das Richtpreisverzeichnis 2021 integriert worden.

Die Richtpreisverzeichnisse stehen auf den Internetseiten der Agentur für öffentliche Verträge und der Handelskammer Bozen, in deutscher und italienischer Sprache sowie in folgenden Formaten zum Download bereit: PDF, XML Standard SIX mit UTF-8 Kodierung, XLS und ODS.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz