"Stehen Familien und Unternehmen zur Seite"

Sparkasse unterstützt Unwetteropfer

Dienstag, 30. Oktober 2018 | 12:15 Uhr

Bozen – Die Südtiroler Sparkasse unterstützt die von den schweren Unwettern der letzten Tage getroffenen Familien und Unternehmen. So gewährt die Bank den Darlehensnehmern die Möglichkeit, die Zahlung der Raten von Krediten betreffend die vom Unwetter in Mitleidenschaft gezogenen Gebäude und Liegenschaften für zwölf Monate aufzuschieben.

Zusätzlich hat die Sparkasse beschlossen, ab sofort ein Plafond von zehn Millionen Euro zur Verfügung zu stellen: Diese dienen für mittel- bis langfristige Finanzierungen zu besonders vorteilhaften Bedingungen zum Zwecke der Wiederherstellung der beschädigten Liegenschaften (Häuser, Geschäfte, Büros, Handwerksbetriebe, Immobilien für landwirtschaftliche und gewerbliche Zwecke) und der darin befindlichen Güter. Zudem gewährleistet die Sparkasse ein rasches Abwicklungsverfahren, um schnellstmöglich auf die Anfragen von Seiten der Geschädigten eingehen zu können.

„Als Bank des Territoriums stehen wir den Familien und den Unternehmen zur Seite, die in diesen Tagen von den heftigen Unwettern hart getroffen wurden. Wir wollen einfache und konkrete Lösungen anbieten, um kurzfristig und unbürokratisch Soforthilfe leisten zu können. Wir sichern unsere schnelle Bearbeitung der Anfragen der vom Unwetter betroffenen Einwohner zu. Auf diese Weise wollen wir unseren Mitbürgern zur Seite stehen, damit sie möglichst rasch und gut diese schwierige Situation meistern können,“ erklärt der Beauftragte Verwalter und Generaldirektor Nicola Calabrò.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Sparkasse unterstützt Unwetteropfer"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Loewe
Loewe
Superredner
16 Tage 7 h

Super Aktion!

Zugleich ist das auch eine “kleine” Werbung für die Sparkasse

genau
genau
Universalgelehrter
15 Tage 19 h

Ja da stimme ich dir zu!
Geht in die richtige Richtung!

Loewe
Loewe
Superredner
14 Tage 6 h

@genau
Ja, das stimmt.
Nur etwas mehr Unterstüztung könnte nicht schaden und der Sparkasse tuts sicher nicht weh

wpDiscuz