Treffen im Kräuterreich Wegleit in Ulten

SBJ: Naturkosmetik selbst gemacht!

Montag, 02. Dezember 2019 | 16:58 Uhr

Ulten – Früher hat sich jeder mit den einzelnen Heilkräutern ausgekannt und gewusst, welches Kraut wofür eingesetzt wird. Heute ist dies nicht mehr so, deshalb hat die Südtiroler Bauernjugend am Samstag, 30. November ein Seminar ganz der Naturkosmetik und ihrer heilenden Wirkung gewidmet.

Im Kräuterreich Wegleit in Ulten trafen sich 13 Mädchen der Südtiroler Bauernjugend, um die alpinen Bergkräuter und ihre heilende Wirkung kennen zu lernen. Die Referentin Franziska Schwienbacher erklärte zu Beginn alles rund um die natürliche Kosmetik und ermutigte die jungen Mädchen ihre Cremes und Balsame selber herzustellen. Franziska Schwienbacher hat Biologie studiert und danach sechs Jahre in der Laimburg gearbeitet. Daraufhin ist sie wieder auf ihren Heimathof, dem Kräuterreich Wegleit zurückgekehrt und pflegt seitdem den Kräutergarten und macht die Naturkosmetik, die sie im Hofladen verkauft.

Ziel des Kurses war es, den Mädchen zu zeigen, dass es für alle Artikel im Drogeriemarkt auch eine natürliche Lösung gibt, die sogar eine noch bessere Wirkung zeigt. „Wenn ihr trotzdem etwas im Laden kauft, schaut bitte hinten auf die Verpackung. Wenn die Liste endlos lange ist, ist es immer schlecht, besonders von Paraffinen sollte man die Finger lassen“, erklärt Franziska, „ich sage immer, was man sich auf die Haut aufträgt, das sollte man auch essen können.“

Im gemeinsamen Einführungsgespräch erzählte Franziska über die Wirkung des Edelweises, der Ringelblume und vielen weiteren Bergkräutern, die in Südtirol wachsen. Für ihre Kosmetik versucht sie hauptsächlich einheimische Produkte zu verwenden, so arbeitet sie auch mit ihrem Nachbar zusammen, der eine Tischlerfirma hat und ihr verschiedene Verpackungen kreiert.

Kosmetik selbst anrühren

Nach der theoretischen Einführung durften die Mädchen selbst Hand anlegen, Franziska hat ihnen dafür die Rezepte bereitgelegt. Zu allererst machten sie eine sprudelnde Waldbadekugel mit Fichtennadeln. Die Mädchen rührten in Dreier- und Zweier-Gruppen die Mischung aus Natron, Zitronensäure, Speisestärke, Kokosöl und Fichtennadeln an und drückten sie in die Herzform.

Anschließend wurde eine Erkältungssalbe gemacht, die man sich bei einer Erkältung auf die Brust auftragen kann. Die Mädchen rührten dafür die Mischung aus Bienenwachs, Sonnenblumenöl, Lanolin, Honig und Propolis an und stellten sie zum Schmelzen über ein warmes Wasserbad. Danach füllten sie die Mischung in die Behälter und stellten diese zum Abkühlen nach draußen. Was natürlich in keinem Produkt fehlen durfte, waren die ätherischen Öle, von denen Franziska eine große Auswahl hatte, wie z. B. Lärche, Fichte und Zirbe. Das Geheimrezept für den Lippenbalsam, den die Gruppe noch abschließend machte, war die Kakaobutter. Diese ist bei Raumtemperatur fest und sobald man sie sich auf die Lippen aufträgt, wird sie weich und lässt sich schön verstreichen. Die Pflege aus Natur ist sehr vielseitig und vor allem ist sie frisch, lebendig und regional. Sie kann je nachdem welche Öle verwendet werden, ganz auf den eigenen Hauttyp abgestimmt werden. Die Haut wird dabei abwechslungsreich gepflegt und bekommt je nach Saison genau das, was sie braucht.

„Die Frauen auf dem Hof wussten früher immer genauestens über die heilende Wirkung der verschiedenen Kräuter Bescheid. Dieses Können möchte die Bauernjugend wieder in den Vordergrund rücken. Durch das Seminar konnten die Mädchen einen Einblick in die Naturkosmetik erhalten“, erklärt SBJ-Landesleiterin Angelika Springeth.

Von: luk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz