Sanitätsbetrieb hat Mitarbeiter „zurückgepfiffen“

Sabbatjahr auf der Kippe

Mittwoch, 02. Januar 2019 | 09:03 Uhr

Bozen – Das Sabbatjahr im öffentlichen Dienst steht auf der Kippe, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Weil das nationale Fürsorgeinstitut INPS Zweifel aufwirft, ob es sich um Teilzeitarbeit handelt, hat der Sanitätsbetrieb vorsorglich alle Mitarbeiter „zurückgepfiffen“, die mit dem gestrigen 1. Jänner ins freie Jahr starten wollten.

„Wir wollen niemanden blockieren, können aber derzeit nicht garantieren, dass dieses freie Jahr für die Rente anerkannt wird“, sagt Generaldirektor Florian Zerzer.

Das sogenannte Sabbatjahr im öffentlichen Dienst funktioniert seit vielen Jahren reibungslos in Südtirol: Wer es in Anspruch nehmen will, arbeitet vier Jahre zu 100 Prozent Dienst für ein Gehalt von 80 Prozent und kann im Gegenzug ein fünftes freies Jahr antreten.

Das System wird jedoch nun in Frage gestellt – wegen unterschiedlicher Regelungen zwischen Staat und Südtiroler Lokalkörperschaften.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

90 Kommentare auf "Sabbatjahr auf der Kippe"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
lenzibus
lenzibus
Tratscher
17 Tage 2 h

Sabbatjahr gehört abzuschaffen, wir in der Privatwiertschaft können auch keines nehmen!

RS
RS
Grünschnabel
17 Tage 59 Min

..kannst ja Job wechseln wenn’s dir in der Privatwirtschaft nicht passt!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 23 h

Der Begriff “sabbatical” wurde in den USA geprägt. Mittlerweile gibt es die Möglichkeit, ein Sabbatjahr zu nehmen, auch in vielen (vor allem größeren) Betrieben in ganz Europa. Es ist KEIN Privileg der öffentlichen Verwaltung in Südtirol. Jeder Arbeitgeber kann seinen Mitarbeitern diese Möglichkeit bieten!

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
16 Tage 23 h

@ lenzibus

..wos zu vui isch, ist zu vui

” was zuviel ist,
ist zuviel…”

das bezahlen wir mit unsern Steuergelder 😛🤑😡

Ewa
Ewa
Superredner
16 Tage 22 h

@Fahrenheit
Und welcher Betrieb kann sich das bei uns leisten? Wenn es hauptsächlich Klein- und Kleinstbetriebe gibt.
Und das Sabbathjahr der öffentlichen Angestellten bezahlt die Allgemeinheit.

elvira
elvira
Superredner
16 Tage 22 h

@Ninni
quatsch …des bezahlt jeder orbeiter selber indem er 100% orbeitet und lai 80 gezohlt kriag …und iberhaup:mir zohln olles mit die steuergelder…rentner, mütter, kronke, raucher, dicke lait, drogenabhängige usw …

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 20 h

@Ewa
Und das soll dann ein Problem jener sein, die in einem Betrieb arbeiten, der das seinen Mitarbeitern bietet? Welche seltsamen Ansichten sind bitte das? Dann wäre es ja auch ungerecht, wenn ein Betrieb seinem Angestellten mehr zahlt als ein anderer! Praktisch gehört jeder in seinem Job genau gleich behandelt, egal wo er arbeitet? Sozialismus oder so?

Targa
Targa
Tratscher
16 Tage 19 h

Ja ganz Ihrer Meinung! Gerade die Angestellten des öffentlichen Dienstes müssen schon weniger Stunden machen als in der Privatwirtschaft. Sie verfügen über sehr viel freie Zeit! Im z.b. Gastgewerbe könnte ich ein Sabbatjahr verstehen, aber da gibt es das nicht!

Targa
Targa
Tratscher
16 Tage 19 h

@RS 
Eine sehr freche und rücksichtslose Antwort!😓

Targa
Targa
Tratscher
16 Tage 19 h

@Ninni 
👍💋

jack
jack
Superredner
16 Tage 18 h

@Targa
genau deiner Meinung👍👍

fritzol
fritzol
Superredner
16 Tage 18 h

@RS 
bist sicher ein landhäusler der am ersten des monats schon auf den 27 des monats wartet👌

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 18 h

@Targa
Hä? Weniger Stunden als in der Privatwirtschaft? Vergleichen Sie eine Verwaltungsstelle mit einer Stelle im Gastgewerbe oder was? Äpfel mit Tomaten verglichen? Ich habe im öffentlichen Dienst in der Verwaltung 38 Stunden die Woche gearbeitet-genauso viel wie jetzt in der Privatwirtschaft.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 18 h

@Targa
Wieso rücksichtslose Antwort? Einfach die Wahrheit! Rücksichtslos und unverschämt sind jene, die über die vermeintlichen Privilegien der Beamten, Bauern, Lehrer, Hoteliere,… wettern ohne auch nur die geringste Ahnung von deren Arbeit zu haben! Selbst keinen Spatz vom Zaun jagen, aber anderen nichts gönnen! A…aufheben und etwas am eigenen Leben ändern, wenn man damit nicht zufrieden ist! Und nicht immer jammern und über die Mitmenschen schimpfen!

Staenkerer
16 Tage 16 h

maaaa, wenn jemand 4 johr 100% oebeitet ba an lohn von 80% und nor a johr zu de gleichn bedinngungen freinimmt sich i do nix spektakuläres? des kennen se woll weiter mochn, sollte es ober a jn der freiwn wirtschoft gebn, nit lei für de öffentlichen!

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
16 Tage 15 h

@RS kann er vielleicht eben nicht,! Gleichberechtigung soll es auch zwischen öffentlich und privat Angestellten geben, auch bei Frauen wenn sie Kinder bekommen

@
@
Tratscher
16 Tage 13 h

@Targa
Der Gescheide lebt vom Dummen und der Dumme von der Arbeit, sage ich jedem “Sozialneider”

XOXO
XOXO
Grünschnabel
17 Tage 2 h

Finde ich a Frechheit, Leute so kurzfristig „zurückzupfeifen“! Die haben doch alles schon geplant, über Jahre, und dann so was….

tresel
tresel
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

eine frechheit ist die zweiklassengesellschaft die in südtirol aufgebaut wurde.
alle die gleichen rechte und keine bevorzugung der landesangestellten.

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
17 Tage 1 h

@tresel die bekommen ja nichts geschenkt. 4 Jahre Vollzeit arbeiten, aber nur 80% verdienen. dann ein Jahr frei und 80% bekommen. und noch ein tip: im landesdienst sind momentan so viele Stellen frei..einfach wechseln

tresel
tresel
Universalgelehrter
17 Tage 21 Min

@alpenfranz schon die möglichkeit es zu nutzen reicht doch dass es ungerecht ist und dann denk mal an die mutterschaft ist das gerecht?
der spruch wechsel doch zum land zieht nicht, sollen alle aus privat zum land wechseln um die gleiche möglichkeit zu haben und wer glaubst du zahlt etwa die landesangestellten???

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 23 h

@tresel
Das Sabbatical hat nichts mit den “Landesangestellten” zu tun. Jeder (auch private) Arbeitgeber hat die Möglichkeit, seinen Angestellten ein Sabbatjahr anzubieten. Und manche tun das sogar!

tresel
tresel
Universalgelehrter
16 Tage 21 h

@Fahrenheit dann ist ja gut, nur beim land dürfens alle und privat sind sie gezählt oder zeig mir betriebe mit 10 mitarbeitern die das zulassen.

tresel
tresel
Universalgelehrter
16 Tage 21 h

@Fahrenheit mutterschaft???? auch gleich wie beim land???

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 20 h

@tresel
Es geht hier um das SABBATJAHR! Guten Morgen!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 20 h

@tresel
Also diese “Logik” ist schon etwas seltsam! Im Falle des Sabbatjahres ist das nunmal kein Privileg der öffentlichen Angestellten. Das gibts in großen privaten Betrieben auch. Jeder Betrieb entscheidet in dieser Hinsicht selbst, was er seinen Angestellten bietet. Genauso wie jeder Betrieb selbst entscheiden kann wie viel mehr als Minumum er seinen Angestellten zahlen will.

lenzibus
lenzibus
Tratscher
16 Tage 18 h

@alpenfranz wenn nicht wir arbeiten von der Priwatwirschaft , hätte das Land kein Geld euch zu bezahlen, bei Landesangestellte sind nur Ausgaben aber keine Einnahmen!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 17 h

@tresel
Beim Land “dürfens alle”? Äh, schon wieder FALSCH! Vielleicht theoretisch, aber in der Praxis wird das Sabbatjahr nur dort genehmigt, wo es der Dienstplan zulässt, dass jemand ein Jahr fehlt. Es wird immer mal wieder abgelehnt-oder der Angestellte muss in eine andere Abteilung wechseln, wo das geht. Bitte bitte bitte nicht Dinge behaupten, die einfach nicht stimmen.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 17 h

@lenzibus
Mit derart unüberlegten hetzerischen Aussagen disqualifiziert sich der Steuerzahler aus “der Privatwirtschaft” selbst! Denn dann säße da auch niemand mehr, der “der Privatwirtschaft” Baugenehmigungen ausstellt, Beiträge ausrechnet und auszahlt, Straßen instandhält, Verbrechen verurteilt, Ausweise ausstellt, das Einhalten von Gesetzen überwacht, politische Vorgaben umsetzt,… und schon bald gäbe es GAR KEINE Wirtschaft mehr! Dass die Angestellten der öffentlichen Verwaltung für uns ALLE wertvolle Arbeit verrichten, müsste wohl auch der naivste unter den Steuerzahlern verstehen können!

tresel
tresel
Universalgelehrter
16 Tage 17 h

@Fahrenheit hallllllo, es geht darum dass die landesangestellten in jeglicher hinsicht mehr vorteile hobm als die privaten und semm ischs wurscht obs iatz sabbat karrenz arbeitszeit oder um sonstiges geht.

tresel
tresel
Universalgelehrter
16 Tage 16 h

@Fahrenheit dass es auch genau öffentliche braucht streitet keiner ab, dass aber die privaten die öffemtlichen bezahlen sollte immmmmmer im hinterkopf sein sobalds um gewisse privilegien geht. dass nicht alle ärzte oder proffessoren sein kännen sollte auch klar sein, wer soll dan die khs oder unis bauen

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
16 Tage 15 h

@tresel meine Worte!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 15 h

@tresel
ALLE bezahlen die öffentlichen Angestellten. Aber auch ALLE nehmen ihre Dienste in Anspruch. Also sollte auch jeder “Private” IMMER daran denken, dass er den “Öffentlichen” braucht. Es wird nämlich nicht für nichts bezahlt, sondern für einen DIENST. Praktisch zahlen wir am Ende für uns selber.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 15 h

@tresel
FALSCH! In diesem Artikel geht es eben NICHT um die Privilegien der öffentlichen Angestellten, sondern einzig und allein um das Sabbatjahr, das eben KEIN Privileg der öffentlich Angestellten ist.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 14 h
@tresel Dann sollten sich aber die “Privaten” auch im Klaren darüber sein, dass öffentliche Bedienstete tatsächlich auch sie bezahlen, auch für ihre “Privilegien”: immer dann, wenn ein Unternehmer schwarz kassiert, wenn ein Handwerksbetrieb für 50 Minuten eine volle Stunde kassiert, wenn der Handwerker auf der Anfahrt einen Kaffee trinkt und die Zeit dem Kunden und seinem Nachbarn berechnet, wenn ein Arbeiter auf der Baustelle Bierchen trinkt und raucht, wenn ein Bauer/Bauherr/Touristiker Beiträge kassiert, wenn ein Rechtsanwalt für einen Brief ein Wochengehalt verlangt, wenn ein Wiederverkäufer bei manchen Artikeln über 100% Gewinn macht, wenn ein guter Kellner gutes Trinkgeld bekommt,… Wir… Weiterlesen »
@
@
Tratscher
16 Tage 12 h

@tresel
Kennst du das Gleichnis von den anvertrauten Talenten aus dem Matthäusevangelium.
Jeder ist seines Glückes Schmied, man braucht niemanden Neid zu sein, wenn man selbst nichts auf die Reihe bringt

@
@
Tratscher
16 Tage 12 h

@tresel
Bin 1977 von der Pivateirtschaft in den öffentlichen Dienst gewechselt und musste bei einem Gehalt von 460tsd Lire monatlich auf 290tsd Lire herabgehen. Warum hat sich damals niemand über den öffentlichen Dienst aufgeregt?

tresel
tresel
Universalgelehrter
16 Tage 3 h

@@ du hast dir die antwort schon selbst gegeben, jeder ist seines glücks selber schmied.

tresel
tresel
Universalgelehrter
16 Tage 2 h

@Fahrenheit wenn der lehrer 3 monate sommerpause bei voller bezahlung und seine stunde 50 minuten hat der therapeut im kh eine stunde verrechnet und du 45 minuten behandelt wirst oder die unmenge von schaufelhebern an den strassen die die schaufel alle halbe stunde bewegen damit sie nicht anwächst??? nicht zu vergessen die ganzen von politik erschaffenen direktorenposten mit ihren assistenten oder landesämter wo man aus warteschleifen nicht mehr rauskommt. ja genau die soll man im hinterkopf haben, werden ja von steuern bezahlt.

@
@
Tratscher
15 Tage 17 h

@tresel
Und bin zufrieden damit. Habe das letzte Jahr vor meiner Pensionierung als Sabbathjahr genommen und habe mit meiner Frau eine Weltreise gemacht und erfreue mich monatlich pünktlich am 1. an meiner stattlichen Pension. Ich habe mir mein Glück geschmiedet.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
15 Tage 15 h

@tresel
Alle Vorurteile lass ich Ihnen durchgehen, aber wenn ein Therapeut im Sanitätsbetrieb 45 Minuten behandelt, ist das eine 45-minütige Leistung, die einen Fixpreis hat. Dort gibt es keine stundenweise Verrechnung von Leistungen! Und wenn Sie hingegen privat für dieselbe Leistung das 10fache bezahlen, ist dies wieder ein “Privileg” des privaten Therapeuten.
…übrigens gibt es im “öffentlichen Dienst” im Grunde keine “Schaufler” mehr, mit solchen Arbeiten werden mittlerweile zu fast 100% externe private Firmen angestellt. Die Sie dann sehen sind dann also Angestellte einer Privatfirma, die-wenn Sie das so sehen wollen- Ihre Steuergelder verplempern.

tresel
tresel
Universalgelehrter
14 Tage 23 h

@Fahrenheit na ja vorurteile würd ich das nicht heissen. kenne einige die so über sich und ihre arbeit witzeln.
wenn mir eine therapie von einer stunde pro woche verschrieben ist, ich die in anspruch mehm aber nur 45 min therapiert werde, wird die volle stunde bezahlt und der rest ist schmarozzzzzt.

tresel
tresel
Universalgelehrter
14 Tage 23 h

@@ das freut mich für dich, zeigt aber auch dass du dss privileg hattest als landesangestellter da mir von privater seite kein solcher fall bekannt ist.

Ewa
Ewa
Superredner
17 Tage 1 h

Es ist höchste Zeit, dass solche Sachen im öffentlichen Dienst abgeschafft werden.
Dasselbe gilt für die dreijährige Mutterschaft der öffentlichen Bediensteten.
Das sind unfaire Vorteile, wo die Privatwirtschaft niemals mithalten kann.
Und dann wundern wir uns, dass wir keine Arbeiter mehr finden und alle “zum Land ” wollen.
Zudem müssten endlich mal die Hälfte der öffentlichrn Stellen gestrichen werden.
Überall überbesetzt und wenn man etwas braucht erreicht man nichts, so langsam wird teilweise gearbeitet.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
17 Tage 10 Min

WER bitte will noch “zum Land wechseln”??? Kenne niemanden, der wechseln würde, obwohl doch viele, die keine Ahnung haben, immer groß reden wie viel besser es die Landesangestellten haben. Zur Information: Es gibt im Moment viele öffentliche Stellen, die nicht besetzt werden können, weil sich keiner meldet. Bewerben, Wettbewerb gewinnen, und schon hat man den vermeintlichen öffentlichenTraumjob! …aber dann nicht wundern!

Ewa
Ewa
Superredner
16 Tage 22 h

@Fahrenheit
Ich kenne VIELE.
Um nicht zu sagen, ZU VIELE.

pincopalino
pincopalino
Grünschnabel
16 Tage 22 h

@Fahrenheit se war suppo..endlich a gemütlicha orbeit

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 20 h

@Ewa
Immer noch zu wenige, es gibt massenweise unbesetzte Stellen im öffentlichen Dienst.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 20 h

@pincopalino
Na dann… LOS! Provvisorische Stelle aussuchen, bewerben, Auswahlverfahren gewinnen, ein paar Jahre auf “unbestimmte Zeit” arbeiten, irgendwann für fixe Stelle bewerben, Wettbewerb gewinnen und dann “gemütlich” arbeiten. Nor kemmpis van Wundo und kennt mitredn! Davor bitte net gscheid redn!

Targa
Targa
Tratscher
16 Tage 18 h

@Fahrenheit 
Kommt eben auf die Arbeitsstelle an! Wir haben nun sehr viele studierte junge Leute im Land, die ganz sicher nicht als Hausmeister arbeiten gehen! Da denke ich braucht man kein Einstein sein um das zu verstehen.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 17 h

@Targa
Andersrum wird ein Schuh draus! Neidisch auf die vermeintlich nur-Privilegien-habenden Landesangestellten sind die kleinen Leute. Die öffentlichen Betriebe suchen Verwaltungsangestellte für die mittleren Gehaltsebenen. NEBEN Ingenieuren, Informatikern, Ärzten, Krankenpflegern… Nur jene, die “nichts” gelernt haben, die brauchen sie halt auch nicht.

@
@
Tratscher
16 Tage 12 h

@Ewa
Natürlich braucht man für eine öffentliche Stelle auch bestimmte Voraussetzungen. Von nix kommt nix.
Denk an das Gleichnis von den Talenten im Matthäusevangelium

Server
Server
Grünschnabel
15 Tage 21 h

@Fahrenheit.
Sie sprechen von mittleren Gehaltsebenen. Wie können Sie Ärzte und Ingenieure mit Informatikern und Krankenpflegern vergleichen. Die Ersteren gehören wohl eher in die höhere und gehobene Laufbahn, das sind die Gehaltsklassen 8. und aufwärts. Informatiker und Krankenpfleger werden sich in der 7., der sog. mittleren, wiederfinden. Und was bitteschön sind “kleine Leute?” Wenn sich die Landesangestellen heutzutage auf so einem hohen Ross sehen, dann wundert mich nichts mehr. War auch im Landesdienst tätig und habe diesen Dienst als Arbeit wie jede andere angesehen, nichts mehr und nichts weniger!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
15 Tage 15 h

@Server
Also, erstens habe ich von den mittleren Gehaltsebenen NEBEN den anderen genannten geschrieben, habe also garnichts “verglichen”. Und wie Sie zweitens “kleine Leute” als abwertende Bezeichnung verstehen können, verstehe ich wiederum überhaupt nicht! Ich gehöre auch zu den “kleinen Leuten”, das hat nichts damit zu tun, ob wer in einem privaten oder im öffentlichen Betrieb arbeitet. Ich bin halt in einem Alter, wo ich die vorher erwähnten “jungen Studierten” im Vergleich zu mir nicht mehr zu den “kleinen Leuten” zähle!

Motschuner
Motschuner
Neuling
17 Tage 3 h
Eine Frage.. Ich arbeite schon seit Jahrzehnten zu 120 %. Will heissen Samstags immer den ganzen Tag und oft auch Sonntags. Den Rest der Woche sowieso. Einmal im Jahr habe ich vielleicht eine Woche oder wenns gut geht 2 Wochen wo ich wirklich im Urlaub bin. Besteht auch für mich die Möglichkeit so ein Jahr des Nichtstuns zu erhalten. An welche Stelle muss ich mich wenden. Wohlgemerkt. Sollte ich irgendwann eine Pensionierung antreten werde ich mit der Mindestrente von vl. 500 Euro zufrieden sein müssen. Also wäre mir im Grunde die Nichtanerkennung der Rentenjahre egal. Würde mich jetzt aber interessieren… Weiterlesen »
peterle
peterle
Superredner
17 Tage 1 h

Landwirt? Kannst in den Rentenjahren Alles verkaufen und abdüsen.

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
17 Tage 1 h

was ist das für eine arbeit? laut Gesetz haben wir 40 Stunden und 2.5 Urlaubstage pro Monat. also 6 Wochen Urlaub im Jahr. wenn du mehr machst..dann bekommst du auch mehr bezahlt, wenn nicht..selber Schuld.

RS
RS
Grünschnabel
17 Tage 57 Min

zwingt sie jemand so zu arbeiten? Wechseln sie doch, werden Sie Landes – bzw. Staatsbediensteter, dann geht’s Ihnen viel besser!

elvira
elvira
Superredner
16 Tage 22 h

sem bisch selber bleid…gonz ehrlich. wenn du noch so viele johr olleweil no bei der orbeit bisch zu de kondizionen nor terfsch nit plerrn….jeder hots selber in dar hond

Targa
Targa
Tratscher
16 Tage 18 h

@RS 
Glauben Sie die ganze südtiroler Bevölkerung bekommt eine Arbeitsstelle beim Land? Soviele Stellen sind nicht frei? 

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 17 h

@Targa
Will ja auch nicht jeder haben! Die meisten sind ganz zufrieden in der Privatwirtschaft. Und die Jammerer sind zu faul und zu feige, sich zu bewerben. Könnte ja sein, dass man für eine öffentliche Stelle etwas können muss, und das nicht ohne es vor der Festanstellung zu beweisen!

Aurelius
Aurelius
Superredner
16 Tage 14 h

@alpenfranz
er ist Bauer laut gejammmere

@
@
Tratscher
16 Tage 12 h

@Motchuner
Du hast leider versäumt ein Ansuchenzu zu stellen, und zwar vor Jahren um eine öffentliche Stelle.
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben

elvira
elvira
Superredner
16 Tage 22 h

also an olle de ummermauln wegn die londesstelln…i bin froah dass i privat orbeit weil de gonze bürokratische scheisse de die londesungstelltn hobn und nor a no fa olle afn deckl kriagn…i mechet des nit

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 19 h

Genau! Ich habe im öffentlichen Dienst gearbeitet, jetzt wieder in der Privatwirtschaft. BEIDE “Bereiche” haben ihre Vorzüge und Nachteile und überall wird gearbeitet. In Südtirol haben wir das Glück, uns das aussuchen zu können, was uns mehr zusagt. Deswegen ist es mehr als schäbig, wenn dauernd über die öffentlichen Angestellten hergefahren wird! Dann wäre ja auch viel über unfähige Handwerker, unfreundliche Touristiker, Schwarzgeld-kassierende Unternehmer, pfuschende Arbeiter,… zu sagen!

Leitwolf
Leitwolf
Tratscher
16 Tage 18 h

Ma, i orbeit in an Hondwerksbetrieb und wos es do an Zettel und Bürokratie gib isch jo Wahnsinn. Olle Johr kimp mehr dazua. I glab kaum, dass es in der öffentlichen Verwaltung viel mehr isch. Und i glab mein Chef tat mir is Vegele zoagen, wenn i a Auszeit von an Johr nemmen wellet 😳

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 17 h

@Leitwolf
Da täuschen Sie sich! Die öffentliche VERWALTUNG ist REINE Bürokratie!

elvira
elvira
Superredner
16 Tage 14 h

@Leitwolf
ojeeee öffentliche verwaltung und bürokratie isch uane soch….muasch jo teilweise bis zun papst rennen um a gummi zu kafn und far zettlwirtschoft nit zu redn

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
16 Tage 22 h

Wenn ihr Gleichberechtigung wollt, bitte. Dann aber auch die Gehälter im öffentlichen Dienst der Privatwirtschaft anpassen.

nuisnix
nuisnix
Tratscher
16 Tage 22 h

Dann aber bitte auch den Wirkungsgrad im öffentlichen Dienst der Privatwirtschaft anpassen!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 20 h

@nuisnix
Womöglich jenem in den Handwerksbetrieben? Hahahahahaha!

Targa
Targa
Tratscher
16 Tage 18 h

Wenig Arbeitsstunden – wenig Geld!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 17 h

@Targa
38 Stunden in der Privatwirtschaft sind in meinem Fall besser bezahlt als 38 Stunden beim Land. Arbeitsbereich und Arbeitspensum vergleichbar.

Jefe
Jefe
Tratscher
17 Tage 3 h

der eine erfindets …der andere schafft es wieder ab

Nico
Nico
Tratscher
16 Tage 15 h

in de wos a öffentliche Stelle hobm geats eh schun viel zi guat im Vergleich mit de in do Privatwirtschoft und noar kriegn se no olle 5 johr a komplett freies Johr??? gets eigentlich no?? A Frechheit gegenüber de wos 35 und mehr Johr durchbuggln MÜSSN!!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 14 h

Tut mir leid, das so direkt schreiben zu müssen, aber wenn man Ihren Kommentar liest, merkt man, dass Sie weder verstanden haben, was ein Sabbatjahr ist, noch wissen, dass das kein Privileg der öffentlichen Bediensteten ist. Also vielleicht in Zukunft zuerst informieren, DANN kommentieren?!

Lorin
Lorin
Tratscher
16 Tage 11 h

@Nico
Wenn man ein Sabbatjahr nehmen möchte, arbeitet man 4 Jahre Vollzeit, bekommt in dieser Zeit aber immer nur 80% vom Gehalt. Das 5 Jahr nimmt man frei, und bekommt auch 80% vom Gehalt. Wenn du richtig zusammenrechnest, ist da gar nichts geschenkt. Und zu deiner Beruhigung, ich hab schon mehr als 40 Jahre durchgebuggelt, und das im öffentlichen Dienst😄 (es gibt dort auch Stellen, wo gebugglt wird)

Aurelius
Aurelius
Superredner
16 Tage 14 h

ich glaube dieses Sabbatjahr ist nicht wirklich das Thema. Mehr geht es hier um…wenn ich es nicht haben kann, sollten es die anderen auch nicht haben. jeder kann sich selbst den Beruf suchen , meistens zumindest…das wichtigste ist dass einem die Arbeit gefällt und erfüllt

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 13 h

SEHR weiser Kommentar!!!
Es geht leider nur darum, endlich wieder einmal so richtig über ein “Hassobjekt” herfahren zu können. Dieses Mal triffts die Landesangestellten, aber bald wieder die Bauern, die Hoteliere, die Lehrer, die Politiker, die Kaufleute.
Sowas wie Respekt und vor allem GÖNNEN KÖNNEN gibt es wohl nicht mehr?

Lorin
Lorin
Tratscher
16 Tage 11 h

@Fahrenheit 
Obwohl es hier nicht Thema ist, möchte ich mich doch dazu äußern. Ich bin selbst seit vielen Jahrzehnten Angestellte im öffentlichen Dienst und finde die ganzen Privilegien, deren Nutznießerin ich ja auch bin, teilweise sehr übertrieben und den Angestellten des Privatsektors gegenüber ungerecht, manches ist fast schon lächerlich. Das Sabbatjahr ist dabei relativ unbedeutend, das ist ja auch nicht geschenkt und wird deshalb ja auch kaum in Anspruch genommen, aber z.B.die Mutterschaft müsste schon für alle gleich sein. Und auch manch anderes gehörte angeglichen,wenn nicht ganz abgeschafft, so doch gekürzt.
Ich habe Verständnis dafür, wenn sich jemand darüber aufregt. 

elvira
elvira
Superredner
16 Tage 22 h

na wia prutal isch sel? kriagsch 4 johre wianiger geholt weil du des tian willsch, freisch die volle und nor geats af uanmol nimmer….genau so werts nor mol in de gian, de sich die studienjahre zruggekaft hobnum friaer in rente zu gian…

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
16 Tage 17 h

Es geht “zum Glück” nur darum, ob das Modell als Teilzeitarbeit eingestuft wird und für die Rente zählt oder nicht. Ich denke, jeder dem es genehmigt wurde, darf das Jahr jetzt nehmen, und es wird auch bezahlt. Was verwundert ist, dass es diesen seltsamen Zweifel nur im Sanitätsbetrieb gibt. Das Sabbatjahr gibt es schließlich auch in anderen Betrieben.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
17 Tage 4 Min

Ich will ein Black Sabbat Jahr. Long Live Rock´n´Roll!!!
Aber wieso heißt das Sabbat Jahr?? Ist doch kein jüdischer Feiertag? 

Targa
Targa
Tratscher
16 Tage 18 h

Ich will, ich will, ich will usw……..
ALLES EGOISTEN! MEHR RESPEKT BITTE!

Server
Server
Grünschnabel
15 Tage 20 h

@der echte Aaron
Vielleicht doch, oder ein Hexensabbat? Und wenn er bei dir auch noch schwarz ist, wer weiß…. Hör doch lieber Rock’n’Roll!

Calimero
Calimero
Superredner
16 Tage 23 h

Immer noch der gleiche Saftladen.

Clemmy
Clemmy
Grünschnabel
15 Tage 22 h

Ausgenutzt wird man in der Privatwirtschaft!
Bin froh nun Landesangestellte zu sein. Zumindest weiß man vorher welche Privilegien man hat und welchen Konditionen vorherrschen. Mein vorheriger Vertrag war ein Überraschungspaket der üblen Art…  Zudem wird das Gehalt stets pünktlich und ohne Murren ausbezahlt!
Wer “stuff” ist von der Privatwirtschaft, soll sich die Arbeitsangebote im Land mal anschauen. Ich hab es 0 bereut und trauere dem Privatsektor 0,0% nach.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
15 Tage 14 h
Kann man so pauschal nicht unbedingt sagen. Ich habe mich sowohl im öffentlichen Dienst als auch in der Privatwirtschaft immer fair behandelt gefühlt. Bei Dienstantritt habe ich Verträge unterschrieben und bin über meine Rechte aufgeklärt worden-ich habe mich stets daran gehalten und meine Arbeitgeber auch. In meinem Freundeskreis sind eigentlich alle mit ihrer öffentlichen/privaten Arbeit und ihren Arbeitgebern zufrieden (und wenn sies früher einmal nicht waren, haben sie gewechselt). Es gibt bei uns in Südtirol viele Arbeitgeber, die fähigen Mitarbeitern viel zu bieten haben (auch eine fakultative Elternzeit übrigens). Was aber wirklich dringendst zu ändern ist, ist der in der… Weiterlesen »
Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
15 Tage 14 h

Jedem das Seine also! Dann ist ja gut.
Gut täte es übrigens Vielen, das Ganze einmal von einer anderen Seite zu betrachten:
http://www.iflow.it/aktiv/magazin.php?ZID=11&AID=291&TOPIC=Aus%20den%20Gewerkschaften&ID=52526#.XC540VO1I0M

OrB
OrB
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

Alle oder Niemand!
Selbes auch bei Mutterschaft und daheimbleiben mit kranken Kindern bis 10Jahren!!!

wpDiscuz