Vorwurf: Gewerkschaftsfeindliches Verhalten

SAD: Gatterer empfindet Urteil als „Erfolg“

Mittwoch, 14. Februar 2018 | 08:50 Uhr

Bozen – Am Montag ist die SAD AG von Arbeitsrichterin Eliana Marchesini wegen gewerkschaftsfeindlichen Verhaltens verurteilt worden, nachdem die Transportgewerkschaften FILT/CGIL ein Verfahren vor dem Arbeitsgericht beantragt hatte, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Der Rekurs betraf unter anderem die einseitige Kündigung des Zusatzvertrages für die Buschauffeure durch die SAD im vergangenen Jahr. Dafür wurde das Unternehmen allerdings nicht verurteilt, da die Aufkündigung des Zusatzvertrages laut Richterin Eliana Marchesini nur den wirtschaftlichen Teil betroffen und nicht die gewerkschaftlichen Rechte habe. Diesen Punkt betrachtet Gatterer „als großen Erfolg“.

Die SAD könne nun „alle Einschränkungen von nicht mehr zeitgemäßen Lohn- und Arbeitszeitregelungen abstreifen“, erklärte der SAD-Chef.

„Wenn die Gewerkschaften meine Dialektik als feindlich erachten, wird SAD künftig einfach keine Gespräche mit Arbeitnehmervertretern mehr führen“, erklärte Gatterer den Medien gegenüber.

Die Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "SAD: Gatterer empfindet Urteil als „Erfolg“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Techno Guy
Techno Guy
Grünschnabel
4 Tage 13 h

Ingo the BEST! 😉👍😎

michaelp
michaelp
Grünschnabel
4 Tage 10 h

Die Gewerkschaften sollten sich einen anderen Ton angewöhnen. So wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück. Die Zeiten sind vorbei, wo sich die Gewerkschaften alles erlauben konnten.

Staenkerer
4 Tage 9 h

schunscht werd frei kritisiert sie tien nix!
mit bitte, danke, kriechn und schleimen wern se a nirgens hinkemmen, ba den schun gor nit!!

Ralph
Ralph
Superredner
4 Tage 8 h

ich verstehe weder die gewerkschaften, noch die Arbeiter der SAD. Wenn des schun so unmeglich isch mit den Gatterer zu orbeitn, warum verlassen sie net die SAD??
muss mir erst einer erklären bei der Vollbeschäftigung de mir in Südtirol hobm wo olle betriebe arbeitskräfte suchen

ass
ass
Neuling
4 Tage 7 h

Es sind aber viele die 3-4-5 Jahre vor der Pension sind. So einfach ist es auch nicht. Wenn eine Frau-Mann maĺ nicht gut kocht verschickt man sie auch nicht gleich.

Ralph
Ralph
Superredner
4 Tage 6 h

@ass also müssen diejenigen still sein und die bedingungen hinnehmen

amme
amme
Tratscher
3 Tage 19 h

@Ralph bist du auch still oder kündigst wenn man dir plötzlich eine zulage streicht?erst denken

m. 323.
m. 323.
Superredner
4 Tage 13 h

die Geister die sich die hohe Politik. ins Boot geholt hat…sehr Sozal und Sparsam zu welchen Wohle auch immer…

andr
andr
Tratscher
4 Tage 6 h

😂😂😅😅😅😅die Gewerkschaft mit ihren Vertretern sichern sich doch auch nur ihre Gage! unglaubwürdig! wenn dieser Mann das alles durchbekommt dann haben wir verloren in einem Rechtsstaat mit Arbeitsrecht

amme
amme
Tratscher
3 Tage 19 h

wenn es so weiter geht machen das nur mehr Bulgaren und Rumänen

wpDiscuz