Paketzustellung verursacht Verkehr

Schaufensterbeleuchtung: “Beim Klimaschutz woanders ansetzen”

Dienstag, 16. November 2021 | 15:50 Uhr

Bozen – Der Entwurf des Haushaltsgesetzes 2022 des Landes sieht zwei Gesetzesänderungen vor, die die Themen Energieeinsparung und Lichtverschmutzung betreffen. Laut Vorschlag der Landesregierung müssen künftig die Betriebe ihre Beleuchtung nachts ausschalten, und die Geschäfte müssen zudem die Türen schließen, wenn Heizung oder Klimaanlage laufen.

“Keine Frage: Zur aktuellen absoluten gesellschaftlichen Herausforderung gehören – neben der Bekämpfung der Pandemie – auch die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz”, so der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol.

„Auch wir als Unternehmer und als Wirtschaftsverband wollen unseren Beitrag leisten und werden diesen auch leisten“, erklärt Präsident Philipp Moser, der aber fortfährt: „Allerdings sind die einzelnen Maßnahmen mit Maß und Ziel zu bewerten, bevor voreilige Entscheidungen getroffen werden. So ist es ein Unterschied, ob die Lichter in den frühen Abendstunden oder um 1.00 Uhr in der Früh abgeschaltet werden müssen. Hier gibt es noch Diskussionsbedarf.“

“Wir sprechen in Südtirol von vielen im Vergleich kleinen Betrieben im Handel, die nur kleine Schaufensterflächen haben. Es sind also keine überdimensionierten oder überflüssige Lichtanlagen oder Beleuchtungskörper, die das Licht nach oben streuen oder Scheinwerfer, deren Lichtstrahlen in den Himmel leuchten. Die Lichter in den Schaufenstern dienen zudem auch der öffentlichen Sicherheit. Wir brauchen uns nur ausmalen, wie eine Straße oder ein Platz aussehen, wenn die Beleuchtung der Geschäfte abgeschaltet wird. Vielmehr sollte in energieeinsparende Beleuchtung investiert werden“, so Moser.

Beim Klimaschutz sei ganz wo anders anzusetzen, wie etwa beim Verkehr, der die Hauptlast der Umweltverschmutzung trägt. hds-Präsident Philipp Moser bringt es auf den Punkt: „Wir sehen zu, wie rund um die Uhr verkehrs- und umweltbelastende Lieferwägen kreuz und quer durch unsere Orte und Gassen düsen, um die kleinsten Pakete zu liefern, die online bestellt wurden. Hier ist es längst an der Zeit, klare Richtlinien zu erstellen, wie etwa eine allgemeine Zusatzsteuer bei Zustellung oder bei Retourlieferungen, die Nutzung umweltfreundlicher Transportsysteme und zeitliche Beschränkungen der Zustellungen in Städten und Orten. Man wird den Eindruck nicht los, dass wieder einmal bei den lokalen Unternehmen, die durch die Zahlung von Steuern und Gebühren zum Allgemeinwohl beitragen, zusätzliche Auflagen gemacht werden, hingegen bei den großen internationalen Online-Giganten sich keiner getraut, etwa zu unternehmen“, so Moser.

Hingegen etwas abgewinnen kann der hds von der Maßnahme, die ständig offene Eingangstüren sowohl während der Heizperiode als auch im Sommer mit eingeschalteten Klimaanlagen betrifft. Dies bedeute aber auch wieder Zusatzkosten und Investitionen für eine bereits krisengeschüttelten Branche.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Schaufensterbeleuchtung: “Beim Klimaschutz woanders ansetzen”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nuisnix
nuisnix
Kinig
21 Tage 22 h

Welche Zusatzkosten und Investitionen sollen auf den Handel zukommen, nur weil sie Türen während der Heiz- und Kühlperiode geschlossen halten?
Übrigens, wenn ein Privater sein Häuschen baut, muss er Klimahaus Standard A einhalten…
Die Geschäftsfenster sind allermeist Einscheibengläser und bei den Eingangstüren klafft allermeistens ein Zentimeter-Spalt zwischen den Flügeln…
Und beim Gesamt-Primärenergiebedarf würden wohl die allermeisten Geschäfte als Klasse Z bewertet werden…

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
21 Tage 18 h

guat schaugsch dir a mol die gonzen gemeidehitten un! rothaus, probelokal musik, ff hallen, sportheiser usw usw. wos zem olles an energie ausigepulferd werd….

nuisnix
nuisnix
Kinig
21 Tage 6 h

@Andreas
wusst gar nicht, dass die immer die Türen offen halten und nachts beleuchtet werden…

Tina1
Tina1
Tratscher
21 Tage 21 h

Sell hätt i mir schun denkt dass wieder jemand dagegen isch und sell olm die Gleichn.

freindlich_bleiben
21 Tage 21 h

Nor holt a kuane Weihnachtsbeleuchtung! A nit privat. Jedes Dorf 1 Christbam und das wars!
Wobei mir dei Vorschreiberei sou longsom schun …

So ist das
21 Tage 22 h

Als würde das konteolliert werden 🤔

Storch24
Storch24
Kinig
21 Tage 16 h

Jetzt dürft ihr die Lichter ausschalten, denn in Kürze kommt die ganze Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt. Da fragt niemand

letzwetto
letzwetto
Tratscher
21 Tage 11 h

wozu braucht es strassenbeläuchtung die ganze nacht, sehr grosse lichtverschmutzung, ab mitternacht bitte mit lampe. höchste zeit dass alles zurückrudert

peterle
peterle
Universalgelehrter
21 Tage 16 h

War ja klar dass wieder der Onlinehandel für den HDS herhalten muss. Bezüglich Umtausch und Retourware muss der Verband dem Konsumenten halt auch entgegenkommen.

tom
tom
Universalgelehrter
21 Tage 7 h

beim stationären Handel kannst du die Ware vor dem Kauf prüfen und probieren. online geht das nicht so gut, deshalb mehr Umtauschrechte.

schleifer
schleifer
Tratscher
21 Tage 16 h

ober wenn i bozn ini mias um a kloans toalzu holen hell mocht koan Verfügung kehr oder? Heuchler…

inni
inni
Universalgelehrter
21 Tage 13 h

Jetz reichts nor bold mit de gonzn Vorschriftn, des geat longsom zu weit und endet gefährlich. Die Leit sein stuff von de gonzn Bevormundungen. Es gibt an bsundern Menschnschlog, vereint in einer recht farbigen Gruppierung, de in olle ondern diktieren welln, wo‘s long zu gian hot, wos richtig isch und wos folsch 😡 

Wogegen i ollerdings bin, isch de nervige Weihnochtsbeschollung, de uns wieder amol bevorsteat 🤮

wpDiscuz