Gewerkschaften schlagen Alarm

SAD: Bei weniger Lohn drohen mehr Kündigungen

Mittwoch, 07. Februar 2018 | 18:19 Uhr

Bozen – Die SAD Nahverkehr AG hat am Dienstag de facto entschieden, die Verhandlungen zum aufgekündigten Betriebsabkommen abzubrechen. Aus einem Sitzungsprotokoll ist zu entnehmen, dass der SAD-CEO erklärt, nicht mehr zu weiteren Treffen mit den Gewerkschaften bereit zu sein. Darauf weisen die Transportgewerkschaften FILT CGIL/AGB, FIT SGBCISL, UILT UIL, ASGB, USB sowie Orsa Ferrovie in einer Aussendung hin.

Dies verschärfe die Beziehungen zwischen den Sozialpartnern zusätzlich. Die Gewerkschaften hätten Gesprächsbereitschaft signalisiert. Um die Rechte und Interessen der betroffenen Beschäftigten zu wahren, sehen die Gewerkschaften keinen anderen Weg als ein weiteres Treffen beim Regierungskommissar.

Allein in diesem Monat haben die Gewerkschaften neun Kündigungen gezählt. „Es ist nicht auszuschließen, dass weitere Kündigungen von Beschäftigten folgen, die einen täglichen Zeitaufwand von zwölf bis 15 Stunden leid sind und sich lieber nach einer Arbeit umsehen, die eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie und Privatleben erlaubt“, erklären die Gewerkschaften.

Die Transportgewerkschaften wollen sich weiterhin für ein Betriebsabkommen einsetzen. Ziel sei es vor allem, die Rechte der Beschäftigten zu sichern sowie die Arbeitsbedingungen und die Entlohnungen zu verbessern.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "SAD: Bei weniger Lohn drohen mehr Kündigungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
natan
natan
Superredner
16 Tage 2 h

des isch a öffentlicher Dienst, mit zum Teil öffentliche Gelder finanziert und das Land schaut zu…. Kompatscher hosch nix ze sogn?

smith
smith
Grünschnabel
15 Tage 16 h

Er hats sicher schon mit einem Lächeln versucht …..

moler
moler
Tratscher
16 Tage 4 h

grundgehalt 1.280€
12 bis 15 stunden dienstspannen
wochenend und feiertagsarbeit
seit vielen monaten urlaubssperre
gatterer jucheee 😡😡😡😡

ober fohrer gibs in europa genua
rumänien bulgarien usw.
kennen olle stroßn und sein mindestens 2sprochig

Staenkerer
15 Tage 18 h

traurig das insre politiker do zua … naaaa, wegschaugn! des isch a pott für unser lond und beschämend für insre politiker und bsunders fürn gatterer!
jetz, vor de wohl versprechn oan de herr- und damenschoften des blauem von himmel für de zukunft, sein ober unfähig oder zu bequem do, in der gegenwart einzuschreitn

Marta
Marta
Universalgelehrter
16 Tage 5 h

die Gewerkschaften kassieren nur den Mitgliedsbetrag-sonst isch mit de a nix zi mochn !!!

marsmaennchen
marsmaennchen
Tratscher
15 Tage 15 h

Niemand ist verpflichtet, Mitglied einer Gewerkschaft zu sein!

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Grünschnabel
16 Tage 3 h

Ja ist es denn nicht möglich die leute anständig zu bezahlen, bei normaler arbeitszeit???? Die busfahrer haben ja auch schlieslich eine menge verantwortung. Schämt euch ..und liebe politiker, wollt ihr nichts unternehmen ??? Oder ist es euch scheissegal ??? Ach ja ihr habt ja eure úppigen gehälter was anderes interessiert euch ja sowieso nicht. Aber vorsicht es sind bald wahlen.

Benni
Benni
Tratscher
16 Tage 1 h

@spitzpassauf des entschieden nit die Politiker. Vielleicht isch dir augefallen dass der Lh und der Gatterer nit grod Freunde sein. In der Ausschreibung de in wenigen Monaten stattfindent steht eindeutig Bezahlung laut Landestarifvertrag und Zusatzvertrag.

Marta
Marta
Universalgelehrter
16 Tage 4 h

alle sollten kündigen !!

Staenkerer
15 Tage 18 h

jo, und nor? de meistn hobn familie oder no a poor johr zur pensionierung!
es isch a schonde das a lond des an doppelpass unstreb und auf seine londessprochn wert leg, von a jeder putzfrau im öffentlichen dienst de zwoasprochigkeit verlong ober im öffentlichen verkehrsdienst personal fördert des nit oane gscheid beherscht!
gonz nebenbei bemerkt hot a fohrer aus dem ausland es recht auf an onständigen lohn für de verontwortungsvolle orbeit!

ick
ick
Grünschnabel
16 Tage 4 h

Kuene Besserung in Sicht, Urlaub bis auf weiteres gestrichen.
Weitere Kündigungen kemmen sicher 😢

ikke
ikke
Grünschnabel
16 Tage 3 h

Und die Pensionierung von einigen Fohrern sein a net zu vergessen!

enkedu
enkedu
Kinig
16 Tage 5 h

schaugn wohin dei reise die Sad führt…. vielleicht decht in den Ruin. Gegen die Arbeitnehmer isch wohl eher ungesund.

Benni
Benni
Tratscher
16 Tage 5 h

Bei der Ausschreibung doppelsprachigkeit D verlangen. Donn möcht i segen wo er sein Busfahrer findet…..

Paul
Paul
Tratscher
16 Tage 5 h

Generalstreik fúr a Woch !!

algunder
algunder
Grünschnabel
16 Tage 2 h

Typisch, tian sollet men olls in de leit und verdianen olleweil wianiger!!!! Amoll ehrlich hob es nou olle tassn im schronk?? Obor brav in kompatscher wähln und in gatterer auflousn ! Jeder der mitn auto unterwegs isch woas dass 12-15 stundn zuviel sein!

iv
iv
Grünschnabel
16 Tage 2 h

wenigstens brauchn mir nimmr zu streiken, haufn Geld werd für nix ozochn. iez mochn die Medien auf de Zustände aufmerksom wos in der Firma los isch. ✌🏻

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
16 Tage 1 h

denkt er an Ingomar in der Nacht, ist Arno um den Schlaf gebracht.

amme
amme
Tratscher
15 Tage 19 h

kündigen und in fabrik gehen liebe busfahrer.Lasst euch nicht verarschen.Die politik und sie bevölkerung will anscheinend dass das rumänen und bulgaren machen

andr
andr
Tratscher
15 Tage 17 h

Streiken heißt alle für eine Woche und nicht 10 für 2 stunden dann wachen sie auf

Gitti
Gitti
Grünschnabel
15 Tage 15 h

i woas net… i mog den gatterer bold üüüüberhaupt nimmer.

VES
VES
Neuling
15 Tage 17 h

SAD Bezeichnung früher = Südtiroler Automobildienst; Der Name sollte Verpflichtung sein: „Dienst an der Bevölkerung mittels Autmobilen“…

Kropfli
Kropfli
Grünschnabel
15 Tage 2 h

Angebot und Nachfrage bestimmt den Preis. So einfach ist es. Alle kündigen, dann muss sich was ändern. Nur ist das ein Armutszeugnis für unsere Politik.

wpDiscuz