SERBUS erreicht bei Kundenbefragung Höchstnoten – Spende an Regenbogen

Sand in Taufers: Linienbusverkehr „vom Kunden empfohlen“

Dienstag, 24. Oktober 2017 | 15:28 Uhr

Sand in Taufers – Dem Busunternehmen SERBUS ist es wieder gelungen, bei einer vom unabhängigen Zertifizierungsspezialisten „test.eu.com by rcm-solutions“ durchgeführten Kundenbefragung Höchstnoten zu erreichen.

Der Befragungszeitraum erstreckte sich vom 1. Juli 2015 bis zum 30. Juni 2017, wobei die Kunden die Möglichkeit erhielten die Bereiche Linienverkehr, Reisebusse und Reisebüro zu bewerten. Ansporn zur Teilnahme an der Befragung war das Versprechen der Firmenleitung für jeden ausgefüllten Fragebogen einen Euro an die Südtiroler Kinderkrebshilfe „Regenbogen“ zu spenden.

Insgesamt äußerten 1239 Kunden ihre Meinung zu Themen wie Beratungsqualität im Kundenzentrum in Sand in Taufers, Kompetenz und Freundlichkeit der Fahrer und anderer Mitarbeiter, Vertrauen in das Unternehmen und Qualität der angebotenen Dienstleistungen. Die Ergebnisse aller drei ausgewerteten Bereiche erwiesen sich schließlich als höchst zufriedenstellend.

„Die Zufriedenheit unserer Kunden bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, meint SERBUS-Geschäftsführer Christof Haidacher. Die Bemühungen des Unternehmens und seiner Mitarbeiter seien bei den Kunden angekommen und somit gerechtfertigt, erklärte er bei der Übergabe der Urkunde, die europaweite Gültigkeit hat und dem Unternehmen eine Empfehlungsrate von 98 Prozent und eine Zufriedenheitsrate von 9,2 von möglichen 10 Punkten bescheinigt. Bedenkt man, dass in dieses Ergebnis auch die Zufriedenheit der Linienbus-Kunden, die als äußerst kritische Beobachter gelten, miteinfließt, dann kann man wahrlich von der Vergabe von Höchstnoten sprechen.

Am Mittwoch wurde schließlich der versprochene Scheck an Josef Larcher, den Präsidenten der Kinderkrebshilfe Regenbogen und dessen Mitarbeiter, Herrn Alfred Moser, übergeben. Er war auf 2.478 Euro ausgestellt. Der ursprüngliche Betrag, der sich aus den zurückgesendeten Fragebögen ergeben hatte, war vom Busunternehmen SERBUS verdoppelt worden, ganz nach dem Motto „geteilte Freude ist doppelte Freude“.

Von: mk

Bezirk: Pustertal